Forum: Politik
CSU-Politiker Gauweiler: Rückkehr des Scharfmachers
imago

Die Personalie sollte auch Kanzlerin und CDU-Chefin Merkel aufhorchen lassen: In der CSU soll Peter Gauweiler zum Parteivize aufsteigen. Der 64-Jährige hat sich vor allem als vehementer Euro-Kritiker einen Namen gemacht.

Seite 8 von 16
themistokles 22.11.2013, 14:53
70.

Zitat von Dramaturg
Auch die Linken kritisieren die Euro-Einführung und haben Vorschläge gemacht, wie man das Ganze doch noch so hinbekommt, dass der Steuerzahler und die betroffenen Völker nicht über Gebühr geschröpft werden.
Das ist richtig, aber ist Euro- Kritik deswegen nur den Linken vorbehalten?

Ich bin selbst kein großer Freund von Gauweiler, aber der Mann hält sich an das Grundgesetz und verfügt als Poltiker über eine gewisse Bodenhaftung, die leider vielen der politischen Kaste verloren gegangen ist. Und auch wenn dies nur eine strategische Personalentscheidung von Seehofer war, so what?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sepp1966 22.11.2013, 14:53
71. Hihi

Zitat von DerWeisseWal
Immerhin akzeptiert er Europa so weit, dass er daraus einen "Gotteskontinent" machen wollte, indem er den Gottesbezug in die europäische Verfassung aufnehmen lassen wollte. Warum .....
Gauweiler ist ein hervorragender Jurist, eine integre Persönlichkeit und verbiegt sich nicht, wie viele andere Politiker. Aber es ist immr wieder schön zu sehen, wie Nicht-CSUler reflexartig die übliche Schublade aufreißen: diese CSU-Hinterwäldler aus dem Süden, erzreaktionär, gegen Europa, polemisch und dumm.

Wer ist das erfolgreichste Bundesland, wer hat die stärkste Industrie, wer hat die beste Ausbildung, wer hat die modernste Infrastruktur und wer zahlt seit Jahren am meisten in den Länderfinanzausgleich? Die Bayern.

Soviel von jemanden aus der Zielgruppe, die mit Details überfordert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindareicher 22.11.2013, 14:53
72. ...

Zitat von besserwisser69
der klaren Sprache. Ein exelenter Jurist und Eurokritiker mit fundiertem Wissen Ich verspricht eine Bereicherung mit seiner klaren deutlichen Sprache die oft und auch hier wieder als "Scharfmacherei" denunziert wird.
Im Gegensatz zu Ihnen! Mit der Sprache respektive deren Rechtschreibung hapert es noch ein wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 22.11.2013, 14:55
73. ströbele

Zitat von sysop
Die Personalie sollte auch Kanzlerin und CDU-Chefin Merkel aufhorchen lassen: In der CSU soll Peter Gauweiler zum Parteivize aufsteigen. Der 64-Jährige hat sich vor allem als vehementer Euro-Kritiker einen Namen gemacht.
gauweiler ist der ströbele der CSU, nicht so nett und alltagstauglich, aber immer gerade und sich nicht verbiegen lassend.
ein paar dieser leute braucht es um das publikum nicht einnicken zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anomie 22.11.2013, 14:57
74.

Zitat von Ex-Kölner
Ich könnte fast in Versuchung kommen, CSU zu wählen... Aber nur fast - bis mir wieder einfällt, was für eine Spezlwirtschaft die Herrschaften betreiben, wie sie sich in Bayern krakenartig festgesetzt haben und welche rückständigen gesellschaftspolitischen Positionen die Herrschaften in der Vergangenheit vertreten haben und aktuell tun.
Rückständig etwa so wie populistische Euro-"Kritik"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.W.Drews 22.11.2013, 14:57
75. Solche Männer braucht eine Demokratie

Obwohl ich mit Peter Gauweiler sehr sehr oft nicht einverstanden bin: Peter Gauweiler ist wertvoll für den politischen Diskurs!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 22.11.2013, 14:58
76. Ultra-Europakritisch?

Zitat von paal
SPON-Logik: Gestern einen ultra-europakritischen Udo Di Fabio als Minister nennen, der eigentlich ins Kabinett sollte und jetzt auf Gauweiler herumhacken ;)
Di Fabio als Ultra-Europakritisch zu bezeichnen ist Blödsinn. Sie sollten die Fachaufsätze des Richters lesen, dann erkennen sie, dass er überflüssige Bürokratie kritisiert und nicht verfassungsgemäße Übetragungen von Souveränität an Brüssel.

Aber ultrakritisch?

Sie scheinen die wirklich Ultrakritischen nicht zu kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burinasesel 22.11.2013, 15:02
77. Niederträchtig

Einen exellenten Politiker und Juristen, bezeichnen sie als "Scharfmacher". So billig war das Sturmgeschütz linker Demagogie schon lange nicht mehr. Bis auf klein Jakob natürlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekr 22.11.2013, 15:04
78. Ich mag Populisten,

Zitat von kloroslav_mise
ein Populist. Er wusste wohl, dass er da mit "Volkes Stimme" spricht, und wusste zugleich, dass er damit keinen realen politischen Einfluss hat, wie es auch seine schwarzen Kollegen wussten, ihn aber gewähren ließen, damit die Partei als .....
und wenn die das wollen, was auch ich will, wähle ich die auch noch.
Kann mir mal jemand erklären, was in einer Demokratie ohne Rede- und Denkverbote der Vorwurf "Populismus" bedeutet und was daran schlecht ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbergischelöwe 22.11.2013, 15:05
79. Gauweiler das Feigenblatt

Bald sind Europawahlen nur deshalb darf Gauweiler jetzt den Europakritiker geben. Meinungsamöbe Seehofer wurde auch Gysi in den Vorstand holen, wenn es ihm Wählerstimmen bringen würde. Mit realer Politik haben derartige Nebelgranaten nichts zu tun. Wann hat die CSU denn mal gegen eine der verfassungsmäßig illegalen Euro"rettungsmaßnahmen" gestimmt? Nie. Stimmen: nein, Stimmungsmache: ja. Die Euroblockparteien CDUCSUSPDFDPGRÜNE haben Deutschland in die Haftungs-, Schulden_ und TRansferunion geführt. Die markigen Sprüche waren alle Theaterdonner. Aber das Beste: genau wie Bayern innerhalb Deutschlands am meisten blecht, muss es entsprechend für Europa blechen... Das ist die gerechte Strafe für die CSU-Scheinheiligkeit. Die Wähler werden es durchschauen und das Original wählen, die AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16