Forum: Politik
Darf Deutschland den europäischen Nachbarländern Sparmaßnahmen diktieren?

Die Rolle, die Deutschland bei der Lösung der schweren Finanzkrise einnimmt, ist nicht unumstritten. Schon, als es nur um die Hilfen für Griechenland ging, fühlten sich andere EU-Länder von der Vorgehensweise Angela Merkels provoziert. Selbstbewusstsein und wirtschaftliche Stärke bringen Deutschland in eine neue Führungsposition in Europa - aber dürfen wir Nachbarländern deshalb Sparmaßnahmen diktieren?

Seite 25 von 30
kdhms 23.02.2012, 17:19
240. darf Deutschland den europaeischen Nachbarlaendern Sparmassnahmen diktieren

Zitat von sysop
Die Rolle, die Deutschland bei der Lösung der schweren Finanzkrise einnimmt, ist nicht unumstritten. Schon, als es nur um die Hilfen für Griechenland ging, fühlten sich andere EU-Länder von der Vorgehensweise Angela Merkels provoziert. Selbstbewusstsein und wirtschaftliche Stärke bringen Deutschland in eine neue Führungsposition in Europa - aber dürfen wir Nachbarländern deshalb Sparmaßnahmen diktieren?
diktieren waere nicht richtig aber wenn ier deutschen Steuerzahler fuer die Schulden anderer EU-Laender zur Kasse gebeten werden dann kann D. auch verlangen das von diesen Laendern die Abmachungen eingehalten werden.

Siehe Griechenland, von dort werden die anderen EU-Laender doch nur fuer dumm verkauft, belogen und betrogen.

Beitrag melden
kdhms 23.02.2012, 17:36
241.

Zitat von Panslawist
Deutschland darf selbstverständlich Kredite an Bedingungen knüpfen, auch wenn diese Bedingungen sittenwidrig sein sollten, aber was Deutschland nicht darf, ist darüber zu entscheiden, ob andere Länder diese Kredite und Bedingungen akzeptieren, so wie im Fall des griechischen Referendums geschehen. Griechenland wird früher oder.....
Was haben Sie fuer eine Auffassung.
Wer mit Geld einem anderen Land hilft macht einen Vertrag an den sich die Gegenseite halten muss.
Ich gehe zur Bank, versuche einen Kredit zubekommen.
Dann gibt es einen Kreditvertrag an den ich mich halten muss oder wie sehen Sie die Angelegenheit.
wenn D. andere Laender unterstuetzt dann gibt es Vertraege an die sich der Empfaenger halten muss

Beitrag melden
matthias schwalbe 27.02.2012, 14:34
242.

Zitat von kdhms
diktieren waere nicht richtig aber wenn ier deutschen Steuerzahler fuer die Schulden anderer EU-Laender zur Kasse gebeten werden dann kann D. auch verlangen das von diesen Laendern die Abmachungen eingehalten werden. Siehe Griechenland, von dort werden die anderen EU-Laender doch nur fuer dumm verkauft, belogen und betrogen.
Stimme Ihnen zu. Nicht das uns noch- durch die Äußerungen Friedrichs- der Regierung die nächste Personalkrise ins Haus steht?!

Beitrag melden
Panslawist 27.02.2012, 14:53
243.

Zitat von kdhms
Was haben Sie fuer eine Auffassung. Wer mit Geld einem anderen Land hilft macht einen Vertrag an den sich die Gegenseite halten muss. Ich gehe zur Bank, versuche einen Kredit zubekommen. Dann gibt es einen Kreditvertrag an den ich mich halten muss oder wie sehen Sie die Angelegenheit. wenn D. andere Laender unterstuetzt dann gibt es Vertraege an die sich der Empfaenger halten muss
Wenn die Bank Ihnen ein Kreditangebot macht, dann isnd Sie es, der darüber entscheidet, ob Sie das Angebot annehmen, oder nicht.
Deutschland hat Griechenland ein Referendum untersagt, weil die Griechen gegen die Bedingungen und somit die Hilfsgelder gestimmt hätten.
Hat wahrscheinlich hiermit zu tun, dass Deutschland dabei ist anderen Ländern Hilfspakete aufzuzwingen:

Top-Ökonom Hans-Werner Sinn: Der Mann und die Milliarden-Bombe - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Beitrag melden
der_wikinger 27.02.2012, 17:10
244. Der deutsche Steuerzahler muß

für Europa zahlen und zahlen. Besonders schlimm, heute stimmen fast alle Parteien im Deutschen Bundestag für das Rettungspaket der Bundesregierung. Wir als Steuerzahler haben darauf keinen Einfluß. Wir dürfen nur eines: zahlen. Es gibt keine Partei, die die Meinung vertritt, das wir bereits genug gezahlt haben. Insofern werden wir regiert; es ist aber keine Demokratie. Jeder Bundespolitiker weist nur auf die Armen in den Randländern des Mittelmeeres hin und fordert weitere Zahlungen unsererseits an. Das kann so nicht weitergehen! Wer zahlt denn für die deutschen Fürsorgemaßnamen? Bestimmt nicht der IWF.
[ich glaube kaum das dieser Beitrag durch die Zensur kommt]

Beitrag melden
Tolotos 28.02.2012, 19:23
245. Dürfen die europäischen Nachbarn Deutschland die Übernahme ihrer Risiken diktieren?

Zitat von axstein
Deutschland ist weder gezwungen, einseitig aus dem Euro-Verbund auszutreten noch muss es sich "melken" lassen. Im Gegenteil: im Moment profitiert Deutschland auf der ganzen Linie und setzt nicht einen Euro zu.
Diese Behauptung stützt sich ausschließlich auf das Dogma, dass Bürgschaften nicht wert sind. Sie würde damit allerdings keinen Wirtschaftler überzeugen, - sofern er über Bürgschaften spricht, für die privat oder beruflich haften muss!
Zitat von axstein
Ein Austritt wäre mit Sicherheit ein gößeres Disaster als ein geduldiger Verbleib in der Euro-Zone mit einem längerfristigen abgestimmten Programm zur Rückgewinnung des Vertrauens an den internationalen Finanzmärkten.
Hier unterstellen Sie ganz keck, dass bei einem Austritt der größte anzunehmende Unfall eintritt, während Durchhalten mit dem größten anzunehmenden Glück belohnt wird. Interessant ist doch, dass die Politik von den Steuerzahlern erwartet, dass sie die Risiken übernehmen, die niemand freiwillig tragen will, der dafür zur Verantwortung gezogen werden kann.
Zitat von axstein
Und das deutsch-französische Verhältnis ist zumindest zwischen denen, die das Sagen haben, solide bis gut.
Dafür in Deutschland das Vertrauensverhältnis zwischen denen, die etwas zu sagen haben, und denen, die nur vormundschaftlich vertreten werden, unsolide bis zerrütet!
Zitat von axstein
Wenn man die ideologischen Scheuklappen auf beiden Seiten wegnimmt, dann bleibt: Kauft die EZB (frz. Vorstellung) marode Anleihen, dann gibt es Inflation, führt man Euro-Bonds ein (Vorstellung der Kommission), denn gibt es mittelfristig auch Inflation. Die deutsche Regierung möchte beides nicht, wird aber bei den Kompromissverhandlungen keinesfalls um eins von beiden herumkommen. Es wird darauf hinauslaufen, dass Bremsen entweder für die EZB- oder die Bondslösung eingezogen werden, so dass es zu einer "Mischung" aus Stabilitäts- und Haftungsunion kommt. Und was ist so schlimm daran?
Schlimm daran ist, dass so ein Zustand zementiert wird, in dem diejenigen, die die Entscheidungen treffen die Verantwortung auf die abwälzen können, die an diesen Entscheidungen nicht beteiligt werden.

Beitrag melden
klauslynx 29.02.2012, 15:51
246. Prinzipiell nicht

Zitat von sysop
Die Rolle, die Deutschland bei der Lösung der schweren Finanzkrise einnimmt, ist nicht unumstritten. Schon, als es nur um die Hilfen für Griechenland ging, fühlten sich andere EU-Länder von der Vorgehensweise Angela Merkels provoziert. Selbstbewusstsein und wirtschaftliche Stärke bringen Deutschland in eine neue Führungsposition in Europa - aber dürfen wir Nachbarländern deshalb Sparmaßnahmen diktieren?
Jedes Land kann seine Wirtschaftspolitik unter Beachtung seiner Verpflichtungen so durchführen, wie es sie für richtig erachtet. Das ändert sich dann, wenn es unter Verletzung vertraglicher Vereinbarungen in einen Bankrottkreislauf gerät und von anderen Ländern (Sei es nun Eurostaaten oder nicht) Finanzhilfen/Steuergelder /Kredite in beträchtlichem
Rahmen haben will. Die Geldgeber entscheiden dann, unter welchen Bedingungen sie die Finanzmittel bereitstellen oder Risiken verbürgen.
Auch wenn die Pappnasen in Brüssel und auch die damalige deutsche Regierung die Probleme übersehen haben , nicht sehen wollten oder
bleibt die Forderung, keine Steuergelder ohne Sicherheiten nun noch weiter einzusetzen. Aus diesem Grund kann und muss die deutsche Regierung verlangen, das ausreichend Sicherheiten durch Maßnahmen im Schuldnerland vorhanden sind.

Beitrag melden
hoppeldipoppel 29.02.2012, 16:02
247. Wissen teilen

Hier geht es doch nicht nur um das Diktieren von Sparmaßnahmen, es geht darum, gemeinsam an einer Problemösung zu arbeiten. Und wenn der eine Partner mehr Erfahrung hat beim Sparen, muss man dieses wissen teilen. So einfach ist das. So funktioniert Wissensmanagement.

Beitrag melden
auch noch 29.02.2012, 16:32
248. Sparmaßnahmen diktieren - NEIN ...

aber festlegen wie die deutschen Finanzhilfen zu verwenden sind - nämlich zum Kauf von deutschen Produkten!

Beitrag melden
klauslynx 29.02.2012, 16:36
249. Das sehe ich auch so , aber...

Zitat von hoppeldipoppel
Hier geht es doch nicht nur um das Diktieren von Sparmaßnahmen, es geht darum, gemeinsam an einer Problemösung zu arbeiten. Und wenn der eine Partner mehr Erfahrung hat beim Sparen, muss man dieses wissen teilen. So einfach ist das. So funktioniert Wissensmanagement.

Das Wissen teilen ist wohl eines der Grundanliegen der EU denke ich, aber es geht hier um Geld, und das ist recht viel. Keine Regierung kann zustimmen, dass dem Volk der Bundesrepublik Geldausgaben und Risiken
durch hohe Bürgschaften ohne hinreich3ende Sicherheiten zugemutet werden.
Der Wissenstransfer kann in diesem Fall (Nicht zur Griechenland) einiges bewirken, soweit man es dort will. Das ist aber nur eine hälfte des Problem. Es geht sowohl um Geldtransfer in erheblichem Umfang und für erhebliche Dauer als auch Bestrebungen dem Staat Griechenland nachhaltig zu helfen die Probleme grundlegend und nachhaltig zu lösen.

Beitrag melden
Seite 25 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!