Forum: Politik
CSU-Innenminister Friedrich: "Grüne sind Partei der Verwöhnten"

Keine Chance für Schwarz-Grün: Innenminister Friedrich rechnet im Interview mit der Ökopartei ab, hält ihren Erfolg für ein "Phänomen des Übergangs". An die FDP appelliert er, der Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze zuzustimmen - Deutschland und Europa seien "im Fadenkreuz des internationalen Terrors".

Seite 3 von 16
reznikoff2 17.06.2011, 11:55
20. Sinnbild Fischer

Zitat von sysop
Keine Chance für Schwarz-Grün: Innenminister Friedrich rechnet im Interview mit der Ökopartei ab, hält ihren Erfolg für ein "Phänomen des Übergangs". An die FDP appelliert er, der Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze zuzustimmen - Deutschland und Europa seien "im Fadenkreuz des internationalen Terrors".
Wenn ich mir den rundmoppeligen und selbstzufriedenen Fischer ansehe, stimmt das Bild von der verwöhnten Partei doch recht gut - geradezu sinnbildlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheDevil’sAdvocate 17.06.2011, 11:56
21. Die Wahrheit über die Grünen!

Endlich traut sich mal jemand die Wahrheit über die Grünen zu sagen! Man kann ansonsten von Friedrich halten was man will, aber in dieser Hinsicht gebe ich ihm ausdrücklich recht. Nur eine vollkommen weltfremde, verwöhnte - und in den meisten Fällen gut dotiert angestellte oder verbeamtete Klientel - kann tatsächlich glauben, dass die Grünen dieses Land regieren können. Wenigstens hält der "neue" Chefvordenker deer Grünen in BaWü sein Wahlversprechen und baut den Bahnhof weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 17.06.2011, 11:56
22. Schaden durch Titel

Zitat von Originalaufnahme
An den Friedrich habe ich heute noch gar nicht gedacht. M. E. eine der ganz grossen Luftnummern in Merkels Kabinett des Grauens.
Ja, aber für ne Luftnummer kann der, glaube ich, noch ganz schön viel Schaden anrichten, innen- sowie aussenpolitisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 17.06.2011, 11:57
23. Grüne

CSU-Innenminister Friedrich: "Grüne sind Partei der Verwöhnten"

Hallo,

jo und CDU/CSU (Union) sind parteien der dreisten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fordp 17.06.2011, 11:57
24. was für ein wiederlicher csu - hetzer

Zitat von sysop
Keine Chance für Schwarz-Grün: Innenminister Friedrich rechnet im Interview mit der Ökopartei ab, hält ihren Erfolg für ein "Phänomen des Übergangs". An die FDP appelliert er, der Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze zuzustimmen - Deutschland und Europa seien "im Fadenkreuz des internationalen Terrors".
der mann hat keine ahnung von irgendetwas und will angst und schrecken verbreiten.
auch ohne atomkraft gibt es für eine partei der die umwelt etwas bedeutet, noch viel zu tun.
sowieso ziemlich dümmlich die grünen als ökopartei zu bezeichnen. was ist denn dann die csu? die bestechungspartei? oder die atompartei?

...im fadenkreuz des internationalen terrors, was für ein leicht durchschaubarer schwachsinn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bennoko 17.06.2011, 11:59
25. Grüne Politik ist alternativlos

Zitat von sysop
Keine Chance für Schwarz-Grün: Innenminister Friedrich rechnet im Interview mit der Ökopartei ab, hält ihren Erfolg für ein "Phänomen des Übergangs". An die FDP appelliert er, der Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze zuzustimmen - Deutschland und Europa seien "im Fadenkreuz des internationalen Terrors".
Der gegenwärtige Erfolg der Grünen-Partei hängt wohl weniger mit eigenen Stärken als mit den Schwächen der anderen Parteien zusammen. Zu einer grünen, ökologisch-nachhaltigen Politk gibt es heute keine Alternative mehr. Und da sich das nun jede Partei auf die Fahne schreibt, ist den Grünen langfristig der Schneid abgekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gottes-Gehörgang 17.06.2011, 12:00
26. Keine Rechte

Zitat von air plane
man könnte auch sagen, es ist ein ausdruck von dekadenz, wenn eine gesellschaft solch einer partei derart viel mitsprache gewährt. ökosteuer, dosenpfand, krötenwanderungen, demos gegen einen bahnhof ... sowas meinetwegen in liechtenstein, aber doch besser nicht in der industrienation deutschland, dem wirtschaftsmotor europas.
Ja.
Zitat von Volker Tuermer
Damit hat Friedrich sicher recht, es ist auch die am stärksten verbeamtete Partei in Deutschland. Da läßt sich leicht auf dem Rücken anderer Politik machen, das Gehalt kommt pünktlich von Vater Staat, der Arbeitsplatz ist lebenslang sicher - da kann man leicht jedem x-beliebigen Spleen nachgehen. Die Welt, in der Unternehmen Gewinn machen müssen um ihre Arbeitnehmer zu bezahlen und die Arbeitsplätze nur sicher sind wenn das Unternehmen dauerhaft Gewinn macht, ist den Grünen fremd. So sieht deren Politik dann ja auch aus.
Ja. Jetzt sind wir immerhin schon zu dritt.
Ansonsten ist aber keine der heutigen Parteien wählbar. Die Grünen nicht, die SPDCDU-nicht, die FDP nicht mehr, die Linken schon gar nicht.
Es gibt keine sauber konservative wirtschaftsvernünftige Rechte mehr - vor allem keine Partei in dieser Richtung.
Alles was Recht ist.
Vor allem im SPON merkt man, dass in unserer Meinungsbildenden Zeithaber-Elite das komplett anti-staatliche, anti-bürgerliche, anti-wirtschaftliche Umverteilungsgedankengut die Oberhand hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fordp 17.06.2011, 12:02
27. dekadent sind da wohl...

Zitat von air plane
man könnte auch sagen, es ist ein ausdruck von dekadenz, wenn eine gesellschaft solch einer partei derart viel mitsprache gewährt. ökosteuer, dosenpfand, krötenwanderungen, demos gegen einen bahnhof ... sowas meinetwegen in liechtenstein, aber doch besser nicht in der industrienation deutschland, dem wirtschaftsmotor europas.
...eher menschen wie sie, denen die umwelt scheißegal ist, die nur auf den kurzfristigen profit aus sind und die auch ansonsten kein interesse an der gemeinschaft haben.

zum glück ist unsere gesellschaft mittlerweile intelligenter geworden.
erstaunlich eigentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 17.06.2011, 12:03
28. Zu dumm

Zitat von chinataxi
danke dazu. Im Fadenkreuz des Internationalen Terrors … soso. Das glaubt ihen doch keiner, auch wenn sie noch so Werbewirksam den Reichstag absperren oder jeweils kurz vor der Vorstellung ......
Wird er wohl haben.
Ja, mit Friedrich ist es wie bei Schäuble seinerzeit.
Der sagte immer gerne, wir sind genauso bedroht wie Amerika, und als er uns dann in den Krieg geschickt hat und wir dann deswegen tatsächlich bedroht wurden, sagte er: Seht Ihr, ich hab´s ja immer gesagt!

Leider sind wir im Rahmen der Demokratie selbst Schuld an dem Debakel, weil immer noch allzu oft eine Mehrheit im Land so dumm ist und solche Leute an die Macht wählt... :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Themostikles 17.06.2011, 12:03
29. Herr Friedrich hat Recht - nur anders als er denkt

"Der Erfolg der Grünen ist ein Phänomen des Übergangs. Schauen wir mal, ob sie nach Wegfall des Themas Kernenergie noch ein weiteres Thema haben."

Unser CSU-Innenminister, der so gerne die Vorratsdatenspeicherung betreiben möchte, er gehört einer schrumpfenden Partei an, so wie die große Schwester CDU auch. Auch die Unionsparteien sind im gegenteiligen Übergang begriffen, nicht nur ihre Wählerschaft stirbt weg, nein das trifft auch auf die Mitglieder der beiden Parteien zu. Gestern ist doch nicht ewig und irgendwann auch am Ende. Die Grünen wachsen.

Der Erfolg der Grünen ist ein Phänomen des Übergangs, eines Übergangs zu mehr dezentraler Energieversorgung, zu mehr Bürgerbeteiligung, zu mehr Rohstoffrückgewinnung aus vorgeblichem "Müll", zu weniger Selektion in den Schulen, zu weniger Parasitismus der Großindustrie, zu weniger Korruption der Unionsparteien, zu weniger Verschwendung der Ressourcen und zur bedingungslosen Grundsicherung.

Die Agenda ließe sich noch um einiges weiter führen. Die Unionisten waren die durch und durch korrupten Bremser all dieser Themen. Sie haben die Kosten der Endlagerung, sie haben die gigantischen Subventionen der Atom- und Kohleenergie zu verantworten und der Bürger hat´s gemerkt. Übrigens haben es sogar Marcus Söder und sein Erfinder Horst Seehofer gemerkt und die beiden rudern jetzt eifrig rückwärts, was eigentlich vorwärts ist.

Ja, Herr Friedrich, Wohlstand ist 60 Jahre nach Kriegsende auch in Deutschland selbstverständlich, wogegen die Union dabei ist, weite Teile der Bevölkerung arm zu machen durch ungehemmte Zuwanderung, Geschrei nach Facharbeitern, die längst immer noch gravierend unterbezahlt sind und Erhaltung des Sklavensystems ALG II + Leiharbeit.

Die Union wird in Zukunft noch eifrig buhlend um die Waden der Grünen herumstreichen, um zu einer Koalition zugelassen zu werden. Herr Friedrich, der fränkische Terror-Spökenkieker wird dann wie Söder und Seehofer andersherum im Boot sitzen und eifrig pullen und wie Frau Merkel nach dem Atomsalto Mortale, im Gesicht ganz grün sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 16