Forum: Politik
CSU und der Fall Hoeneß: Weiß-blaues Steuerparadies
imago

Musterstaat Bayern? In Sachen Steuerfahndung kann davon nicht die Rede sein. Der Fall Hoeneß wirft ein Schlaglicht auf Defizite in der Finanzverwaltung des Freistaats, der Rechnungshof bemängelt sie seit Jahren. Nun rächt sich für CSU-Chef Seehofer die lasche Kontrolle von Steuerpflichtigen.

Seite 1 von 40
unaufgeregter 23.04.2013, 16:54
1. Aussagekräftiges Bild

Zitat von sysop
Musterstaat Bayern? In Sachen Steuerfahndung kann davon nicht die Rede sein. Der Fall Hoeneß wirft ein Schlaglicht auf Defizite in der Finanzverwaltung des Freistaats, der Rechnungshof bemängelt sie seit Jahren. Nun rächt sich für CSU-Chef Seehofer die lasche Kontrolle von Steuerpflichtigen.
Da lachen sie sich eins ins Fäustchen, die beiden Jungs......

Nun ist zumindest Herrn Hoeneß Ruf ruiniert. Aber mit ordentlich Schwarzgeld lässt sich das sicher überstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 23.04.2013, 16:57
2. Musterstaat

Zitat von sysop
Musterstaat Bayern? In Sachen Steuerfahndung kann davon nicht die Rede sein. Der Fall Hoeneß wirft ein Schlaglicht auf Defizite in der Finanzverwaltung des Freistaats, der Rechnungshof bemängelt sie seit Jahren. Nun rächt sich für CSU-Chef Seehofer die lasche Kontrolle von Steuerpflichtigen.
Hier helfen nur härtere strafen! Ich meine wer mehr als 50.000 euro an steuern hinterzieht sollte für mindestens für ein jahr ins geängsnis und ab 1 millionen nicht unter 5 jahren. Wer "nur" als sünder hingestellt wird der lacht doch über dieses land!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FreeEurope 23.04.2013, 16:58
3. Der Länderfinanzausgleich befördert die Steuerhinterziehung!

Es lohnt sich doch in Deutschland für ein Bundesland kaum noch Steuern einzunehmen. Das was ein Land zusätzlich einnimmt muss wegen des Länderfinanzausgleichs abgegeben werden.
So ist die Strategie der meisten Bundesländer die Steuerverwaltung kaputt zu sparen.

Die Steuergewerkschaft bemängelt seit Jahren das zu wenig Finanzbeamte eingestellt werden!

So werden Steuermindereinnahmen generiert, die als heimliche Steuersubvention wirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voelligharmlos 23.04.2013, 16:58
4. Ich wundere mich, dass...

der Autor des Artikel nicht das Buch von Schlötterer erwähnt hat...Naja, kommt wohl noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris_7 23.04.2013, 16:58
5. Warum auch?

Warum soll sich Bayern auch ein Bein ausreißen, um mehr Steuereinnahmen zu erzeugen? Wenn der Erfolg daraus dann ohnehin über den Länderfinanzausgleich nach Berlin überwiesen werden muß, wo es dann unqualifiziert verdummt werden kann?

Das ganze System hat erst dann wieder einen Anreiz, wenn jeder zusätzlich über Prüfungen gewonnenen Steuer-Euro auch in Bayern bleiben kann. Bis dahin ist es sinnvoller, das Geld bei den bayerischen Bürgern zu belassen, die vermutlich einen nicht unerheblichen Teil davon wiederum in Bayern ausgeben (Konsum oder Investition) und damit den Wohlstand in Bayern mehren - ganz ohne Umwege über den Staat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizaberlin 23.04.2013, 16:59
6. Putzig

diese hilflosen Versuche der Linkspresse, über den Fall Hoeneß Wahlwerbung für die Parteien des Linken Spektrums zu machen.
Schon die letzte Umfrage gesehen? Da liegt die CSU bei 49% und die SPD bei 18%, die Grünen bei 16%. Da wird der Herr Ude auch mit noch so viel Stänkerei nix retten. Der Unterschied von Bayern zum Rest der Republik ist, dass man in Bayern mit Neid und Missgunst-Parolen nicht punkten kann. Die Bayern sehen, dass es mit der CSU halt einfach besser läuft als im Rest der Republik. Wir brauchen die Preußen nicht, die uns vorschreiben, was wir zu tun haben. Mag ja sein, dass der Rest der Republik medienhörig ist. Wir nicht. Und wenn wir der Preußenpresse angegriffen werden, halt ma zsamm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 23.04.2013, 16:59
7. Beide in den Knast!

Zitat von unaufgeregter
Da lachen sie sich eins ins Fäustchen, die beiden Jungs...... Nun ist zumindest Herrn Hoeneß Ruf ruiniert. Aber mit ordentlich Schwarzgeld lässt sich das sicher überstehen.
Nicht nur Raffzahn Hoeneß, auch sein Mitwisser Seehofer gehört in den Knast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multi_io 23.04.2013, 17:01
8.

Zitat von sysop
Musterstaat Bayern? In Sachen Steuerfahndung kann davon nicht die Rede sein. Der Fall Hoeneß wirft ein Schlaglicht auf Defizite in der Finanzverwaltung des Freistaats, der Rechnungshof bemängelt sie seit Jahren. Nun rächt sich für CSU-Chef Seehofer die lasche Kontrolle von Steuerpflichtigen.
Komischerweise hat Bayern trotzdem offensichtlich höhere Einnahmen pro Kopf und niedrigere Verschuldung pro Kopf als die ganzen Bundesländer, die vermeintlich bessere Steuerfahndung betreiben. Womöglich ist das irgendwie ein Hinweis darauf, dass die Steuern zu hoch sind, sodass ein bisschen Hinterziehen die Wirtschaft ankurbelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizaberlin 23.04.2013, 17:02
9. Steuerparadies Bayern find ich klasse.

Da macht die CSU mal wieder alles richtig. Wieso soll sie das eigene Volk drangsalieren und Steuern abgreifen ohne Ende, um das Geld dann nach Berlin zu schaufeln? Behalten dürfen wir's doch eh nicht... Also, wenn das stimmt, was der Spiegel schreibt, ist die "laxe Steuerpolitik" ein weiteres Argument, im Herbst die CSU zu wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 40