Forum: Politik
CSU-Machtkampf: Endspiel für Seehofer
DPA

Die Jamaika-Sondierungen verlängern auch den quälenden Machtkampf in der CSU. Doch die Entscheidung im Ringen um das Erbe von Horst Seehofer naht. Welche Szenarien sind denkbar?

Seite 8 von 12
wasistdalos 17.11.2017, 18:09
70. Ist die CSU für die Regierungsbildung eigentlich notwendig?

Auch wenn das "U" für "Union" steht, ohne den bayrischen Appendix könnte doch auch eine Mehrheit gebildet werden. Sie müßten ja nicht gleich aus Eitelkeit den deutschen Staatenbund verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 17.11.2017, 18:11
71. Man messe Seehofer an seinen Worten des Jahres 2015, ein Versager

Zitat von helmut.alt
Seehofer wird es nicht anders ergehen, wie einem erfolglosen Fussballtrainer in Bayern. Die Messlatte ist der Erfolg und in der Politik sind es die Wählerstimmen. Friedmann spricht nicht umsonst von einem Endspiel. Die Spielregeln sind halt brutal.
Es gibt dieses TV-Interview aus dem JAhre 2015 vom damaligen CSU-Parteitag, da hat Seehofer klipp und klar seinen Rückzug als Parteivorsitzdener 2017 und als MP 2018 verkündet und auf die Nachfrage, ob bis dahin seine Nachfolger bereit stehen gesagt, natürlich, sonst hätte ich ja versagt.

Nach eigenem Bekunden ist Seehofer also ein gnadenloser Versager, weil er für beide Ämter nicht mal ansatzweise für Nachfolge gesorgt hat, ganz im Gegenteil, vor einem halben Jahr hat er angekündigt, beide Ämter auch die nächste Wahlperiode in Bayern - 5 Jahre - behalten zu wollen.

Alleine schon das Gedankenspiel, den geölten Plagiatsbruder aus Franken zu seinem Nachfolger zu erheben, zeigt ja das ganze Ausmaßes des Versagens dieses Mannes, Seehofer will nicht gehen, jetzt wird Seehofer gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert.huber 17.11.2017, 18:12
72. das Horrorkabinett ...

das Horrorkabinett der CSU: Söder, Scheuer und Dobrindt. Da fragt sich doch nur, wer der Übelste von diesen Typen ist. Seehofer ist Vergangenheit. Wen hat die CSU noch? Da ist doch nur noch Leere, inhaltlich und personell. Ich bin auf das Ergebnis der Landtagswahl im nächsten Jahr gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
issernichsüss 17.11.2017, 18:14
73. Lieber Heinzerl91,

Zitat von Heinzerl91
Ich habe Bundespolitisch! nicht unbewusst geschrieben. Sie können sich gerne folgenden Link anschauen. http://wahlatlas.net/btw/17/#!afd17z,default Außerdem hab ich nie gefordert, dass Sie diese Staaten gut finden müssen, bloß sollte man auch andere Ansichten akzeptieren und nicht immer aus deutscher Sicht missionieren.
Ich möchte weder missionieren, noch andere Meinungen desavourieren.
Nur, wogegen ich mich auflehne sind PEGIDA-Aufmärsche, Ausländerhetze, Flüchtlings-Bashing und Parteien, welche sich auf Kosten von Minderheiten in die Parlamente wählen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunellot 17.11.2017, 18:15
74. 1-A Analyse mit Durchblick!

Zitat von tulius-rex
Seehofer hat mit seinen ewigen Tändeleien unnötig Verunsicherung in der Bevölkerung geschürt und letztlich die 94 unnützen AfD-Abgeordneten, die wir jetzt alle bezahlen müssen, zu verantworten. Er hat einen alten Partei- und Gewerkschaftsgrundsatz missachtet: wer die Menschen auf die Bäume scheucht, muss vorher wissen wie er sie wieder unbeschadet herunter bekommt. Wenn er das zweite nicht schaffen kann muss er das erste lassen. Das ist die Sünde des Horst Seehofer mit seinen ewigen Ankündigungen und Ultimaten vor Stammtischen, die ihn unglaubwürdig gemacht haben und samt und sonders in der Sackgasse landen. Schlimm ist, dass wegen dieser 5% Splitterpartei die ganze Republik still steht. Er muss gehen und seine Nullleister Dobrindt, Söder und Scheuer gleich mitnehmen.
Toll, da hat endlich mal einer die ganze Malaise der CSU präzise erfasst. Man kann Tulius-rex nur beipflichten. Nur: Die CSU Granden schnallen es einfach nicht und werden gerade so weitermachen wie bisher: Mit Riesenschritten ab ins Verderben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3055608 17.11.2017, 18:20
75. Auch Du mein Sohn Brutus?

Wie man (wieder mal ) sieht neigt der CSU zur Heimtücke und zum Nachtreten. Die jetzigen Wahlverluste hat jedoch nicht Seehofer sondern Merkel verursacht. Aber nichtsdestoweniger passt es manchen aus der zweiten Reihe sehr gut ins Konzept. Man traut sich jetzt,- aber nur im Rudel. Sollte allerdings Söder als Ministerpräsidenten- Kanidat auftauchen, wird das mit einem weiteren Niedergang der CSU enden. D.h. FDP, Freie Wähler und etwas weniger AFD werden eine reiche Ernte einfahren. Söder ist allenfalls im Nürnberger Raum beliebt,- im übrigen Bayern nicht,- überhaupt-nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
post.scriptum 17.11.2017, 18:23
76. Seehofer befindet sich ...

... in der Endzeit seiner politischen Laufbahn. Es ist durchaus vorstellbar, dass er, wenn er geht oder fällt, andere mitfallen sehen will. Zunächst ist da Merkel, mit der schon als Gesundheitsminister im Kabinett Kohl über Kreuz lag und seit der Flüchlingskrise 2015/16 ohnehin. Sie zu stürzen wäre für ihn bzw. die CSU relativ einfach, man müsste sich nur aus vorgeschobenen inhaltlichen Erwägungen einer Koalition, beispielsweise Schwampel, verweigern. Merkel wäre über kurz oder lang erledigt. Dann wäre da noch Söder, den Seehofer natürlich auch gern verhindern würde, was aber komplizierter ist. Der CSU-Chef hatte ja schon vergeblich versucht, mehrere Aspiranten gegen Söder ins Feld zu schicken: Mit Guttenberg war es zu Ende, bevor es richtig begann, Herrmann würde Söder in einer Kampfabstimmung um den CSU-Vorsitz unterliegen, Aigner sowieso. Fazit: Seehofer könnte Merkels vierte Amtszeit verhindern, die erste Amtszeit Söders als Ministerpräsident von Bayern wohl nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bedaius 17.11.2017, 18:29
77. Das übliche Bayern-Bashing

Selten so dämliche Foristen-Beiträge gelesen. Die größte 'Fremdenfeindlichkeit' herrscht wohl unter den 'Deutschen Stammesbrüdern'.
Ich frag mich nur, warum München eine der beliebtesten und sichersten Städte in Deutschland ist und Bayern als Urlaubsregion in der BRD nicht unbedingt an unterster Stelle rangiert.
Und, pardon, Trottel gibt's überall. Im Süden, wie im Norden, im Osten wie im Westen. In der Politik sowie im 'normalen' Leben.
Grüße vom Chiemsee!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 17.11.2017, 18:31
78. „Will Ministerpräsident werden!“

Ja so was, gibt es in Bayern keine Demokratie und über die Regierungsspitze wird per Fingerhakeln entschieden? Wenn jemand posaunt, er wolle Ministerpräsident werden, verkennt er urdemokratische Konzepte. Danach fordern doch die Wahlberechtigten die Fähigsten und (!) Vertrauenswürdigsten auf, sich einer Wahl zu stellen. Und nicht umgekehrt: „Wählt mich gefälligst!“ wo liegen denn nun Söders Kompetenzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 17.11.2017, 18:32
79.

Zitat von Peter M. Lublewski
Ich hätte darauf gewettet, der Idiotenausdruck "Dunkeldeutschland" sei mittlerweile ausgestorben. Tja, hab' ich mich getäuscht. Beste Grüße aus dem Ruhrgebiet.
Ja, es ist ein Ausdruck für Idioten. Und warum sollte er ausgestorben sein? Die braune Brut im Osten ist es ja auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12