Forum: Politik
Datenanalyse zur Europawahl: Grüne holen Millionen Stimmen von SPD und Union
SPIEGEL ONLINE

Die großen Sieger der Europawahl in Deutschland sind die Grünen. Union und SPD müssen herbe Verluste einstecken. Die Datenanalyse zeigt, wie die Wähler gewandert sind.

Seite 1 von 16
Nonvaio01 27.05.2019, 12:55
1. Europa ist nicht nur Deutschland

in ganz Europa haben die Gruenen kraeftig zugelegt und die etablierten massiv verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 27.05.2019, 12:56
2.

Ich erkenne auch eine Wanderungsbewegung von der AfD zu den grünen. So sehr ich dies begrüße, frage ich mich durchaus, was für eine politische Weltsicht man haben kann, wenn man derart heftig zwischen den Lagern wackeln kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b1964 27.05.2019, 13:03
3. Interessante Daten

Besonders interessant finde ich, dass die AfD bis auf eher marginale Zahlen keine neuen Wähler gewinnen konnte, sondern viele an die Nichtwähler verloren hat. Gerade bei AfD-Wählern hätte ich wegen der Protesthaltung erwartet, dass sie ihre Anhängerschaft überproportional mobilisieren können. Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass derzeit kein Zusatzpotential für diese Partei vorhanden ist. Das wäre eine schöne Aussicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florentinio 27.05.2019, 13:03
4. Rentengeschenke

Solange die CDU hauptsächlich von Rentnern gewählt wird und diese die größte Bevölkerungsgruppe stellen, ist die Zeit der Rentengeschenke auf Kosten der Steuerzahler noch lange nicht vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scbonner 27.05.2019, 13:03
5. Müßig

Die Vergleiche jetzt sind doch müßig. Eine Europawahl ist keine Bundestagswahl. Wie viele der jetzt abgewanderten Wähler (im Vergleich zur letzten Bundestagswahl), dann wenn es drauf ankommt im Bund wirklich grün wählen würden, ist doch überhaupt nicht absehbar. Aber es passt halt zur Berichterstattung der letzten Tage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bushmills 27.05.2019, 13:04
6.

Sehr erfreulich zu sehen, dass aus dem Reservoir der Nichtwähler nur wenig "Abwanderer" in Richtung AfD zu sehen sind - das deutet darauf hin, dass das Potential der .. ehm .. eingeschränkt intelligenten Protestwähler bereits ausgereizt ist, und die AfD damit ihren Zenit bereits erreicht hat. Gesehen allerdings die Abwanderung von CDU zur AfD sollte sich die Union den Entschluss, sich einer Zusammenarbeit mit der AfD zu verschliessen, nochmals überdenken, und sei es um den Abtrünnigen zu signalisieren, dass diese nicht vollständig aufgegeben wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vooodooo 27.05.2019, 13:08
7. warum bilden Sie

nicht auch die grösste Gruppe, die Nichtwähler mit ab !?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bekannt Bekannt 27.05.2019, 13:08
8. Schon wieder wird einen der größten Punkte für den Ausgang

nicht angesprochen.

Die Missachtung, Arroganz und Herblassung mit der die Anliegen einer Masse an junger sowie, modern denkender Wähler als unwichtig, manipuiliert ergo minderwertig behandelt wurden.

Das die etablierten parteien erst Europaweit und dann noch mal kürzlich in Deutschland gezeigt haben das sie von der Realität weit entfernt sind und null Ahnung haben hat sicher auch nicht geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 27.05.2019, 13:11
9. Sagen wir es mal so:

Zitat von schwerpunkt
Ich erkenne auch eine Wanderungsbewegung von der AfD zu den grünen. So sehr ich dies begrüße, frage ich mich durchaus, was für eine politische Weltsicht man haben kann, wenn man derart heftig zwischen den Lagern wackeln kann?
Es kam die Erleuchtung durch die Diskussion der letzten 2 Wochen. Vielleicht hat die eine oder andere Oma/Opa sich von den Enkeln überzeugen lassen.

Aber ich bin kein Wahlanalytiker ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16