Forum: Politik
CSU und CDU: Frieden? Na gut.
DPA

Zwang zur Zusammenarbeit: Nach 18 Monaten Streit um die Flüchtlingskrise treffen sich Kanzlerin Merkel und CSU-Chef Seehofer samt Gefolge zum Versöhnungsgipfel. Friedensbeschleuniger ist: die SPD.

Seite 9 von 9
erdmann.rs 06.02.2017, 13:33
80. Attacken

Zitat von tulius-rex
Seit 2 Jahren attackiert die CSU wieder besseren Wissens aus rein populistischen Gründen die Kanzlerin. Nun droht der Machtverlust. Die CSU sollte deshalb dringend in die Opposition. Überdies ist der politische Gegner nicht die SPD sondern die braun-klein-karierte AfD.
@tulius-rex (05.02.17 um 15:15)

Es ist I h r e Sichtweise, dass die CSU wider besseren Wissens, aus
rein populistischen Gründen die Kanzlerin attackiert, indem sie z.B.
eine "Obergrenze" fordert. Ebenso wie Politik und Medien immer
wieder Flüchtlinge und Zuwanderer in einen Topf werfen, tun Sie das
anscheinend auch. Zu keiner Zeit und mit keinem Wort hat die CSU
das deutsche Asylrecht in Frage gestellt und dazu eine Obergrenze
gefordert. Es geht n i c h t um eine Obergrenze für Asyl, sondern
um eine Obergrenze für eine unbegrenzte, massenhafte Zuwanderung
von Menschen aus Nahost und Afrika, die eben k e i n e n Anspruch auf Asyl und zum größten Teil auch keinen Anspruch auf subsidären
Schutz (auf Zeit) aufgrund der Genfer Konvention haben.
Eine unkontrollierte Zuwanderung nach Deutschland, wie sie
hunderttausendfach stattgefunden hat, hat weder mit Asylrecht noch
Genfer Konvention etwas zu tun, sie verstößt zudem ganz klar gegen geltendes deutsches und europäisches Recht.
Das - und nichts anderes - sagt die CSU.
Ob der Union jetzt wegen Martin Schulz der "Machtverlust" droht,
wird sich in den nächsten Monaten herausstellen.
Dass ein EU-Politiker Schulz, der sich in der Zeit in Brüssel auch nicht
gerade mit Ruhm bekleckert hat, die SPD aus dem Keller holen kann,
glaube ich nicht. Seine Sprüche klingen zwar etwas anders als die
von Gabriel, dennoch sind und bleiben es Sprüche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 06.02.2017, 13:33
81. Es kommt wie es kommt

Zitat von Bananenschale
Nö! Schwarz-Blau-Gelbe Koalition unter Horst Seehofer mit Fr. Petry als Vizekanzler. Merkel kann einpacken. Sie wird gerade ausgesessen. Nicht, daß ich das gut finde.
Es muß nicht Seehofer sein. Alles nur nicht Merkel.
Die AfD schätze ich bei über 20%. Die Umfrageinstitute haben ein Problem. Denn wer möchte sich gerne am Telefon als Neonazi, Rassist oder Dummkopf outen? Dieser Ruf wurde von der Konkurrenz aufgebaut.
So ähnlich war es in den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9