Forum: Politik
CSU-Plakate: Merkel darf in Bayern hängen
DPA

Das ist aber nett: CSU-Politiker wollen im Bundestagswahlkampf auch Merkel-Plakate aufhängen. Wenn jetzt noch der Parteitagsstreit beigelegt würde¿

Seite 1 von 3
frankfurtbeat 29.10.2016, 18:21
1. na das ...

na das ist doch mehr wie schick - marketingkooperation auf höchster Ebene - wenn das mit Mutti in Bayern dann mal nicht in die Hose geht. Meine Stimme gibt´s weder für die heimische noch die andere amerikalastige Partei.
Man glaubt es nicht das die Bayern nicht ein bisschen Schamgefühl zeigen ... sorry CSU das ist völlig daneben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angelobonn 29.10.2016, 18:33
2. Fehler

Die CSU begeht einen gewaltigen Fehler, indem sie sich nicht konsequent von Merkel distanziert. Für konservative Menschen ist diese Person nicht mehr wählbar, denn sie hat jedes Vertrauen verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yonosoymarinero 29.10.2016, 18:37
3. Selten dämlich!

Falls die CSU tatsächlich mit der Merkel auf Wahlkampf geht, wird dies der Partei massiv schaden.
Die "Staatsratsvorsitzende" ist in Bayern bei CSU Wählern so beliebt wie Sarah Wagenknecht oder Claudia Roth. Also so beliebt wie Krätze ! Aber es gibt mittlerweile ja Alternativen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 29.10.2016, 18:39
4. Die CSU Führung scheint außer lauten Ansagen

und der berechtigten Angst vor einer Rot,RorRot,Grün Regierung nichts hervorzubringen. Merkel auf bayrischem Wiesen aufgepolstert ist für Flora und Fauna und viele Bürger ein scheuchender Schreck und wird die Wählerstimmen exact dorthin treiben wo man sie nicht haben möchte. Die christlichen Sozialisten scheinen
absolut kein fähiges Führungsmaterial zu haben, dass es wagt als Alternstive zu Merkel anzutreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 29.10.2016, 18:39
5.

Ist die CSU nun für Merkel oder gegen Merkel? Beides gleichzeitig geht nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_freidenker_ 29.10.2016, 18:48
6. @5

Doch in der Politik geht das wunderbar. Einfach die aktuelle Meinung immer der Zielgruppe zu der man gerade spricht anpassen.
Die etablierten Parteien CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne und die Linke machen es täglich vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A. A. Hammer 29.10.2016, 18:48
7. Hunde, die bellen beißen nicht

So war es bisher immer beim postfaktischen Horst und seiner Illusion von Politik. Frau Aigner: Es geht nicht um offene Fragen, sondern um Emotionen, die in den letzten Monaten übelst von der CSU geschürt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tumut 29.10.2016, 18:54
8. Wer Angela Merkel will, wählt CSU...

Gut zu wissen.
Ich als bisheriger CSU Wähler will Frau Merkel nämlich nicht mehr und kann sie auch nicht mehr sehen.
Dann wirds wohl ab jetzt eine konservative Alternative werden.
Bin ja gespannt, ob die CSU-ler auf der Liste weiter hinten ab September 2017 in ihrem alten Beruf wieder Fuß fassen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amwald 29.10.2016, 18:55
9. bitte progressiv denken

Zitat von angelobonn
Die CSU begeht einen gewaltigen Fehler, indem sie sich nicht konsequent von Merkel distanziert. Für konservative Menschen ist diese Person nicht mehr wählbar, denn sie hat jedes Vertrauen verloren.
warum sollte die CSU nicht die Verursacherin des erwarteten Wahldesasters plakatieren. Da malt man doch nicht das eigene Personal drauf.
Und noch ein wichtiger Hinweis an das Plakatkleberfussvolk: Bitte sofort nach Bekanntwerden der Wahlniederlage: Kleister anrühren, DANKE-Aufkleber einsacken und die Werbekampagne konsequent zuende führen. Schließlich soll doch niemand im Unklaren gelassen werden, wem die Partei die Klatsche verdankt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3