Forum: Politik
Dämpfer bei Parlamentswahl: Millionen Russen wenden sich von Putin ab

Trotz Manipulation, trotz Cyberattacken gegen Gegner - die Putin-Partei "Einiges Russland" hat bei der Parlamentswahl deutlich verloren. Sie wird an der Macht bleiben, doch Millionen Bürger haben kein Vertrauen mehr in den Kreml.

Seite 3 von 4
Hubert Rudnick 05.12.2011, 07:04
20. Lupenreiner Demokrat

Zitat von sysop
Trotz Manipulation, trotz Cyberattacken gegen Gegner - die Putin-Partei "Einiges Russland" hat bei der Parlamentswahl deutlich verloren. Sie wird an der Macht bleiben, doch Millionen Bürger haben kein Vertrauen mehr in den Kreml.
Dazu kann man nur sagen: soetwas geschied nur bei lupenreinen Demokrtaen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radeberger78 05.12.2011, 07:24
21. Chodorowoski,

Zitat von
Die einzig wirklich demokratische Partei Jabloko verpasst die Siebenprozenthürde mit 2,6 Prozent deutlich.
hat der nicht auch bei denen mitgemacht. Die sind beim Volk bestimmt genauso unbeliebt wie unsere Liberalen, die dümpeln auch nur noch bei 3 Prozent rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joinme66 05.12.2011, 07:58
22. das

macht ja doch noch Hoffnung auf die Welt. Nur 50 % gehen überhaupt noch hin und nur die Hälfte davon wollen ihn, davon auch noch ein paar Manipulationen. Das heißt der Putin ist fast genauso beliebt wie uns Merkel. Wenigstens bezeichnte er es nicht als überragenden Sieg oder Regierungsauftrag, wie Angie nach ihrem drittel Sieg von der Hälfte der Leute die da überhaupt noch hingehen.

Wo sind die Menschen mit Visionen, die dann auch noch Politiker werden, gibts wirklich nur Obama?

Die Wahlbeteiligung würde stark nach oben gehen und die machtgeilen würden auf den Plätzchen landen. Das gehört natürlich im Keim erstickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 05.12.2011, 07:59
23. Fuehrungsmiseren

Das in Russland ist halt des Ex-Armanikanzlers lupenreine Demokratie.
Deren Lobbyist er offenbar war und nun via Pipeline weiterhin ist.
Der Fehlleistung dieses famosen Kanzlers ist ja auch noch die Griechenland/Euromisere anzulasten.
Das Schlimme: die Nachfolgeverwalterin der angezettelten Katastrophen ist ohne Perspektive und in praxi keinen Deut besser, sie hat nur noch zusaetzlich die Teflonkomponente um ihre Person, die einst Fischer verkoerperte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antoniox 05.12.2011, 08:02
24. Diktatur

Spätestens seit dem Zeitalter des Internets kann auch Russland seine Bürger nicht mehr täuschen. Fazit ist doch, dass die Menschen in aller Welt inzwischen Diktatur von Demokratie gut zu unterscheiden wissen. Nun nenne uns vor allem einer eine Diktatur oder Teildiktatur in der Welt, die sich f ü r Menschenrechte einsetzen würde. Ich kenne keine! Adiós Putin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MKUltra2 05.12.2011, 08:03
25. Auch in Deutschland

Auch bei uns sorgen Regierungen mit Zwängen dafür, dass von ihnen angestrebte Propagandaveranstaltungen möglichst wenig gestört werden.
Beispiel:
"Keine Erlaubnis für Antipapst-Demo an Brandenburger Tor
Donnerstag, 08.09.2011, 12:09

dpa Ist bald zu Besuch in Deutschland: Papst Benedikt XVI. (Archivbild) Die geplante Berliner Demonstration gegen den Deutschland-Besuch von Papst Benedikt XVI. am 22. September darf nicht vor das Brandenburger Tor führen."
Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschl...id_663286.html

Und sollten nicht auch leere Plätze im Bundestag bei der Rede des Papstes mit treuen Parteisoldaten aufgefüllt werden, um das "schöne Bild" zu wahren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almabu! 05.12.2011, 08:11
26. Wahlschlappe: Putin holte nur 43 Prozent mehr Stimmen als Merkel!

Nachdem der größte Teil der Deutschen sich von Merkel abgewendet hatte, sie erreichte bekanntlich nur 35 Prozent, ist auch in Russland Politikverdrossenheit eingekehrt. Bei den DUMA Wahlen (bei denen Putin nicht zur Wahl stand!) erreichte seine Partei nur lächerliche 43 Prozent mehr als Merkels CDU bei der letzten Bundestagswahl in Deutschland.
Es wäre also höchste Zeit in Langley, Virginia einen russischen Frühling auszurufen und bewaffnete, demokratische Oppositionelle loszuschicken. Frau Clinton könnte sich in der UN für ein sofortiges Flugverbot über Russland stark machen und alle russischen Guthaben einfrieren lassen, deren Besitzer nicht in New York oder London logieren. Und Putin? Ja, der sollte sich schon mal eine Erdhöhle aussuchen, aus der er dann medienwirksam gezerrt werden kann.
Jede Wahl in Russland, die nicht Obama zum Wahlsieger erklärt, kann nur gefälscht sein, denn die Beliebtheit Obamas in Russland ist bekanntlich unübertroffen und auf Chicago-Niveau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 05.12.2011, 08:21
27. Immer diese...

...Anfeindungen gegenüber Russland. Als bei Bush solange gezählt wurde bis es stimmte hörte man hier ziemlich wenig Kritik...außerdem sollte man mal bei Gazprom-Gerd nachfragen - der kann jederzeit bestätigen das es in Putin-Russland ehrlich und korrekt zugeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kushi 05.12.2011, 08:26
28. noch nicht

Zitat von sysop
Millionen Bürger haben kein Vertrauen mehr in den Kreml.
Der Anfang vom Ende des Putinismus. Noch ist Russland nicht verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimbobde 05.12.2011, 08:39
29. Omg....

Zitat von Ursprung
Das in Russland ist halt des Ex-Armanikanzlers lupenreine Demokratie. Deren Lobbyist er offenbar war und nun via Pipeline weiterhin ist. Der Fehlleistung ....
...und eigentlich waren alle genannten auch an der Kuba-Krise und Vietnam schuld...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4