Forum: Politik
Daniel Domscheit-Berg: Ex-WikiLeaks-Sprecher ist Pirat
dapd

Deutschlands jüngste Partei ist um einen prominenten Netzaktivisten reicher. Ex-WikiLeaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg ist nach Angaben seiner Frau, der früheren Grünen-Politikerin Anke Domscheit-Berg, mit ihr gemeinsam den Piraten beigetreten.

Seite 1 von 5
Trondesson 11.05.2012, 01:30
1.

Zitat von sysop
Deutschlands jüngste Partei ist um einen prominenten Netzaktivisten reicher. Ex-WikiLeaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg ist nach Angaben seiner Frau, der früheren Grünen-Politikerin Anke Domscheit-Berg, mit ihr gemeinsam den Piraten beigetreten.
Was? Den haben die Piraten aufgenommen? Dann war's das erstmal, werde sie nun wohl doch nicht wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaygeebee 11.05.2012, 01:51
2. optional

Der Mann bringt zwar viel Erfahrung mit, hat aber ein Problem: Er ist ein Selbstdarsteller. Und genau solche Leute sind in der PP nicht gerade beliebt.
Sein Krieg mit Assange hat Wikileaks fast das Genick gebrochen, es würde mich also nicht wundern wenn er die PP als Platform für seine eigene Platform Openleaks nutzen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehher 11.05.2012, 04:44
3. Kein Vorteil

Dann kann die Zersetzung dieser Organisation hier ja weitergehen. Mal sehen wann DB diese Gruppe ruiniert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the.heretic 11.05.2012, 06:18
4. Wichtig!

Zitat von sysop
Deutschlands jüngste Partei ist um einen prominenten Netzaktivisten reicher. Ex-WikiLeaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg ist nach Angaben seiner Frau, der früheren Grünen-Politikerin Anke Domscheit-Berg, mit ihr gemeinsam den Piraten beigetreten.
Was ein wichtige Meldung... die Piraten haben zwei neue Mitglieder... juhu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henderson2 11.05.2012, 06:25
5. Heute

wechselt man die Partei mal fix via Twitter.
Spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
distel60 11.05.2012, 06:59
6. Überbewertet!?

Die Domscheit-Bergs geistern ja nun häufiger durch die Medien und jetzt liest man sogar bei Spon: "Einer der größten Netz-Nerds Deutschland hat sich den Piraten angeschlossen."

Ist er das denn wirklich? Warum wird so ein großes Aufheben um seine Person und die Person seiner Frau gemacht?

Vergleichbare "Netz-Nerds" oder wie man sie nennen möchte gibt es doch schon ewig lange. Der CCC z.B. wird voll von Leuten sein, die über ähnliches oder noch mehr Know-How im informationstechnischen Bereich verfügen. Constanze Kurz, Andy Müller-Maguhn oder wer auch immer. Viele werden ganz bewußt im Verborgenen bleiben wollen und drängen sich nicht in die Öffentlichkeit.

Domscheit-Berg hingegen ist beim CCC rausgeflogen. Bei Wikileaks ist er auch nicht mehr. Openleaks scheint bisher noch keine sonderlichen Aktivitäten entfaltet zu haben. In ein Amt wurde er auch nicht gewählt.

Seine Frau geistert durch verschiedene Talkshows mit teils völlig überzogenen Forderungen hinsichtlich totaler Transparenz in allen möglichen Bereichen. Im Grunde genommen ist das aber auch nur eine Privatmeinung, die dort geäußert wird.

Alles in allem eine für mich sehr eigenartig anmutende Selbstvermarktung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
who 11.05.2012, 07:04
7.

Zitat von sysop
Deutschlands jüngste Partei ist um einen prominenten Netzaktivisten reicher. Ex-WikiLeaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg ist nach Angaben seiner Frau, der früheren Grünen-Politikerin Anke Domscheit-Berg, mit ihr gemeinsam den Piraten beigetreten.
Die PIRATEN füllen endlich ihr Potential auf ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonntagsbrötchen 11.05.2012, 07:22
8. So ein Quark ...

"werde sich, vielleicht als erste Frau bei der Partei, "Piratin" nennen."

Die kennt die "Missing Link" Piratinnen halt einfach nicht.

BW:Frauenstammtisch Missing Link
Missing Link - Piratinnen im Raum Stuttgart | Facebook

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurowun 11.05.2012, 07:22
9. Vorprogrammierter Abgang der Piratenpartei

Wer mit Daniel Domscheid-Berg Werbung machen muss, scheint am Ende zu sein. Hat er nicht, zumindest wie es unwidersprochen in den Blättern steht, seinen Abgang bei Wikileaks mit der Vernichtungn vorhanderer Daten vorgenommen. Wollen die Piraten mit jemand arbeiten, dessen ehrliche, klare und unabhängige Meinung und Haltung fragwürdig scheint. Beide, Daniel und Anke Domascheid-Berg sind auf Publicity gepolt. Es wird dort auf den fahrenden Zug aufgesprungen, wo man sich Beachtung verspricht. Bis zur Volkabstimmung zu S21 war man dort tätig, suchte die Fernsehkameras und Talkshows. Kaum abgestimmt, wurde die nächste "Öffentlichkeitseffekthascherei" nun zu den Piraten betrieben. Unehrliche Politiker haben wir genug. Das Ehepaar sollte sich am eigenen Verhalten messen lassen. Dies ist aus meiner Sicht völlig unglaubwürdig. Da helfen auch angebliche Mitwirkungen an der Enthüllung zu Poliikern und deren Doktorarbeit nichts.

Ist es nicht merkwürdig, dass der Mitbegründer von Wikileaks strafrechtlich verfolgt wird und wurde, Daniel D-B. keine Massnahmen zu erwarten hat. Der Preis von Verrat oder swar er zu "klein" für Wikileaks und konnte nur sichn gut vermakten, egal was hinter der Fassade stand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5