Forum: Politik
CSU nach Merkels Signal zur Flüchtlingspolitik: Nachricht zugestellt
DPA

Herrscht bald wieder Frieden in der Union? CSU-Chef Seehofer hat die selbstkritische Botschaft der Kanzlerin vernommen, nun muss er eine Antwort finden. Die ist längst nicht klar.

Seite 1 von 6
rösti 20.09.2016, 19:11
1. die Antwort,

die Antwort ist doch klar! Frau Merkel tritt nochmal als Kanzlerin an ( für Deutschland das BESTE !! ). und Herr Seehofer geht nach Brüssel oder zu Bilfinger ( die haben Erfahrung ) und auch das ist das beste für Deutschland !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schockschwerenot 20.09.2016, 19:17
2. Nicht glauben - wollen! Nicht reden - handeln!

Die Kanzlerin verweist wieder einmal auf ihre Gefühle. Die CDU meint, verlorenes Vertrauen durch besseres Erklären der Politik zurückgewinnen zu können. Der CSU geht es um interne Machtkämpfe. Die Menschen, die täglich sehen, wie sich ihr Land, ihre Städte seit einem Jahr verändert haben, sind das langsam leid. Ich will sehen, dass (a) die Identität der Leute geklärt wird, die letztes Jahr zu uns gekommen sind, (b) Asylanträge zügig bearbeitet werden, (c) massenhaft Menschen unser Land auch wieder verlassen, deren Anträge abgelehnt wurden oder deren Schutzgrund entfallen ist und schließlich (d) aufrichtig darüber informiert wird, welchem Zustrom im Rahmen der Familienzusammenführung wir gegenwärtig ausgesetzt sind (darüber hört man nichts - lediglich über die rückläufige Zahl der neuen Flüchtlinge wird noch berichtet). Ich will konkrete Ergebnisse und aufrichtige Information sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 20.09.2016, 19:18
3. Sie will glatt bügeln.

Die CSU wird gut daran tun, den Blick auf die Zukunft zu richten und die rückblickende Erklärung der Kanzlerin mit bescheidener und zurückhaltender Genugtuung zur Kenntnis zu nehmen.
Es wird versucht, von CDU und allen links davon die Problematik der Flüchtlingspolitik als gegessen darzustellen nach dem Motto " es kommen deutlich weniger, die Flüchtlinge sind ordentlich untergebracht.
Aber es wird ja weitergehen. Die Obergrenze wird nach wie vor von der Kanzlerin abgelehnt. Für mich also null Grund zur Entwarnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 20.09.2016, 19:25
4. CSU kann sich billig abspeisen lassen

Es gab kein "Schuldeingständnis" Merkels. Es gab eine larmoyante Betrachtung über die Unberechenbarkeit der Zukunft "ach, könnte ich doch die Zeit um ein Jahr zurückdrehen" und die Unzulänglichkeit der Deutschen "waren keine Weltmeister der Integration". d.h. Die Schuld liegt überall, nur nicht bei Merkel selbst. Außerdem stünde eine Abkehr von ihrer Politik gegen das Grundgesetz. M.a.W. : Rundumschläge, Merkel teilt aus. Wenn die CSU sich darauf einlässt, ist sie verloren. Im Gegenteil, es wäre dann besser gewesen, Merkel hätte ihre Rede nie gehalten. Wir werden sehen, ob sich die CSU für dumm verkaufen lässt. Bei Seehofer ist leider genau das zu befürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerJo 20.09.2016, 19:33
5. Frau Merkel u. Ihre

Frau Merkel hätte nur einen Satz sagen müsse: "Ich habe zwar einiges nicht ganz richtig gemacht, aber im Grundsatz würde ich alles noch einmal so machen. Was interessiert mich die Meinung der Bevölkerung, die
Kanzlerin bin ich und damit entscheide ich auch über den Kurs der deutschen Politik bis zu meiner Abwahl ! "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 20.09.2016, 19:45
6.

Gewinner dieser Geschichte- Merkel. Verlierer dieser Geschichte- Seehofer und seine CSU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
devcom 20.09.2016, 19:46
7. Seehofer wäre naiv

würde er in diese plumpe Falle laufen. De facto hat Merkel ein kleines bisschen Fehler eingeräumt als reine Lippenbekenntnisse. Ihre Politik hat sie aber bestätigt, null Koorektur. Nichts wird sich ändern, das Unheil nimmt seinen Lauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behemoth1 20.09.2016, 19:50
8. Merkel/Seehofer

Zwei, die miteinander nicht auskommen, das ist aber nicht neu, es hat sich über viele Jahre aufgebaut und wird wohl bis zum Ende der Politikerkarriere festhalten.
Es werden immer wieder neue Themen für eine Auseinandersetzung herangezogen, wir werden auch in der Zukunft darüber schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaltmamsell 20.09.2016, 19:52
9. Bayrisch reden

ist eines. Jetzt muss man in Berlin nur noch bayrisch schweigen interpretieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6