Forum: Politik
CSU im Rausch: Endlich die Sau rauslassen
MARKUS HEINE/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Jahrelang wurde die CSU von Angela Merkel gedemütigt - jetzt rächt sie sich. In ihrem Furor zeigen die Christsozialen, um was es ihnen geht: Nicht um Europa, nicht um Deutschland - sondern allein um die Macht in Bayern.

Seite 26 von 31
mostly_harmless 15.06.2018, 11:44
250.

Zitat von gina2018
[...]Es ist kein alleiniges CSU Problem, es geht um die Rechtsstaatlichkeit. Die Bürger fühlen sich grlinde gesagt verschaukelt, wenn jeder, der über die Grenze latscht auf ihre Kosten Vollversorgung erhält. Wundert Sie das wirklich?
Und - nur mal so gefragt - Warum fordert Seehofer nicht einfach, Dublin wieder in Kraft zu setzen? Wozu die Show mit dem "Abweisen an der Grenze"? Warum hat er seinen tollen Plan immer noch nicht der Öffentlichkeit - oder wenigstens den Koalitionspartnern präsentiert?

Ich sags Ihnen: Wahlkampfgetöse. Das ist alles, was dahinter steckt.

Beitrag melden
styxx66 15.06.2018, 11:55
251. Ist das Demagogie?

Merkel hat durch ihren langjährigen Black-Out, Grenzöffnung und unkontrollierte Einreise für ALLE, in der Geschichte der BRD den größmöglichen Schaden für die Bürger und das Land angerichtet. Fast drei Jahre später ist die Grenze immer noch offen und die Verursacherin der größten Krise von DE hat immer noch nichts begriffen. Ich kann nicht Millionen Analphabeten bis zum Sankt Nimmerleinstag alimentieren und durchschleppen. Das hat weder Plan noch ist irgendeine Strategie hinter diesem totalen Staatsversagen erkennbar. Und Merkel meint, es ist immer noch nicht genug. Sie ist sich keiner Schuld bewusst und wüsste nicht, was sie falsch gemacht hat. Ich könnte ihr zig Punkte aufzählen, wo sie unter Umgehung bestehender Gesetze, vollkommen diktatorisch und bürgerfeindlich gehandelt hat.

Mitterweile ist die Schwesterpartei CSU, Gott sei Dank, soweit dass sie sagt, bis hierhin und nicht weiter. Es reicht, siehe BAMF-GATE, Paralellgesellschaften und Verbrechen. Das finde ich überfällig und hoffe, dass die CSU kein Jota nachgibt. Der Großteil der Bürger in DE sieht das mittlerweile genauso.

Diese Tatsachen müsste ein Journalist kennen und bei seinem Artikel berücksichtigen. Weit gefehlt, der Meister haut in die Tasten, betreibt CSU-Bashing, ohne dabei Fakten und Tatsachen zu berücksichtigen. Dieser Artikel ist ein populistisches Pamphlet und das Papier nicht wert, auf dem es abgedruckt wird.

Beitrag melden
Thomas Schröter 15.06.2018, 12:08
252. Seehofers CSU - Erdogans 5. Kolonne?

Die CSU treibt die behäbige und wenig vorausschauend handelnde Kanzlerin in eine Ecke, in der sie dem türkischen Flüchtwellenerpressungspotential alternativlos ausgeliefert sein wird. Nicht nur das Erdogan damit angesichts der infolge steigener US-Zinsen in den Keller rauschenden Lira weitere dringend notwendige Tranferzahlungen loseisen können wird. Nein am Ende wird er sogar den Horror der C-Parteien, die EU-Mitgliedschaft der Türkei, durchsetzen können.
So werden Seehofer und Erdogan am Ende zu den Vätern der türkischen EU-Mitgliedschaft.
Eine von Deutschland aus kontrollierbare und die eigene Integrität weniger gefährdende Entlastung könnte eine Offshore-Pufferlösung für die Flüchtlingsströme z.B. in der Nordsee zwischen den Windkraftwerken auf der Doggerbank versprechen. Warum nicht per Seeworld auf verloren gegangenen ehemaligen europäischen Festland für die Herausforderungen suchenden ungestümen jungen Leute aus aller Welt eine experimentele Perspektiv schaffen, die darüberhinaus eine Rückgewinnung vor Jahrtausende verloren gegangenem Landes verspricht und zudem selbstwert- und identitätsschaffend sein könnte?

Beitrag melden
paysdoufs 15.06.2018, 12:47
253. Für alle

die noch an das Geseiere von Merkel und ihre Vasallen à la "Wir brauchen nur noch 2 Wochen...", hier ein Zitat aus einem ZON-Artiekl heute Morgen:

"Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) lehnte sie (Merkel) bei einem Krisentreffen im Kanzleramt am Mittwochabend auch zwei Kompromissangebote der CSU ab. Die CSU schlug demnach zunächst vor, sofort mit Zurückweisungen von Asylbewerbern an den Grenzen zu beginnen, dies aber bei einem Erfolg des EU-Gipfels in zwei Wochen wieder zu beenden. Der zweite Vorschlag sah demnach vor, die Zurückweisungen jetzt zu beschließen, jedoch nur für den Fall, dass die Verhandlungen auf EU-Ebene scheitern. Dies hätte Merkel faktisch zwei Wochen Zeit gegeben. Aus CSU-Kreisen hieß es laut dpa, auch diesen Vorschlag habe die Kanzlerin abgelehnt."

Aus Merkels Ablehnung von Vorschlag #2 geht für mich klar hervor, dass es ihr ausschließlich ums Weiterlavieren geht, um auf keinen Fall ihr vollumfänglich Scheitern einzugestehen.

Beitrag melden
mkpeter 15.06.2018, 13:08
254. Zustimmung

Zitat von styxx66
Merkel hat durch ihren langjährigen Black-Out, Grenzöffnung und unkontrollierte Einreise für ALLE, in der Geschichte der BRD den größmöglichen Schaden für die Bürger und das Land angerichtet. Fast drei Jahre später ist die Grenze immer noch offen und die Verursacherin der größten Krise von DE hat immer noch nichts begriffen. Ich kann nicht Millionen Analphabeten bis zum Sankt Nimmerleinstag alimentieren und durchschleppen. Das hat weder Plan noch ist irgendeine Strategie hinter diesem totalen Staatsversagen erkennbar. Und Merkel meint, es ist immer noch nicht genug. Sie ist sich keiner Schuld bewusst und wüsste nicht, was sie falsch gemacht hat. Ich könnte ihr zig Punkte aufzählen, wo sie unter Umgehung bestehender Gesetze, vollkommen diktatorisch und bürgerfeindlich gehandelt hat. Mitterweile ist die Schwesterpartei CSU, Gott sei Dank, soweit dass sie sagt, bis hierhin und nicht weiter. Es reicht, siehe BAMF-GATE, Paralellgesellschaften und Verbrechen. Das finde ich überfällig und hoffe, dass die CSU kein Jota nachgibt. Der Großteil der Bürger in DE sieht das mittlerweile genauso. Diese Tatsachen müsste ein Journalist kennen und bei seinem Artikel berücksichtigen. Weit gefehlt, der Meister haut in die Tasten, betreibt CSU-Bashing, ohne dabei Fakten und Tatsachen zu berücksichtigen. Dieser Artikel ist ein populistisches Pamphlet und das Papier nicht wert, auf dem es abgedruckt wird.
Ich stimme Ihnen in Ihrer Analyse zu, und mit mir viele Menschen mit denen ich mich unterhalte, unter anderem auch viele integrierte Einwanderer und jetzige Mitbürger, die noch unter Einhaltung rechtsstattlicher Regeln, teilweise mühsam aber legal, ein Aufenthaltsrecht und / oder die Staatsbürgerschaft in Deutschland erworben haben.
Das unser Grundrecht auf Asyl massenhaft von Wirtschaftsflüchtlingen und auch Bürgerkriegsflüchtlingen missbraucht wird, ist der Mehrheit der weder extrem links noch extrem rechts stehenden Mitbürger klar. Umso enttäuschender ist die Tatsache, dass man nicht in der Lage ist, die Masse von Flüchtlingen von den wirklich politisch verfolgten Individuen, für die einmal das Asylrecht geschaffen wurde, zu trennen. Schuld daran tragen alle Parteien, aber keine Einzelperson hat sich so massiv dafür entschieden, das sogenannte Grundrecht auf Asyl so zu missbrauchen wie Frau Dr. Merkel, und dabei gegen ihren mehrfach geleisteten Amtseid zu handeln, der ihr eigentlich abverlangen würde sich für das Wohl des deutschen Volkes einzusetzen.
Wann zieht Frau Dr. Merkel endlich die Konsequenz aus ihrer Äußerung: "Wenn wir uns jetzt noch entschuldigen müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land" ? Es wäre für Deutschland besser, wenn sie sich entsprechend ihrer Äußerung verhalten würde und zurücktreten würde. Sie hat mit ihrer Entscheidung in der sogenannten Flüchtlingskrise, diesem Land erheblichen Schaden zugefügt, der uns noch Jahrzehnte lang größte Probleme bereiten wird, die wir und unsere Kinder und Enkel ausbaden dürfen.

Beitrag melden
mostly_harmless 15.06.2018, 13:19
255.

Zitat von StndSkibunny
Eigentlich unglaublich das solche destruktive Meinungsmache heutzutage als Journalismus durchgehen soll... Es geht um den Versuch der CSU Rechtssicherheit zu schaffen! Nicht aus Eigeninteresse, sondern die Erfüllung ihrer vom Souverän/dem Wähler übertragen Aufgabe den Willen des Volkes durchzusetzen.
Ach echt? Wozu genau braucht es einen 63-Punkte-Plan, wenn es nur darum geht, "Rechtssicherheit zu schaffen"? Und warum legt das Horschtl den Plan nicht einfach der Öffentlichkeit und den Bundestagsabeordneten vor, damit er - wie jedes Gesetz in einer Koalition - diskutiert werden kann?? Warum lehnt der bayernische Provinzkläffer jeden Kompromiss ab? Fragen über Fragen.

Beitrag melden
curiosus_ 15.06.2018, 13:19
256. Das...

Zitat von Neandiausdemtal
Alle anderen außer Sachsen haben bisher weitgehend ihren Anstand bewahrt ( mit Ausnahme von BaWü unter Filbinger und Hessen unter Koch ). Die sind auf der Evolutionsleiter einfach schon eine Stufe höher.. Reicht Ihnen das?
..."Land im Privatbesitz", das meint "Bayern den reichen Bayern", scheint aber nicht allzu abstoßend auf die Ausländer zu wirken. Immerhin ist es auf Platz 7 der 16 Bundesländer, bezogen auf den Ausländeranteil.

Bezogen auf die Verteilung der Asylbewerber in Deutschland liegt es sogar auf Platz 2. Sowohl 2014 als auch 2017.

Da scheinen die "Biodeutschen" in Ihrem Bemühen ("Deutschland den (Bio)Deutschen" oder gleich "Bayern den reichen Bayern") doch ziemlich erfolglos zu sein. Zumindest was das Abschrecken der nicht-"Biodeutschen" angeht.

Beitrag melden
Bondurant 15.06.2018, 13:26
257.

Zitat von nordlys
Ein typischer Kuzmany - Merkel will die Welt retten und den anderen politischen Kräften geht es nur um die Macht. Immer wieder erheiternd.
es ist wirklich erstaunlich, wie die Kanzlerin immer wieder ihre publizistischen Hilfstruppen mobilisiert. Analyse - keine Spur. Sachlich: falsch

Nein, nicht einmal mehr 14 Tage will man der eigenen Kanzlerin geben, eine europäische Lösung im Streit um die Zurückweisung von Flüchtlingen an der Landesgrenze zu finden.

Doch doch, die Zeit wollte man ihr geben. Unter der Bedingung, wenn in 14 Tagen keine europäische Lösung, dann Zurückweisung nach Masterplan. Das hat die Kanzlerin - natürlich - abgelehnt, denn sie weiß: eine europäische Lösung wird es nicht geben. Das war ja ihr Kardinalfehler: sie 2015 geglaubt, mit ihrer Politik der offenen Grenzen die anderen Europäer zu einer Lösung zwingen zu können. Das haben die nicht vergessen.

Beitrag melden
tour2013 15.06.2018, 13:46
258. Jämmerliche SPD, LINKE und Grüne

Merkel ist seit Jahren angeblich "Alternativlos". Ihre gemeinsame Politik mit den Sozialdemokraten hat zur Spaltung in diesem Land geführt. Diese Politik hat Scharen von Wählern weg von den etablierten Parteien zur AFD getrieben. Innerhalb der Partei keine Gegenwehr und keinen Gegenspieler, auf Oppositionsseite kein geeigneter Kandidat, der die Sorgen der Bürger ernst nimmt und mit einer nicht ideologischen, pragmatischeren und ehrlichen Idee von Politik, eine wirkliche Alternative wäre. Stattdessen reflexartige Abwehrreaktionen bis hin zu Realitätsverlust, wenn es um Problematik der Einwanderung geht, Rassismusvorwürfe gegen Jedermann der auch nur Probleme andeutet und moralische Selbstverliebtheit (gilt auch für Grüne und LINKE) vergrault einstige Stammwähler und lässt diese Partei - zu Recht - auf Zwergengröße schrumpfen.
Seehofer und die CSU sprechen vielen Bürgern aus der Seele. Dies einfach als Populismus vor den Bayernwahl abzutun ist schäbig. Die CSU ist zur Zeit die einzige demokratische Partei die zumindest verstanden hat, was den Bürgern große Sorgen bereitet.

Beitrag melden
rolantik 15.06.2018, 13:54
259. Guter Beitrag

Zitat von tulius-rex
Woher nimmt der Autor die Fata Morgana, dass die CSU von Merkel jahrelang gedemütigt wurde? Es war doch wohl umgekehrt; wer hat denn Merkel auf offener Bühne blöd herum stehen lassen? Das waren doch Seehofer und seine Gesellen. Die CSU-Führung hat die Bürger mit Unsinnsforderungen auf die Bäume gejagt und versucht verzweifelt diese jetzt ohne Schaden herunter zu bekommen. Ferner trägt die CSU mit dieser Politik die Hauptschuld daran, dass jetzt über 90 AfD-Hetzer im Bundestag herumsitzen. Eine Schande ist das. Merkel soll die Vertrauensfrage stellen dann bekommt sie eine Mehrheit von CDU, SPD und Grünen und der unfähige Heimatminister kann entlassen werden.
Bei neutraler Betrachtung muss man feststellen, dass die CSU ums Überleben kämpft und das mit blinder Wut nur um Wahlen (eventuell) zu gewinnen. Zu durchsichtig dieses intrigante Spiel der CSU. Frau Merkel tut gut daran sich nicht nochmals von diesem Herrn Seehofer demütigen zu lassen, zumal er in der Sache falsch liegt, einen bayerischen Standpunkt einnimmt und das europäische Element total unterdrückt. Diesen Minister sollte Frau Merkel entlassen, sie hat schon andere Kaliber beseitigt!
Die Trennung der CDU von der CSU wäre eine gelungene Alternative und die CSU wird sehen, wo sie bleibt. Die CDU sollte dann auch in Bayern auftreten und die CSU käme dann nicht mehr über die 5% Hürde, denn sie wird sich kaum über die Weisswurstgrenze hinauswagen.

Beitrag melden
Seite 26 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!