Forum: Politik
Daimler-Chef bei Grünen-Parteitag: Team Cemtsche
DPA

Grünen-Chef Cem Özdemir und Daimler-Chef Dieter Zetsche? Sind ein super Team - auf dem Parteitag in Münster brachten sie tatsächlich so etwas wie Spannung in die Veranstaltung.

Seite 2 von 11
rudig 13.11.2016, 14:50
10. wirklich??

Zitat von Alfred Ahrens
Eigenarrtig nur, das prozentual die meisten Porsche-Fahrer aller Fraktionen in der Grünen-Fraktion sitzen im Bundestag. Darüber schon mal diskutiert ??? Oder hat Porsche jetzt e-Autos und Fahrräder im Angebot ???
stimmt das wirklich?
wo ist das geschrieben?
wenn das stimmt, kann ich die Grünen auch nicht mehr wählen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ketzer2000 13.11.2016, 14:51
11. Establishment

Die Grünen gehören schon lange zum Politestablishment. Spätestens mit Herrn Kretschmar wird deutlich, wohin die Reise geht. Genau so, wie es der SPD gelunden ist, der arbeitenden Bevölkerung bittere Pillen in der Renten- und Sozialversicherung zu verpassen - "Genossen der Bosse", treten nun die Grünen an, um für die Wirtschaft das Thema Umweltschutz zu regeln. Dementsprechend braucht man sich als "grün lackierter schwarzer" - um die Farben mal zu verwenden - am Ende des Tages nicht zu wundern, wenn man zwar das getan hat, was die Wirtschaft gewünscht hat, von der politischen Bildfläche als Partei verschwindet oder an Bedeutung verliert. Was bleibt sind CDU/ CSU die ein Land neoliberal regieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleineRatte 13.11.2016, 14:52
12. Team Cemtsche

Zitat von julian_b
seine Parteifreunde letztlich zu den gleichen Konzernmarionetten, wie Merkel & Co. Man sonnt sich im Glanz von Zetsche und den anderen Konzernlenkern und merkt es nicht einmal. Die Grünen sind so etwas von überflüssig geworden.
Dann hoffentlich in Zukunft raus aus den Landtagen und im Bund.
Mit 'grün' hat das nichts mehr zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filimou 13.11.2016, 15:00
13. Irgendwann werden die Grünen kapieren,

dass die reine Elektromobilität eine Sackgasse ist, in der nur Unsummen an Geld verbrannt werden. Der Brennstoffzelle gehört die Zukunft. Das wird man erst kapieren, wenn die Chinesen, Koreaner oder Japaner diese Technik zur Serienreife gebracht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chinainteressierter 13.11.2016, 15:01
14. Ihr hättet mal lieber Elon Musk einladen sollen ..

.. ohne ihn würden deutsche Autokonzerne nicht einmal darüber nachdenken, Elektrofahrzeuge in höheren Stückzahlen zu produzieren. Am vergangenen Dienstag hat Musk angekündigt, die Produktionstechnolgie von Tesla weltweit in Deutschland entwickeln zu lassen. Hierzu wird er in den nächsten 24 Monaten 1.000 (!) deutsche Ingenieure einstellen. Tesla soll damit zu einem "deutschen Unternehmen" werden.

Was macht Kollege Zetsche? "Um 2020" soll das erste konkurrenzfähige Elektrofahrzeug in Serie gehen. Na dann viel Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 13.11.2016, 15:02
15. Grüne Bourgeoisie

Ich bin nicht wirklich überrascht...oooooooooooo Schatz mit der neue Mercedes SUV mit 400 PS können wir uns sogar vor dem Bio Laden wieder blicken lassen!!!...So oder ähnlich klang der Werbespruch vor ca 2 Jahren im Radio..Ich weiss bloss nicht welche Automarke es war..Ist aber auch egal..War aber eigentlich klar...Denn wer sind die Wählerschaft der Grüne Bourgeoisie??? Ich schätze so ca 30% von Ihnen stehen ausserhalb des Wettbewerbes der Globalisierung sprich sie sind hochbezahlte Staatsdiener oder ähnliches
Auch wenn die Presse zb versucht die AfD in Richtung "Elite" zu drücken so ist es Tatsache das die Wählerschaft der Grüne Bourgeoisie zu den Wählergruppen gehört mit der höchste pro Kopf Einkommen

Ich liebe diesern herrlich marxistische Ausdruck Bourgeoisie!!! LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 13.11.2016, 15:03
16. Rufen Sie mal Rezzo Schlauch an, der weiß es genau.

Zitat von rudig
stimmt das wirklich? wo ist das geschrieben? wenn das stimmt, kann ich die Grünen auch nicht mehr wählen!!
Er würde ja auch gerne Porsche fahren:

https://www.welt.de/politik/article1783337/Die-Zeit-fuer-Schwarz-Gruen-ist-ueberreif.htm

Schönen Sonntag noch,

Gruß Alfred Ahrens

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 13.11.2016, 15:08
17. So lange die GRÜNEN-Spitze

selbst mit dicken Dienstwagen anreist und eben nicht mit Elektromobilen, muß ich sie nicht ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opinio... 13.11.2016, 15:08
18. wenn Fremdschämen ein Bild braucht,

der Spiegel hat es hier gezeigt. Ein ehemaliger Verkehrsminister als Oberlobbyist der verschlafenen deutschen Autobranche, die den Verbrenner endlich an die Wand gemogelt hat!
Versager allesamt, haben den Vergaser verkauft, bis es nicht mehr ging (zu teuer), dann common rail ( kaputtes Ventil extrem teuer - aber das zahlt der Kunde), Bonnblind aber sie die Aiaten an sich vorbeiziehen lassen, wollten Toyota in Masse schlagen, haben in ihrer Hybris den Boden verloren und haben nicht gemerkt, dass sie die Kunden nicht mehr so einfach für blöd verkaufen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 13.11.2016, 15:09
19. Heise Luft

Der Zetsche, der sich immer mehr zum Großsprecher und selbsternannter Primus inter pares der Automobilindustrie entwickelt, würde auch vor einem Kaninchenzüchterverein auftreten, wenn er dadurch in die überregionale Presse käme. Er schwadroniert munter über Elektromobilität, obwohl er im Moment nichts handgreifliches anzubieten hat. Stattdessen nur Ankündigungen für das Jahr 2010. Hat er Stadler/Audi, der frühere Ankündigungsweltmeister, etwa abgelöst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11