Forum: Politik
CSU: Seehofer will Mitte November über seine Zukunft sprechen
DPA

Horst Seehofer zögert es noch ein bisschen hinaus: Er will sich erst nach der Vorstellung des neuen bayerischen Kabinetts zu seiner politische Zukunft äußern. In München werden derweil Posten verteilt.

Seite 5 von 6
Wathammerjelacht 04.11.2018, 21:19
40. Sehr guter Titel

Jetzt ist Seehofer endgültig zum Göttlichen aufgestiegen: Er wird "über seine Zukunft sprechen". Wenn ich ihn wähle, wird er mit mir dann auch über meine Zukunft sprechen? Etwas wahrsagerisches hatte er ja schon länger an sich ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 04.11.2018, 22:08
41. Ministeramt -->

Zitat von luny
Hallo Fht, es geht um den CSU-Vorsitz, nicht um sein Ministeramt. LUNY
dass dürfte ja doch wohl hoffentlich nach der Entlassung von Maaßen auch erledigt sein.

Aber in Deutschland ist mittlerweile alles möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 04.11.2018, 22:12
42. Schon wieder falsch

Seehofer wird im November nicht über seine Zukunft sprechen, sondern über seine Vergangenheit. Zumindest eine politische Zukunft hat dieser Mann nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 04.11.2018, 22:43
43. @Darwins Affe

Ich bin mir ganz sicher, wenn ein Asylsuchender aus Land X hier klaut, dealt oder vergewaltigt, dann muss er zurück. Wohin, das wäre mir dabei egal, wirklich egal. Denn unsere politische Führung hat geschworen, geschworen dem Wohl der Bundesrepublik Deutschland zu dienen. Das sind Sie, Ich, und jeder, der sich hier einbringt und unseren Regeln folgt. Wenn da ein Gesetz fehlt, auf gehts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzberg1 04.11.2018, 22:45
44. Ja was wohl?

Zitat von keine-#-ahnung
... Was hat der bayerische MP mit der Besetzung der CSU-Ministerien in Berlin zu tun :-).............
Denken Sie mal nach. Vielleicht fällt Ihnen die Antwort ein.
Ein bisschen, ein ganz, ganz, ganz kleines bisschen haben Sie es schon selbst erwähnt:
:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 04.11.2018, 22:49
45.

Zitat von Dengar
"Die CSU hat bei der Landtagswahl in Bayern 2018 mehr Wähler an die Grünen verloren als an die AfD. Ein fast gleiches Bild ergibt sich für die CDU nach der Landtagswahl in Hessen. CDU und CSU hätten also weniger Stimmen verloren, wenn sie sich weiter links positioniert hätten als weiter rechts." Das ist falsch. Die Grünen haben zwar 170.000 Wähler von der CSU gewonnen, 320.000 aber wanderten zu den Freien Wählern und der AfD ab. Insgesamt hat das rechte Lager sogar leicht gewonnen. https://www.welt.de/politik/deutschland/article182068850/Landtagswahl-Bayern-2018-An-diese-Parteien-verlor-die-CSU-die-meisten-Stimmen.html
Ihre Argumentation geht aber nur auf, weil Sie die FW dem rechten Lager zurechnen. Das kann man allerdings auch anders sehen, denn Wesenskern der FW ist ja gerade, eben NICHT in das Rechts-Links-Mitte-System eingeordnet werden zu können. Und speziell die asylpolitischen Vorstellungen des FW sehen mir nicht allzu rechts aus, mit Parolen wie "Keine Abschiebungen in Bürgerkriegsländer", "Rückkehrhilfen statt Abschiebungen", "Ehrenamtlichen Helferkreisen nicht vor den Kopf stoßen", "Gegen willkürliche Hürden bei der Arbeitssuche von Asylbewerbern", "Integration in Bayern aktiv gestalten", "Keine Abschiebungen aus dem Klassenzimmer", "Kirchenasyl respektieren", um nur einige zu nennen. Klar, offene Grenzen sehen anders aus, aber zumindest stehen die FW nicht weiter rechts als CSU, womit meine Aussage Gültigkeit behält, dass die CSU nach links mehr Stimmen verloren hat als nach rechts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 05.11.2018, 00:28
46. Traurig..

Zitat von Darwins Affe
1) Seehofers Ziel war und ist, Frau Merkel aus dem Amt zu jagen. Und er steht damit kurz zuvor. 2) Nebenbei zum Faktencheck: Ein Asylbewerber in Deutschland – ob abgelehnt oder anerkannt --- kann letztlich nicht ausgewiesen werden (Ausnahmen abgesehen). Wohin denn ?
1.Ein Politiker dieses Landes verfolgt als vorrangiges Ziel, die Bundeskanzlerin aus dem Amt zu jagen und ruiniert nebenbei die eigene Partei. Meinen Sie das Ernst?
2. 2017 wurden 24.000 Menschen abgeschoben, ah.. verstehe.. das sind die Ausnahmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 05.11.2018, 00:33
47. ah so...

Zitat von walter.klein
aber von Politik habn sie keine Ahnung. mit welchem Recht fordern Sie de Rücktritt von Horst Seehofer ? Mit was begründendie ihre Meinung. einfach nur zu sagen, er soo von allen Ämtern zurücktreten beweist doch nur Ihre persönliche unausgewogene politische einstellung. Wer sind sie und was wollen Sie denn besser machen als Horst Seehofer. Offenbar haben sie nicht verstanden , dss Herr Seehofer weit mehr rreicht hat als sein Vorgänger von der CDU, der nur geschlafen, aber nichts gemacht hat !
Was genau hat Herr Seehofer (als Innenminister) GEMACHT? Mir fällt nix ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 05.11.2018, 00:42
48. Über seine Zukunft sprechen?

Da gibt es nichts mehr zu sprechen. Er hat keine politische Zukunft mehr. Er kann jetzt Lokführer bei seiner Modelleisenbahn spielen und geradewegs abs Abstellgleis fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joerg grimm 05.11.2018, 01:05
49.

Welche Zukunft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6