Forum: Politik
CSU-Politiker Gauweiler: Rückkehr des Scharfmachers
imago

Die Personalie sollte auch Kanzlerin und CDU-Chefin Merkel aufhorchen lassen: In der CSU soll Peter Gauweiler zum Parteivize aufsteigen. Der 64-Jährige hat sich vor allem als vehementer Euro-Kritiker einen Namen gemacht.

Seite 1 von 16
danelectro 22.11.2013, 13:30
1.

Sind sie auf dem Stand von vor 25 Jahren stehengeblieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besserwisser69 22.11.2013, 13:31
2. Ein Mann

Zitat von sysop
Die Personalie sollte auch Kanzlerin und CDU-Chefin Merkel aufhorchen lassen: In der CSU soll Peter Gauweiler zum Parteivize aufsteigen. Der 64-Jährige hat sich vor allem als vehementer Euro-Kritiker einen Namen gemacht.
der klaren Sprache. Ein exelenter Jurist und Eurokritiker mit fundiertem Wissen
Ich verspricht eine Bereicherung mit seiner klaren deutlichen Sprache die oft und auch hier wieder als "Scharfmacherei" denunziert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg schwarz 22.11.2013, 13:33
3. Der alte Gauweiler

je oller,je doller. Etwas intelligenteres kann man dazu nicht sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ex-Kölner 22.11.2013, 13:33
4. Weia!

Zitat von sysop
Der 64-Jährige hat sich vor allem als vehementer Euro-Kritiker einen Namen gemacht.
Ich könnte fast in Versuchung kommen, CSU zu wählen...
Aber nur fast - bis mir wieder einfällt, was für eine Spezlwirtschaft die Herrschaften betreiben, wie sie sich in Bayern krakenartig festgesetzt haben und welche rückständigen gesellschaftspolitischen Positionen die Herrschaften in der Vergangenheit vertreten haben und aktuell tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 22.11.2013, 13:35
5. Weshalb wird

Herr Gauweiler als Scharfmacher bezeichnet.Ist das jetzt ein Kompliment oder zeigt es Ihre Verächtlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kusnezow 22.11.2013, 13:35
6. Schlaubi Schlumpf

Ist das der Preis, den Seehofer dafür zahlen muß, das Gauweiler nicht zur AfD geht? Dann stimmt das Kosten/Nutzen Verhältnis. Jedenfalls für die CSU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rob_t 22.11.2013, 13:36
7. Sehr gut

Finde gut, dass er jetzt mal wieder mehr in den Vordergrund rückt. Solche Leute, die sagen was sie denken braucht das Land. Man muss auch den Euroskeptikern eine Mainstream-Stimme geben können und dürfen. Die EU sollte sich um den gemeinsamen Markt und dessen Funktionalität kümmern - nicht mehr und nicht weniger. Leider ist es viel zu spät für eine Weichenstellung. Der Zug ist längst weitergefahren und keiner kann ihn stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemensis_01@web.de 22.11.2013, 13:37
8. Haha

der CSU ist einfach alles Egal. Die machts richtig. Da gehts um den Machtherhalt und sonst gar nix. Themen werden sich schon finden, dass wusste schon Fjs. Rechts der CSU darf es keine demokratische Partei geben, also wird der rechte Rand mitabgeputzt. Da können sich viele Gabriels und Schäfer-Gümbels mal eine Scheibe abschneiden, oder besser was lernen, wie man auch die letzte Wählerstimme mit einer Partei bedient. Und Seehofer hat offensichtlich die Memoiren von Strauss nicht nur gelesen, sonder verinnerliche. Ich wette, die Kür seines Nachfolgers nimmt er auch selber vor und das wird auch wieder ein Kracher, den niemand auf dem Zettel hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the4thpip 22.11.2013, 13:37
9.

Zitat von sysop
Die Personalie sollte auch Kanzlerin und CDU-Chefin Merkel aufhorchen lassen: In der CSU soll Peter Gauweiler zum Parteivize aufsteigen. Der 64-Jährige hat sich vor allem als vehementer Euro-Kritiker einen Namen gemacht.
Einen Namen gemacht hat er sich viel früher, als schwulenfeindlicher Panikmacher, der für HIV-positive und solche, die es werden könnte den Paragraphen 1 des Grundgesetzes außer Kraft setzen wollte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16