Forum: Politik
CSU-Vorsitz: Seehofer räumt seinen Platz
DPA

Horst Seehofer hat in einer CSU-Sitzung seinen Rückzug als Parteichef angekündigt. Wie lange er noch Bundesinnenminister bleiben will, ist unklar.

Seite 3 von 3
unky 12.11.2018, 10:37
20. Nur noch peinlich, dieser Mann

Seehofer kann nicht in Würde von der Macht lassen, hält sich offenbar für unersetzlich - und merkt überhaupt nicht, dass er nur noch peinlich ist. Im Rundfunk wurde heute früh berichtet, Seehofer habe in der CSU-Sitzung darum gebeten, sein Amt als CSU-Vorsitzender erst nach Weihnachten räumen zu müssen. Wahrscheinlich will er seinen Rücktritt dann im Januar vollziehen, um sagen zu können, dass er länger als Angela Merkel Parteivorsitzender war. Er kann die Spielchen einfach nicht lassen. Hoffentlich gibt er dann schnell sein Amt als Innenminister auf, denn er ist auf diesem Posten die totale Fehlbesetzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 12.11.2018, 10:51
21. Wer A sagt, soll mit B folgen

Zitat von unky
Seehofer kann nicht in Würde von der Macht lassen, hält sich offenbar für unersetzlich - und merkt überhaupt nicht, dass er nur noch peinlich ist. Im Rundfunk wurde heute früh berichtet, Seehofer habe in der CSU-Sitzung darum gebeten, sein Amt als CSU-Vorsitzender erst nach Weihnachten räumen zu müssen. Wahrscheinlich will er seinen Rücktritt dann im Januar vollziehen, um sagen zu können, dass er länger als Angela Merkel Parteivorsitzender war. Er kann die Spielchen einfach nicht lassen. Hoffentlich gibt er dann schnell sein Amt als Innenminister auf, denn er ist auf diesem Posten die totale Fehlbesetzung.
Stimmt alles - leider. Seehofer sollte konsequenterweise seinen Posten in Berlin miträumen, denn da hat er kaum was vollbracht. Ein Abschied auf Raten ist nie würdevoll - erst recht nicht, wo das Image der Union peu a peu im Sinkflug ist. Das sollte längst auch Frau Merkel realisiert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidschnucke 12.11.2018, 10:52
22. Altersgrenze

Wenn die Altersgrenze von 65 Jahren auch bei Politikern Anwendung fände, würden uns so manche entwürdigenden Schauspiele erspart bleiben. Die Ausnahme habe ich sowieso nie verstanden, denn schließlich sind sie ja keine Selbständigen im eigentlichen Sinne, sondern Angestellte des Volkes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz27 12.11.2018, 11:14
23. Schade!

Bislang konnte man alles was einem politisch missfallen hat einfach auf Seehofer schieben. Jetzt muss sich die CSU und die Bevölkerung einen neuen Watschenmann suchen. Ich bin gespannt darauf wer es sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollfrühstücker 12.11.2018, 11:39
24. Ein Tag der Freude.... dachte ich

Eigentlich habe ich mich sehr gefreut, dass Herr S. endlich sein Scheitern und seine Unbeliebtheit eingesteht.
Die Freude wird getrübt, weil der tollpatschige Populist Söder keine Verbesserung darstellt und Seehofer weiterhin das Amt des Innenministers mit unsäglichen Fehlentscheidungen wie im Fall Maaßen besudeln wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdqbach2005 12.11.2018, 12:51
25. Auswahl bei der Abstimmung wie so oft seltsam

Ich habe die Wahl zwischen "Ja, er ist für die CSU nicht mehr tragbar und "Nein, er sollte weiterhin in der Regierung bleiben". Ich bin ja für "ja", aber nicht, weil er für die CSU nicht mehr tragbar ist sondern weil er allgemein schon immer schwer erträglich war. Das passiert mir im SPON relativ häufig, dass ich schon eine Ja/Nein-Meinung hätte, sie aber wegen eines einschränkenden Zusatzes nicht absenden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tacitus73 12.11.2018, 12:56
26. Nr. 23

Ebenso wie Sie bin ich gespannt, wer als nächstes ausgewählt wird, um den Sündenbock abzugeben, damit man vom eigenen Versagen ablenken kann - und von der Idee, dass die Misere der Volksparteien vielleicht nicht so sehr mit Ministern oder Leitern nachgeordneter Behörden zu tun hat, sondern in erster Linie mit der Regierungschefin selbst (welch kühner Gedanke!), mit einer CDU, die notwendige innere Debatten lange vermieden hat und mit einer SPD, von der niemand mehr weiß, für wen sie Politik macht: für ihre ehemalige Klientel jedenfalls nicht. Bin gespannt, wem man dieses eklatante Parteienversagen als nächstes in die Schuhe schiebt und wessen Absetzung Nahles und Co demnächst lauthals fordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 13.11.2018, 00:15
27. Hat Seehofer mit seiner Rücktrittsankündigung dieses Jahr

die Karnevalssaison eröffnet? Ernst nehmen kann man diesen Clown doch wohl nicht. Erst wenn man Seehofer schliesslich einmal in den Sarg legt kann man wohl sicher sein, daß er nicht mehr zurück kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3