Forum: Politik
D-Day-Gedenken in der Normandie: Geschichtsstunde für Donald Trump
Ian Langsdon/ POOL/ EPA-EFE/ REX

Die Queen hat es versucht, Angela Merkel auch, nun also Emmanuel Macron: Frankreichs Präsident beschwört gegenüber Donald Trump die historischen Bande der USA zu Europa. Die Reaktion des Amerikaners überraschte.

Seite 9 von 11
trackingerror 06.06.2019, 20:18
80.

Entgegen der Ansichten unverbesserlicher „Reichsbürger“ hätten die Deutschen auch den Amis nichts entgegenzusetzen gehabt. Auch wenn es zwar eine „Germany First“-Strategie gab, war der primäre Kriegsgegner der USA Japan. Diesen haben sie im Alleingang bzw. rudimentärer alliierter Unterstützung besiegt.

Beitrag melden
gatsue 06.06.2019, 20:19
81. Wie armseelig

muss der Alltag eine Journalisten sein, der sich einzig an seinem Trump dearrangement Syndrom abarbeiten kann. Mein Beileid.

Beitrag melden
draco2007 06.06.2019, 20:21
82.

Zitat von funkstörung
doch, es hat alles mit amerika-hass zu schaffen. vietnam - zumindest der süden wollte nicht unter die kommunistische vorherrschaft des nordes geraten. afghanistan wurde nur durch gewalt der bigotten herrschaft der taliban unterworfen. im irak weint fast niemand saddam hussein eine träne nach. den einsatz der amerikaner in diesen ländern kann man mit fug und reicht als ein eintreten für die freiheit von unterdrückten menschen werten. zumindest ist ein unterstellen niederer beweggründe eher ideologischen vorgaben geschuldet.
Ach und die Zivilisten fanden es sicher super bei lebendigem Leibe verbrannt zu werden.
Oder die Zivilisten bei Hochzeitsgesellschaften von Drohnen in kleine Stücke gesprengt zu werden.
Wieso sollte jemand Saddam nachweinen...aber ich glaube, dass sie ihrem Land nachweinen, welches in Trümmern liegt und der IS wütet.

Das Problem an euch Amerikanern ist, dass ihr schnell mit der Waffe seid, aber danach aufräumen können andere.
Hättet ihr euch dem Irak oder Afghanistan ordentlich angenommen, wäre es nicht zu einem Machtvakuum gekommen.
Die Taliban übernehmen Afghanistan, weil die Handvoll Verluste auf US Seite zu hoch sind und man lieber abhaut, nachdem ihr alle zivilen Strukturen zerstört habt.

Ob das aus niederen Gelüsten heraus entsteht ist mir herzlich egal. Selbst WENN ihr nur im Namen der Freiheit handelt, so geht ihr einfach dumm vor.
Gewalt gebirt Gewalt, nichts anderes. Der IS geht komplett auf eure Kappe. Jeder Tote durch den IS geht auf eure Kappe.
Auch an Syrien habt ihr mindestens eine Teilschuld.

Erst denken, DANN schießen. Scheint seit WWII nicht mehr drin zu sein.

Beitrag melden
geradsteller 06.06.2019, 20:30
83. Blödes Forum, zu den Thema

Egal, ob Besserwissers Basher oder gerechtfertigte Kritik: Eingentlich gebietet des Tag und das Thema eines:
Schweigen aus Respekt und Gedenken.

Beitrag melden
der_nachtarbeiter 06.06.2019, 20:32
84. Hätten sie doch alleine gefeiert

Na das ist aber lieb, dass dieser Clown sich mal ausnahmsweise ans Protokoll gehalten hat und keine Ausfälle dabei waren. Hätte sich doch Trump alleine die Gräber angesehen. Was will der eigentlich hier im schlechten Europa?
Europa sollte endlich ein Staat werden, eine Armee und eine Stimme haben-und diese auch mal gegen Trump erheben.

Beitrag melden
charlytappler 06.06.2019, 20:35
85.

Zitat von funkstörung
der unterschied zwischen dem militär nazi-deutschlands und der sowjets war die wertschätzung des lebens der eigenen soldaten. während deutsche und russen die eigenen soldaten zu hunderttausenden bedenkenlos in den tod schickten waren die amerikaner darauf bedacht die verluste der menschen die sich im militäreinsatz befanden gering zu halten. der massive einsatz von material war ein mittel die verluste der eigenen soldaten zu minimieren. eine geisteshaltung die der deutschen und sowjetischen militärführung total fremd war.
Ne, die hatten einfach mehr Schiss, und außerdem nicht Kampferprobt, sprich keine Kampferfahrung.

Beitrag melden
claus7447 06.06.2019, 20:38
86.

Nun, ch mache die Rechnung einfach.

Gemäß der Übereinstimmung oder gemeinsam Schnittmenge

Trump Fan + Klimaveränderungs
Verleugner + AfD Anhänger

Und das sind irgendwie maximal 10-12% .... d.h. ca. 88-90 % lieben Donald in Deutschland (vielleicht Europa) nicht.

Oder

https://www.tagesschau.de/ausland/pew-umfrage-ansehen-101.html

Beitrag melden
Brummi 06.06.2019, 20:38
87. Geschichtsstunde?

Ein Begriff aus dem Schulwesen, den man doch unmöglich mit diesem Präsidenten der USA verknüpfen kann. Dieser Mann ist eine Gefahr für die Demokratie in einem Land, das sich als Erfinder der nämlichen wähnt. Hoffentlich ist der ganze Alptraum schon bei der nächsten Wahl vorbei. Trump gefährdet mit seinen ständigen Twitter-Drohungen den Frieden auf der Welt. Dass der Klügere, der bekanntlich nachgibt, grade dieser Mann sein soll, bezweifle ich zutiefst.

Beitrag melden
tinosaurus 06.06.2019, 20:38
88. Falsch

Zitat von Bernhard.R
Warum wurde er nicht eingeladen? Die Sowjetunion hat ungleich mehr Opfer gebracht. Während des D-Day mit 155.000 Soldaten hat sie die Operation Bagration mit 1,25 Mio Soldaten zur Befreiung von Weißrußland vorbereitet. Unsere "Wahrheitsmedien" erwähnen die Abwesenheit von Putin nicht. Spon zensiert entsprechende Beiträge weg. Glauben unsere Medien etwa, die Deutschen würden das nicht bemerken?
Darüber ist sehr wohl berichtet worden. Keine Ahnung, warum Putin nicht erscheinen wollte. In der Tat hatten auch die Russen sehr große Verluste, aber sie waren nicht in der Normandie dabei. Überdies hatte Stalin damals mehr eigene Bürger umgebracht als Hitler. Und Putin ist bekanntermaßen ein Stalin-Verehrer.

Beitrag melden
200MOTELS 06.06.2019, 20:41
89. Hallo Kommentar 86

Wenn es gegen Donnie geht dann gibs leider keine Gnade !

Beitrag melden
Seite 9 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!