Forum: Politik
Datenbank PX: CIA und deutsche Dienste betrieben jahrelanges Geheimprojekt
DPA

Deutsche Nachrichtendienste und die CIA haben nach SPIEGEL-Informationen jahrelang eine geheime Anti-Terror-Einheit in Neuss betrieben. Herzstück war die gemeinsame Datenbank "Projekt 6". Im Jahr 2010 geriet ein deutscher Journalist in den Fokus.

Seite 18 von 20
hartsch 08.09.2013, 13:15
170. sicher sicher

Zitat von j.f. Sebastian
Es ist eine Schande wie geifernd sich der Journalismus daran macht den nationalen und internationalen Sicherheitsorganen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit in den Rücken zu fallen. Abartig, wie jeder kleine Happen von irgendwelchen Saboteuren bereitwillig zum torpedieren von aufgebauten Sicherheitsstrukturen genutzt wird.
tja, j.f sebastian, wie lebt es sich denn so mit dem Methusalem-Syndrom?
Zum Glück müssen wir Sie nicht mehr lange ertragen, und die Welt wir wieder ein bißchen sicherer..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackbox420 08.09.2013, 13:19
171. Achso Frau Merkel!

Jetzt wird einem ja klar, warum Merkel den NSA Skandal so klein redet! Ich denke da kommt noch etwas größeres auf uns zu..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duzend 08.09.2013, 13:23
172. Von Ruten und Hunden

Zitat von katerramus
Stellen Sie sich nicht dumm..... Geheimdienste arbeiten im Auftrag der Regierung. Wer hier verbreitet, daß Geheimdienste sich verselbständigen, verkennt die Tatsachen und verniedlicht - schon vergessen ? Politiker können Geheimdienste auch auflösen - oder ganz geheime Dienste etablieren, die die politischen Gegner ausspionieren (die CDU hatte so etwas zu Zeiten der Brandtregierung). Es sind IMMER Politiker, die Aufträge an die Dienste geben. Deshalb ist diese Zusammenarbeit und die Existenz der geheimen Datei ein eklatanter Verstoß gegen geltendes Recht - der parlamentarische Kontrollausschuss hätte davon wissen müssen. Aus welchem Grund hätten die Parlamentarier sonst eine Verschwiegenheitsverpflichtung? .......
Geheimdienste handeln im Auftrag der Regierung? Schöne heile Welt, alles klar.

Wenn Sie mal auf zwei Handvoll exzellent geschriebener Buchseiten nachlesen wollen, wie beispielsweise die CIA zu dem wurde, was sie heute ist, empfehle ich Ihnen das entsprechende Einstiegskapitel in Mathias Bröckers neuestem Buch über das Attenta auf JFK. Dort steht ganz klar, dass das Selbstverständnis eines Geheimdienstchefs eines sein könne, in dem er sich als den eigentlichen Aussenminister oder besser gesagt den tatsächlich mit der Aussenpolitik einer Nation Beauftragten sieht. Das kann dazu führen, dass selbst ein Präsident nur noch als störend empfunden wird.

Die Regierung eines Landes erfährt von den Aktivitäten ihrer Geheimdienste immer nur von den Geheimdienstchefs selbst jene Informationen, die die Chefs in der Weitergabe für förderlich halten, und ansonsten aus der internationalen Presse oder im Rahmen von Gerichtsverfahren, die immer dann zustande kommen, wenn es in der Geheimdiensten irgend einen Leck oder eine Fehlleistung gegeben hat.

Sie, die Regierungschefs, stehen dann jedesmal vor der schweren Entscheidung, es bei einer einfachen Ermahnung bewenden zu lassen oder den Geheimdienst in tausend Stücke zu zerschlagen und in den Winden zu zerstreuen. Das Tertium einer schweren Massregelung non datur.

Zugegeben, ein konstruiertes Verhältnis, in dem die Regierung in einer gefährlichen Mischung aus Naivität und Verschlagenheit lebt, gibt es auch noch. Der Good Cop Regierung verweist jeweils achselzuckend auf die Eskapaden des Bad Cop der Geheimdienste, gegen die er nichts machen könne, während sie in Wahrheit mit ihm detailliert abgesprochen sind.

Unter dem Strich liefert das Etablieren eines mit weitgehenden Befugnissen ausgestatteten Geheimdienstes immer den Stoff, aus dem die kleinen Staaten im Staate gemacht sind. Die Eigendynamik einer Entität, die sich ausserhalb der Verfassung bewegen kann, ist nicht zu unterschätzen. Doch letztlich, ja, ist es an den Regierungen zu sagen: "Wisst ihr was? Unter diesen Bedingungen wollen wir lieber gar keinen oder nur einen ganz ganz klitzekleinen Geheimdienst. Geht nach Hause! Sucht euch einen anderen Job! Aus, Ende, so nicht!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartsch 08.09.2013, 13:24
173. Superschlechtmensch

Zitat von jagenauundso
Hmm, was soll man sich nun wünschen? Dass Sie "aus Versehen" ins Kreuzfeuer einer solchen "Organisation" geraten und dadurch Ihr Leben zwerstört wird, obwohl sie gar nichts Schlimmes getan haben? Ja, das wünsche ich Ihnen tatsächlich, denn Leute, die mit Begriffen wie "Gutmenschen" um sich werfen und die Abwesenheit von Anschlägen als Beweis für gute Geheimdienstarbeit betrachten, obwohl niemand nachprüfen kann, ob der Haufen jemals irgendetwas verhindert hat, werden wohl anders nicht zur Vernunft kommen. Und irgendwie scheint es mir dann doch sinnig, dass Menschen, die Schlechtes befürworten, gerne den Begriff "Gutmensch" als negatives Attribut verwenden.
Du musst nicht mit Micheln diskutieren, die haben Zipfelmützen auf.
Die glauben auch, daß diese geheimen Organisationen die Anschläge von new york, boston, madrid und london verhindert haben. und an false flag aktionen.. ach was ist das überhaupt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neurovore 08.09.2013, 13:26
174.

Zitat von hartsch
Die Geheimdienste agieren nicht mehr im Geheimen...
Aber im rechtsfreien Raum. Und DAS ist die wirkliche Gefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaeno 08.09.2013, 13:27
175.

Ich danke herzlichst

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf m. 08.09.2013, 13:27
176. Na ja...

Zitat von hartsch
Die Geheimdienste agieren nicht mehr im Geheimen. Dank Edward Snowden agieren Sie jetzt öffentlich. Hatten Sie zuviel Winterschlaf in Ihrer afghanischen Berghöhle? Ja, schon schlimm, wenn die Maske der US-Schurken fällt..
...sie agieren dann "öffentlich", wenn der interessierte Mensch und ganz vorne der betroffene Journalist einmal erfahren würde, was da wie und warum erschnüffelt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartsch 08.09.2013, 13:29
177. fehlertäufel

Zitat von Stefan_G
... ein Fehler eingeschlichen. Es muss heißen "Das sind genau DIE Verschwörungstheorien, welche den Feinden der freien Welt, insbesondere DIE USA ...."
Dann machen Sie mal einen VHS-Schreibkurs.
Vielleicht lernen Sie als Bonus auch noch, wo man die "freie Welt" geografisch verorten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf m. 08.09.2013, 13:30
178. So kann man das sehen...

Zitat von Klabusterbeeren
Es gibt Wichtigeres, als auf Ihre überzogenen Befindlichkeiten Rücksicht zu nehmen. Die westlichen Geheimdienste haben bei der Abwehr islamistischen Terrors die letzten Jahre hervorragende Arbeit geleistet und dadurch Leben gerettet.
...aber es ist peinlich jämmerlich.
Kaufen Sie sich ganz viel Leberwurstund essen Sie sie, darin soll Hirn enthalten sein.
Meine Güte !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaeno 08.09.2013, 13:31
179. In der Tat...

Zitat von spmc-129111827144864
So ein Schwachsinn, überrascht zu tun das der GEHEIMdienst etwas tut das niemant mitkriegt. Verdammte axt, man kann es auch überreiten.
.... man kann es auch überreiten, von einer deutschen behörde allerdings zu erwarten, dass sie sich auf dem Boden unserer Verfassung bewegt und deutsche Bürger vor dem Zugriff ausländischer Geheimdienste schützt, statt mit ihnen zusammenzuarbeiten, ist meiner Auffassung nach das aller Normalste und hat nichts mit "überreiten" zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 20