Forum: Politik
CSU-Wahlkampf: Junge Union stellt sich offen gegen Seehofer
DPA

Die bayerische Junge Union will einen Neuanfang der CSU ohne Parteichef Horst Seehofer. Der seit dem Fiasko bei der Bundestagswahl angeschlagene Politiker hatte den Partei-Nachwuchs zuvor mit einer Absage verärgert.

Seite 5 von 10
Newspeak 04.11.2017, 13:53
40. ...

Zitat von JackNapier
Zu viele "Spitzen"politiker halten an ihrer "Macht" fest. In anderen Bereichen gibt es genug Zwangsberentung bzw. -pensionierung. In vielen Fällen wäre es etwas positives, wenn Politiker_innen mit ihre antiquierten und/oder seltsamen Ansichten nicht noch bis 75+ damit hausieren gehen würden.
Richtig. Ich bin fuer eine Zwangsrente mit 65. Sicher, es mag einige geben, die gut sind, und noch einige Jahre wirken koennten, und das koennen sie ja auch, bloss eben nicht in diesen Machtpositionen. Ein Politiker sollte schon deshalb nicht zu alt sein, damit er die Folgen seines Tuns noch erlebt und die Verantwortung dafuer tragen kann. Es mag ja schoen sein, in der Theorie, wenn man das alles auf Freiwilligkeit aufbaut, aber faktisch funktioniert es nicht. Ebenso sollte man Aemter prinzipiell nur zweimal hintereinander ausueben duerfen. Generell und immer und fuer jeden gueltig. Einfache, klare Regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 04.11.2017, 14:01
41.

Zitat von RieserMan
Hier verdrehen Sie die Tatsachen. Die CDU hat der CSU enorm geschadet durch die Uneinsichtigkeit ihrer Chefin, die Migrationspolitik den Verhältnissen im Lande anzupassen. Es geht u.A. darum, daß nur Asylberechtigte aufgenommen werden für eine begrenzte Zeit. Für Wirtschaftsflüchtlinge benötigen wir ein Einwanderungsgesetz.
Nein, die CSU hat alle Entscheidungen von Merkel mitgetragen. Jetzt im Nachhinen zu meckern gilt nicht. Niemand hindert die CSU als eine eigenständige Partei bundesweit anzutreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 04.11.2017, 14:02
42.

Zitat von rainer82
wenn sie nicht den Klotz am Bein (CSU) mit sich herumschleppen müsste!? Merkels Sympathiewerte: Spitze, Seehofers Werte: Schlusslicht. Ohne den rechten Störfaktor CSU wäre auch eine Koalition mit FDP und Grünen effektiver und schneller möglich.
Das mögen Sie vielleicht so wahrnehmen. Die Realität ist eine andere. Die drei kleinen Parteien untereinander passen überhaupt nicht zusammen. Inhaltlich wie kulturell nicht. Da hilft auch die wahrnehmungsverzerrte Merkel nix. Die lebt sowieso auf einer anderen Wolke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zehetmaieropfer 04.11.2017, 14:07
43. JU Bayern

Die Junge Union Bayern stellt auch keine alternative für einen personellen Neuanfang dar, gerade bei deren Vorsitzenden, dem Landtagsabgeordneten Hans Reichart, MdL, fragen sich viele Menschen in Bayern, wofür er überhaupt mehr als 7000 € Diäten im Monat bezieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abudhabicfo 04.11.2017, 14:24
44. Alterslimite - Corporate Governance im politischen Umfeld

Was will Seehofer beweisen? Er ist jetzt 9 Jahre im Amt als Ministerpräsident, sicherlich wird er nicht die 16 Amtsjahre von Doppel, die 14 Jahre von Stoiber erreichen. Vielleicht die 10 von Strauss? Die Staatsregierung ist relativ jung und Söder mit seinen 50 Jahren könnte sich auch einmal beweisen. Aber mit der Rente 65 müsste dann Bayern Söder 15 Jahre haben, oder er wird noch nach Bonn (Kanzlerkandidat) oder Brüssel wegbefördert. Die Jungen haben aber Recht. Mit 68 hat Seehofer die Rente verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 04.11.2017, 14:25
45. Glückliches Bayern

Immerhin ist die CSU noch eine Partei die diskutiert und ihren Vorsitzenden in Frage stellt. Dazu fehlt der CDU längst das Personal und der Mut. Obwohl Merkel ebenfalls ein Wahldesaster für die Union eingefahren hat, regt sich dort gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 04.11.2017, 15:12
46.

In der Jungen Union CSU sind ausschließlich Kinder mit goldenem Löffel im Mund, die die Politik noch gar nicht verstehen.

Seehofer wird, wie immer schon in der CSU, mit genau dem gleichen Kaliber ersetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tanzlehrer 04.11.2017, 15:24
47.

Seehofer hat doch mittlerweile jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Die CSU braucht einen neuen Kopf, der sich klar gegen Merkels linken Kurs positioniert. Und dieser Kopf sollte notfalls in der Lage sein die Partnerschaft mit der CDU aufzukündigen. Falls die CSU tatsächlich demnächst eine grün-geprägte Bundesregierung durchwinkt, wird es so oder so eine massive Abstrafung vom bayerischen Wähler geben. Da wird ein Rücktritt Seehofers dann auch nichts mehr ändern. Also kann er eigentlich bleiben und abwarten, wie von Mutti gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 04.11.2017, 15:32
48. Als Seehofer...

...einst präsidial für den VdK kurzfristig tätig war - es war gerade kein anderer Posten frei -, habe ich sofort meine Mitgliedschaft gekündigt! Schwätzer und Umfaller werden in der Politik am wenigsten gebraucht, schon gar nicht solche, die vom Populismus leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 04.11.2017, 15:37
49.

Zitat von dirk1962
Immerhin ist die CSU noch eine Partei die diskutiert und ihren Vorsitzenden in Frage stellt. Dazu fehlt der CDU längst das Personal und der Mut. Obwohl Merkel ebenfalls ein Wahldesaster für die Union eingefahren hat, regt sich dort gar nichts.
Was die CDU angeht, haben Sie recht. Aber dass die CSU diskutiert, ist mal was Neues, allerdings ohne besondere Bedeutung. Gerade die Junge Union in Bayern ist immer noch zu brav gebürstet, um nicht zu sagen ein zahnloser Verein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10