Forum: Politik
CSU-Plan zur Energiewende: Streit mit Aigner stört Seehofers Show
DPA

In Bayern eskaliert der Streit über die Energiewende. Wirtschaftsministerin Aigner verteidigt ihren Finanzierungsplan gegen die Kritik Horst Seehofers. Der Zoff bringt den Zeitplan der Klausur in Wildbad Kreuth durcheinander.

Seite 1 von 8
fetestlouis 07.01.2014, 11:58
1. Warum studieren...

Zitat von sysop
In Bayern eskaliert der Streit über die Energiewende. Wirtschaftsministerin Aigner verteidigt ihren Finanzierungsplan gegen die Kritik Horst Seehofers. Der Zoff bringt den Zeitplan der Klausur in Wildbad Kreuth durcheinander.
...wenn man auf so SIMPLE Art sogar ein WirtschaftsMInisterium leiten "muß/darf"? Von Vater's Elektrogeschäft auf so einen "teuren" mit Direktiven ausgestatteten "Arbeitsplatz"! Ganz toll! Mit Dienstwagen incl. Chauffeur, irgendwann eine SuperRente! Wie sagte Hr.Gorbatschow zu Honnecker anläßlich des 40ten Jahrestages der DDR, " DDR = dawai, dawai, rabotti"! In diesem Fall ist aber der Steuerzahler gemeint u. gefordert, weiß also Bescheid - odderrr? Ärmlich, ärmlich armer Deutscher Michel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 07.01.2014, 12:01
2. Man erkennt die permanente Voreingenommenheit:

Die CSU-Veranstaltung wird schon vor Beginn als "show" kritisiert !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 07.01.2014, 12:05
3. Es sei!

Zitat von sysop
In Bayern eskaliert der Streit über die Energiewende. Wirtschaftsministerin Aigner verteidigt ihren Finanzierungsplan gegen die Kritik Horst Seehofers. Der Zoff bringt den Zeitplan der Klausur in Wildbad Kreuth durcheinander.
Streit zwischen MiniPräs und Stellvertreterin. Was hat das mit den in Kreuth versammelten Bundestagsabgeordneten der dortigen 7 % Partei zu tun?

Soll Horsti doch in München bleiben. Oder steht Frau Hasselfeldt dann gar im befehlsfreien Raum, sehr gefährlich für unsere alles aussitzende, äh, -stehende Mutti.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstpremium 07.01.2014, 12:05
4. Man muss mal ernsthaft darüber reden

Nein! Manchmal ist Blödsinn auch sofort erkennbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 07.01.2014, 12:11
5.

Zitat von sysop
In Bayern eskaliert der Streit über die Energiewende. Wirtschaftsministerin Aigner verteidigt ihren Finanzierungsplan gegen die Kritik Horst Seehofers. Der Zoff bringt den Zeitplan der Klausur in Wildbad Kreuth durcheinander.
Das ist doch nur der versteckte Versuch die völlig aus dem Ruder laufende "Energiewende" aus dem Steuertopf zu zahlen. Sind die Kosten erst mal in einem "Fond" geparkt, muss der Steuerzahler ran, denn ohne eine Staatsgarantie finanziert doch kein Investor den Irrsinn. Schon bemerkenswert, was so eine Kugel Eis im Monat letztendlich kosten kann....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phops 07.01.2014, 12:13
6. @analyse

Da es diese Veranstaltung nicht zum ersten mal gibt, kann man diese mittlerweile ruhigen Gewissen als das bezeichnen was es ist, eine Show.
Gilt im übrigen für die meisten Parteiveranstaltungen, nicht für diese, oder speziell für jene der CSU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derblaueplanet 07.01.2014, 12:20
7. Seehofer hat Recht

Aigner war als Verbraucherschutzministerin im Bund ein Totalausfall. Sie hat ein flottes Mundwerk, auf bayrisch: a Riesngosch'n, - das wars! Dem Argunment Seehofers ist nichts hinzuzufügen, wo er Recht hat, hat er Recht. Aber als CSU-Vorsitzenden und Bayern-Ministerpräsidentinnen-Kandidatin hat Aigner ein erstes Eigentor geschossen. Mehr kann sie halt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appenzella 07.01.2014, 12:21
8. optional

Nun laßt sie doch auch mal etwas sagen, immerhin eine Idee, wenn auch keine gute. Aber vielleicht kommt da ja noch mehr, und wenn es dem Mautexperten Seehofer nicht in den Kram paßt, um so besser.
Sehr hübsch auch der obige Vorschlag: MiniPräsident Seehofer hat gesagt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulbrother 07.01.2014, 12:22
9.

Zitat von ir²
Das ist doch nur der versteckte Versuch die völlig aus dem Ruder laufende "Energiewende" aus dem Steuertopf zu zahlen. Sind die Kosten erst mal in einem "Fond" geparkt, muss der Steuerzahler ran, denn ohne eine Staatsgarantie finanziert doch kein Investor den Irrsinn. Schon bemerkenswert, was so eine Kugel Eis im Monat letztendlich kosten kann....
Aus welchem Fonds wird eigentlich die Asse saniert?

Da EE-Anlagen auch nach dem Vergütungszeitraum Strom liefern und somit zukünftig eine Kostenersparnis ermöglichen, ist die Idee Aigners nicht völlig abwegig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8