Forum: Politik
CSU-Kritik an Schavan: "Die Dame soll sich schämen"
DPA

Annette Schavan kämpft gegen den Vorwurf, ihre Doktorarbeit sei ein Plagiat. Erstmals kritisiert jetzt ein Unionspolitiker die Bildungsministerin offen: Ein CSU-Landtagsabgeordneter sagt, es "wäre an der Zeit, dass die Dame sich unheimlich schämt".

Seite 2 von 11
fosil 23.01.2013, 17:23
10. handwerkliche Fehler

Ich bin gespannt, wie die Universität Düsseldorf in diesem Fall entscheidet.
Wird der Doktortitel nicht aberkannt, dann kann jeder Doktorand nach Schavan bei ähnlichen „handwerklichen Fehlern“ vor Gericht darauf verweisen.
Das würde bedeuten, dass Zitate nicht richtig gesetzt sein müssen oder aber man formuliert mehrere Absätze aus fremden Quellen um und gibt dieses als sein eigenes geistiges Gut aus. Und dann stellt sich mir die Frage, was macht eine wissenschaftliche Arbeit aus.
Wird der Doktortitel aberkannt, dann wird wohl alles so bleiben. Wer bei einer Dissertation von anderen abschreibt und dieses nicht richtig zitiert wird fallebezogen den Doktortitel verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schillerfocke 23.01.2013, 17:28
11. Unakademisch

ist das Harmloseste, was man Schavan nun nach ihrer Feststellung, sie habe sich mit ihrer Dissertation nochmal intensiv befasst und sei zu dem Urteil gekommen, es handele sich dabei nicht um ein Plagiat. War sie damals vor 30 Jahren nur etwas forsch und leichtfertig bei der Verwendung geistigen Eigentums anderer, so muss man ihr heute nach dieser ihrer Feststellung vorwerfen, dass sie offenbar in dieser langen Zeit nichts dazu gelernt hat und insofern ihr damaliges unakademisches Verhalten heute noch als Bildungsministerin weiter beibehält. Es fragt sich daher, wie lange eine Bildungsrepublik wie die unsere es verträgt, dass eine Person, die sich ihren akademischen Grad erschlichen hat und dieses Erschleichen in ihrer heutigen verantwortlichen Position nicht erkennen kann und daher auch noch verteidigt, tragbar ist. Ein/e Kanzler/in, die die Gefahr für den Wissenschaftsstandort Deutschland erst dann erkennen kann, wenn andere schon längst ein vernichtendes Urteil über Schavan und ihre unzulängliche Dissertation gefällt haben, wendet nicht Schaden von diesem Land ab, sondern befördert diesen Schaden noch. Wie guit trifft es sich da doch, dass in 8 Monaten gewählt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einsteinalbert 23.01.2013, 17:34
12. nein . . . es wäre nicht

an der Zeit dasssich die mutmassliche Schummeldoktorin schämt, sondern das sie schlicht und einfach zurücktritt. Solange sie aber immer noch auf die schützende Hand von Frau Dr. Merkel vertraut, solange beschämt sie alle, welche ihren akademischen Grad ohne Schummelei erworben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamarind 23.01.2013, 17:34
13.

Es war wohl damals unglaublich leicht, eine Doktorarbeit zu schreiben. Jedenfalls wesentlich leichter als in meiner Heimat im hohen Norden. Und das ist das Erstaunliche in einem Land, welches in Sachen Bildung so fortschrittlich gilt.

Warum soll die Dame sich plötzlich schämen - sie hat doch mit dem Titel 30 Jahre gut gelebt. ;-)

Worüber sie sich allerdings schämen sollte, sind die momentanen Zustände an den deutschen Universitäten. Meine ältere Tochter hat mir neulich entsetzt erzählt, dass an ihrer Uni die unterbezahlten, mit befristeten Verträgen abgespeisten Dozenten so unter Druck stünden, dass nunmehr Studenten den Lehrstoff vortragen müssen, weil die Dozenten es einfach nicht mehr schaffen.

€ 1.000 für einen Lehrbeauftragten für ein ganzes Semester: Dafür sollte die gute Dame sich schämen. Die Doktorarbeit ist dagegen Peanuts, Volkssport in dieser Republik, in welcher das Streben nach diesem in den meisten Fällen völlig überflüssigen Titel in keinem anderen mir bekannten Land so ausgeprägt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xehris 23.01.2013, 17:34
14. Hinter Fassade schauen

Zitat von wagner.volkmar
Es ist traurig und beschämend, wenn Politiker sich an über dreißig Jahren zurückliegenden Vorgängen ereifern, obwohl es in Deutschland genug aktuelle Probleme auf allen Gebieten gibt. Aber da könnte man ja in irgendein Fettnäppchen treten und nicht mehr aufgestellt werden. Die Mehrheit der Wähler dürfte für solche Zeitverschwendung wenig Verständnis haben, solange in Deutschland noch Obdachlose erfrieren und verhungern und Rentner oft nicht mehr bekommen als Sozialschmarotzer.
Es sind manchmal solche "Nebensächlichkeiten" wie eine gefakte Dissertation, die uns zeigen, wie die Persönlichkeit eines Politikers hinter der blendenden Fassade wirklich ist. Wer ohne mit der Wimper zu zucken gegen die eidesstattliche Erklärung bei einer Dissertation verstößt und keinerlei Reue zeigt, traut man einer solchen Person wirklich eines der höchsten und einflussreichsten Ämter, mit Macht über Millionen von Menschen und über die Zukunftschancen der jungen Generationen, zu?

Es gibt kaum etwas Gefährlicheres als gestörte Personen an den Schalthebeln der Macht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannwas 23.01.2013, 17:35
15. optional

ich hoffe nur die Uni Düsseldorf kann wirklich unbeeinflußt und sachlich prüfen, Druck von außen aus politischen Gründen wäre absolut unerträglich. Und dann ergibt sich alles andere von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbk666 23.01.2013, 17:35
16.

Zitat von idealist100
Schon einmal eins gefunden bei Politikern?

Schon oft..bei Piratenpartei Politikern jedenfalls. Ach nee..die sind ja offiziell keine sondern auch nur Menschen wie wir ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesell7890 23.01.2013, 17:36
17. es geht nicht mehr

um glaubwürdigkeit. die ist längst verspielt. es geht um halsstarrigkeit und den glauben: ich bin in der regierung, und der professorenpöbel kann mir gar nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlenstein 23.01.2013, 17:38
18. gewieft und bräsig

Zitat von sysop
Annette Schavan kämpft gegen den Vorwurf, ihre Doktorarbeit sei ein Plagiat. Erstmals kritisiert jetzt ein Unionspolitiker die Bildungsministerin offen: Ein CSU-Landtagsabgeordneter sagt, es "wäre an der Zeit, dass die Dame sich unheimlich schämt".
Schämen? Madame Schavan flog auf Steuerzahlerkosten nach Rom und ließ sich vom Papst persönlich exkulpieren.
Nun hat sie 8 Monate damit verbracht, sich mit ihrer "Doktorarbeit" zu beschäftigen und sich selbst davon zu überzeugen(!),dass sie nicht plagiiert hat. Bloß 60 bis 90 Mal (!) vergessen Quellen anzugeben, auf nur 350 Seiten. Das ist ungeheuerlich.
Aber wahrscheinlich hat sie schon 10 bis 20 Gefälligkeitsgegengutachten und/oder Versprechen in ihrer Schublade liegen, sonst würde sie nicht so sehr auf Gegengutachten beharren. Was für gewiefte bräsige Person - bitte abtreten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anflug 23.01.2013, 17:40
19. Merkel steht mal wieder voll dahinter...

...wie bei Köhler -und weg
...wie bei Wulf -und weg
...wie bei Gutenberg -und weg
...wie bei Rötgen -und weg
...wie bei Mappus -und weg
...wie bei Kohl -und weg

Merkel steht immer da, wo sie gewinnen kann und ist schnell weg, wenn es kritisch wird.
FDJ-Propagandistin -180Grad-Wende- Neues Forum -180Grad-Wende- Kohl CDU -180Grad-Wende- Merkel CDU!

...hoffentlich steht sie nicht auch mal hinter mir :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11