Forum: Politik
Daniel Günther: "Die Deutschen werden Angela Merkel noch vermissen"
DPA

Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel ist in vollem Gange. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident lobt unterdessen das Erbe der Kanzlerin, auf das die CDU stolz sein könne.

Seite 5 von 11
bedireel 02.12.2018, 16:24
40.

Konrad Adenauer wäre stolz darauf, dass wenigstens ein nach ihm benanntes Flugzeug dieser selbstherrlichen Kanzlerin einmal die Grenzen aufzeigt.
M.f.G.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 02.12.2018, 16:24
41. Merkel

wird in den Geschichtsbüchern einmal für puren Stillstand stehen - zu mehr hat es nicht gereicht. Digital ein klares Entwicklungsland, unser Handynetz erzeugt Mitleid bei unseren Nachbarn, unsere derzeitige Schlüsseltechnologie ,( Autobauer) mit Unterstützung von Merkel an die Wand gefahren, Klimaschutz - da gab es reichlich Sprechblasen, aber Null Aktion, die Energiewende ein einziges Desaster - und klar, die EU gespalten, den Brexit mitverursacht und Deutschland in der Union isoliert. Wenn Herr Günther das für eine gute Bilanz hällt, dann wollen wir alles, aber Keinen Kanzler aus der Union mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 02.12.2018, 16:26
42.

Zitat von tipto
Ja, man wird sie vermissen. Sie hat es der Mehrheit der Deutschen viel zu warm, zu sicher und sie zu satt gemacht.
So hatt sie das ?
Also in erster Linie hat sie nichts dagegen unternommen das inzwischen ein drittel der Erwerbstätigen im Niedriglohnsektor ohne Perspektive vor sich hin schuften. Unter ihrer Kanzlerschafft hatt die Kinderarmut deutlich zugenommen, die Schere zwischen Arm und Reich ging immer weiter auseinander, und die Millionen Armutsrentner die uns in Zukunft drohen wenn all die Niedriglöhner ihre "Rente" auf Harz4 Niveau antreten werden noch gar nicht eingerechnet. In sachen Umweltschutz sind wir keinen Schritt vorwärts gekommen stattdessen wurde eifrig alles zum Wohle der Agrar- und Industrielobby unternommen. Die Liste lässt sich noch lange vortsetzen aber klar wir werden sie noch vermissen weil es uns ja so gut ging unter ihr. Ne wir werden sie schlimmsten Falls vielleicht vermissen weil es uns unter einem neoliberalem Kanzler Merz noch viel viel dreckiger gehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cave100 02.12.2018, 16:28
43. Danke wofür?

Danke wofür, dass sie unser Land, ohne die Bevölkerung zu fragen, für immer verändert hat?
Danke für den Krieg in der Ukraine, den sie wesentlich mit verursacht hat?
Danke für den Mindestlohn, den die SPD (Frau Nahles),gegen erheblichen Widerstand der CDU/CSU,
durchgesetzt hat?
Danke für die Meisterung der Finanzkrise, die Herren Steinbrück und Scholz SPD alleine gemanaged
haben!
Danke für die Ehe für alle, die die SPD, zusammen mit den übrigen Parteien, außer CDU/CSU, durchgesetzt
haben?
Er ist Zeit, dass sie geht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 02.12.2018, 16:32
44.

Zitat von Watschn
...eher die Altparteien unter Schröder u. Merkel mit beiden Fäusten verfluchen; ob der aufbrechenden, untragbaren Billionen-Eurohaftungsverschuldung, ob den nicht zu schulternden Eintritts-Fall einer Euro-Spareinlagenvergemeinschaftung (vielleicht an Italien, Spanien oder gar Frankreich)?. Ob der jährlichen finanziellen Dauer-Alimentierung von vielleicht 60-80 Mrd. Euro an Merkels eigenmächtig angesiedelten Gäste (Tendenz steigend, da stetiger illegaler Migrations-Zuwachs)? Ob der schleichend nicht mehr flächendeckend zu gewährender Sicherheit auf Strassen, Bahnhöfen, in Clubs, in Shoppingcentren, und in den Schulen? Ob den kommenden kümmerlichen Rentenbescheiden..? (= aka Armutsrenten, welche garantiert kommen werden -wie das Amen in der Kirche-, infolge des dt. Niedriglohnsektors..). Ob man sich dann noch liebevoll an Merkel mit ihrer CDU-Kaste -welche in diesen Merkel-Jahren nie den Mund aufmachte- ...zurückerinnern möge?... Ja, und der linksgrüne Lìnks-Günther....wird wohl dann längst vom SH-Politsessel verjagt worden sein...
Da haben sie die AfD Propaganda ja sehr gut auswendig gelernt.
Das gibt ein braunes Fleissternchen!

Jaja die bösen Migranten, kosten uns Fantastilliarden!
Und machen alles unsicher! Böse böse...

Und an allem ist Merkel schuld, wenn wir haben ja keine Demokratie mit Bundestag...nein wir haben Königin Merkel mit absoluter Macht...

Vielleicht versuche sie mal ihren Hass und ihre geschürrte Angst in den Griff zu bekommen und aus der gefühlten Nazi-Realität rauszukommen und in der echten Realität anzukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 02.12.2018, 16:33
45. Günther -ein weiterer Parteisoldat

wie Laschet und Kauder. 13 Jahre Merkel - das Land ist gespalten wie noch nie seit WW2. Die Infrastruktur verfällt zusehends, Energiewende, Berufs Armee uvm ein Flop, In der Welt und in der EU ist Deutschland weites gehend isoliert. Das hinterläßt Merkel - trotz bester Wirtschaftlicher Zahlen. Warum sollte wir diese Frau vermissen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotao 02.12.2018, 16:34
46. Die eiserne Ferse - Polittheorie und Politpraxis

Zitat von Mister Stone
Daniel Günther "Die Deutschen werden Angela Merkel noch vermissen" Ich weiß nicht, welche Die Deutschen Herr Günther meint. Ich gehöre nicht dazu. Helmut Kohl soll ja irgendwie "Kanzler der Einheit" gewesen sein. Jedenfalls predigen uns das die Medien seit Jahrzehnten, obwohl ich seinen Namen mit ganz anderen Dingen (z.B. Schweigen in der Spendenaffäre) in Verbindung bringe. Merkel wird mir und den meisten meiner Bekannten als Kanzlerin der Wirtschaft, als Kanzlerin der sozialen und gesellschatlichen Spaltung Deutschlands in Erinnerung bleiben. In Erinnerung bleiben werden mir auch ihre knallharte Rücksichtlosigkeit gegenüber parteiinternen Kritikern (Absäge-Kanzlerin?) und ihren legendären sedierenden inhaltlosen Phrasen. Ich kann in allem, was ich von ihr gelesen, gehört, gesehen und auf anderem Wege erfahren habe, nichts Positives erkennen. Warum sollte ich sie vermissen?
1908 hat Jack London mit einem Vorwort von Anatol France seinen SF-Roman "The iron heel" (Die eiserne Ferse) veröffentlicht.

Zwischen 2000 und 2004/5 haben die 'global strategists' der Citigroupe Corporation Inc., New York das neue US-Gesellschafts- und Writschaftssystem 'PLUTOCRACY' und 'PLUTONOMY' auftrags ihres CEO Sandy Weill konzipiert, entwickelt und zwischen 2005 und 2014 sogar publiziert (lustiger-/interessanterweise sind inzwischen im www. fast sämtliche files wieder verschwunden).

Dass wir in Deuschland inzwischen fast das gleiche Gesellschafts- und Wirtschaftssystem wie in den USA haben, also die Geldherrschaftsdiktatur und idie Investitionskapitalplanwirtschaft, wird - natürlich - ebenso als offenes Geheimnis behandelt, wie das ja auch mit dem Lobbyvertreterausweissystem des Deutschen Bundestages gemacht wird.

Dass mit der inzwischen systematisch installierte 'public private partnership' inzwischen jene legalisierte und gerichtsfeste Korruption in Deutschland realisiert wird, wie dies immer häufiger als "Realleistungsdefizite bei militärischen Beschaffungen", "freihändige Beraterverträge" und zahllosen anderen transitorischen und/oder antizipativen Pflegemaßnahmen der politischen Landschaften nach dem "Flick-von Brauchitsch-Friedrich-Lambsdorf-Kohl-Modell", also des Bimbestricks und den schwarzen Kassen und mystischen Vermächtnissen, zum Vorschein kommt, fällt aber nur wenigen in diesem Lande auf.

Einzelheiten zu Plutocracy und Plutonomy können hier nachgelesen werden:
•Kapur, Ajay, Niall Macleod, Narendra Singh: “Plutonomy: Buying Luxury, Explaining Global Imbalances”, Citigroup, Equity Strategy, Industry Note:, 16. Oktober 2005.
•Kapur, Ajay, Niall Macleod, Narendra Singh: “Revisiting Plutonomy: The Rich Getting Richer”, Citigroup, Equity Strategy, Industry Note:, 5. März 2006.
•Kapur, Ajay et al.: “The Plutonomy Symposium – Rising Tides Lifting Yachts”, Citigroup, Equity Strategy, The Global Investigator, 29. September 2006.
•Kapur, Ajay, Ritesh Samadhiya und Umesha de Silva: “Piketty and Plutonomy: The Revenge of Inequality”, Equity Strategy | Global Emerging Markets, Bank of America Merrill Lynch, 30. Mai 2014.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brathbrandt 02.12.2018, 16:38
47. Unglaubliche Schleimerei.

Die Wahrheit ist doch: Das Land ist von innen destablilisiert. Sicherheit und Ordnung bschädigt. Die Antifa und NGOs wurden Staat im Staate. Von außen nicht mehr nur von Freunden umgeben. Europa zerbröckelt. Deutsche Banken und Autofirmen von der Regierung verraten. Das Bürger von Chemnitz (stellvertretend für viele) zu unrecht beschimpft. Menschen sprechen in Cafes nicht mehr frei. Rentner suchen nach leeren Flaschen. Die Öko-Initiative von Rot-grün ist eingeschlafen. Das Grundgesetz ist beschädigt. Die Infrastruktur in marodem Zustand. Die Geburtenquote wächst kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlBundee 02.12.2018, 16:42
48.

Den von Kohl erlernten Erfolg bei der Selbstverewigung im Amt sollte man weder mit Erfolg der CDU noch mit Erfolg Deutschlands verwechseln. Bei einem vorher/nacher Vergleich in Dimensionen wie Einheit Europas, sozialer Frieden in Deutschland, Radikalität in den Parlamenten, Perspektiven der Deutschen Autoindustrie, Verteidigungsbereitschaft der Bundeswehr, Rentenerwartungen, Bildung oder Digitaler Führungsrolle steht Deutschland nach 13 Merkel schlechter da als vorher. Für mich ist sie das politische Äquivalent vom liebenswürdigen Johnny English, der ohne böse Absichten aber in massloser Überschätzung seiner Bedeutung und Möglichkeiten in der Welt herumstolpert und eine Schneise der Verwüstung hinterlässt. Ausbruch des Ukrainekriegs durch unüberlegte Beitrittsangebote an ein gespaltenes Land, Vergrämung der Briten mit verpflichtenden Flüchtlingsquoten, Beharren auf dem zu Tode Sparen der Südländer wider alle Keynes'sche Vernunft in der Wirtschaftskrise 2008, Blutlosigkeit beim Kampf gegen Rechtsextremismus, mangelnde Begabung im parlamentarischen Diskurs, die man in diesem Amt als Hygienefaktor eigentlich voraussetzen darf. Sie ist weder Trump noch Bin Salman, das ist richtig. Richtig ist aber auch, dass sich Vergleichsmassstäbe auf niedrigerem Niveau derzeit schwer auftreiben lassen. Mal abgesehen von meinem Stockholm-Syndrom nach 13 Jahren Merkel werde ich meine Abstinenzsymptome in den Griff bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 02.12.2018, 16:44
49. Ganz bestimmt nicht werden wir Merkel vermissen

Ganz im Gegenteil. Wenn erstmal in aller Offenheit und in vollem Umfang die Fehler, Versäumnisse, Torheiten und Missgriffe von Angela auf dem Tisch liegen, dann wird ein Aufstöhnen durch Deutschland gehen. Es sind nicht nur die Abermilliarden EUR die von Merkel bereits in den Sand gesetzt wurden sondern vor allem die noch viel umfangreicheren Zahlungsverpflichtungen und sozialen Lasten die die Dame zu verantworten hat. Ihre Nachfolger werden schon aus Eigeninteresse der Verschleierung und der Schönsprecherei ein schnelles Ende bereiten. Abzusehen ist, dass es dann wieder einmal in Deutschland keiner gewesen sein will, der an ihren Fehlentscheidungen beteiligt war. Auch die Medien werden sich dann schwer tun ihr Handeln schön zu reden. Nun, egal wie es kommt. Je eher Merkel als Kanzlerin abtritt umso besser. Jeden Tag mehr im Amt hat die Frau neues Unheil zu verantworten. Günther liegt mit seiner Einschätzung voll daneben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11