Forum: Politik
Datenschutz: Hysterie in der Nacktsauna
Dagmar Morath

Warum fürchten wir uns Deutschen so davor, dass jemand anderes weiß, wer mit wem telefoniert hat? Vermutlich liegen die Gründe in unserer Vergangenheit. Deshalb muss nun alles anders werden: Die ersten träumen nach der Atomwende bereits von der Datenwende.

Seite 21 von 83
Bob Andrews 04.07.2013, 22:24
200.

Zitat von sysop
Warum fürchten wir uns Deutschen so davor, dass jemand anderes weiß, wer mit wem telefoniert hat? Vermutlich liegen die Gründe in unserer Vergangenheit. Deshalb muss nun alles anders werden: Die ersten träumen nach der Atomwende bereits von der Datenwende.
Ich finde es ja schon irgendwie bizarr, dass ausgerechnet Sie, der Politikern der Linken immer noch mutmaßliche IM-Tätigkeiten vorwirft, heute Rechtfertigungsgründe für eine Geheimdienstüberwachung sucht, gegenüber der die Stasiüberwachung der DDR-Bevölkerung wie reiner Dilettantismus anmutet. Auch die DDR war nie müde, für die Existenz der Staatssicherheit und deren Überwachung irgendwelche Rechtfertigungsgründe aus dem Hut zu zaubern.
Entweder heiligt der Zweck die Mittel, dann müssen Sie im Nachhinein die Stasi bzw. zumindest die IMs von jeglichen Vorwürfen entlasten, oder er heiligt die Mittel eben nicht. Dann aber ist der NSA Abhörskandal absolut zu verurteilen. Ich persönlich tendiere zu letzterer Position. Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dago_d 04.07.2013, 22:24
201. Fleischi's Kompass

Herr F, sie müssen sich einen Kompass zulegen. Einfach nur das Gegenteil des Mainstreams befürworten, das ist doch zu einfach. Billige Provokation. Sie brauchen eine HALTUNG, wenn sie ernstgenommen werden möchten. Ich stimme Ihnen ja oft zu - gerade wenn sie gegen zuviel Sozialstaat schreiben. Vielleicht auch, weil ich als Liberaler eben sehr weit abseits vom Mainstream bin. Aber den Rechtsstaat so schnell aufgeben? Das passt weder als Konservativer noch als Liberaler ins Bild.

"Wenn demnächst in Hamburg oder Frankfurt eine Kofferbombe explodiert, weil wir zu spät die Verbindungsdaten der Täter gesichtet haben, wäre es schön, wenn die Justizministerin den Mut fände, den Leuten zu erklären, dass solche Anschläge nun einmal der Preis sind für das informationelle Selbstbestimmungsrecht, auf das wir im Augenblick so große Stücke halten."

Nun ja, ein Extremgrüner würde anführen, wieviele Tote sich vermeiden ließen, wenn man nur den PKW-Verkehr verbieten ließe. Tote in der Bahn sind ja doch eher selten.

Es lässt sich ein Muster bei den Befürwortern der Überwachung erkennen - die Relativierung. Recht will aber nicht relativiert werden. Es geht um das Prinzip. Und da ist Deutschland nun einmal weiter als andere Länder, man hat eben aus den 2 Diktaturen gelernt. Und das ist gut so!
Die amerikanische Gleichgültigkeit gibt es übrigens auf allen Gebieten, nicht nur beim Datenschutz. Auch Lebensmittelskandale, die Nichtkennzeichnung von GMO, das gesundheißen von Zuckercerealien für Kinder, alles kein Problem. Die wahren Biedermeier sind die Amis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reader01 04.07.2013, 22:25
202. Alles entscheidender Unterschied

Herr Fleischhauer! Um auf Ihr Saunabeispiel zu kommen. Im Gegensatz zur alltäglich notwendigen Kommunikation habe ich doch wohl die freie Wahl, ob ich eine Nacktsauna besuche. Auch ist mir vorher bekannt, das ich in diesem geschlossenen Bereich intime Ansichten kaum vermeiden kann. Eine andere Sache ist es jedoch, wenn in der Saunaordnung versichert wird, dass Spycams verboten sind und der Saunabetreiber dann Videomitschnitte vom Saunageschehen in HD-Qualität anfertigt. Am besten noch unter dem paradoxen Vowand der Einhaltung der Saunaordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabbilaberer 04.07.2013, 22:25
203. Alarm, Alarm!

Der Verdaechtige Fleischhauer verwendete in seinen Kommunikationen das Wort "Kofferbombe". Es bestehen daher berechtigte Zweifel, ob er Verbindungen zu Terroristen unterhaelt oder ein Attentat als Einzeltaeter plant. Sein Konto ist zu verriegeln, um die Geldwaesche fuer Terrorzwecke zu unterbinden. Er ist 24/7 zu ueberwachen und unauffaellig in Diskussionen ueber den Jihad zu verwickeln, um weitere Einzlheiten ueber die geplanten Taten aufzudecken. Sein Umfeld ist genauestens zu durchleuchten. Vorsicht ist angebracht, da es sich um einen hinterhaeltigen Intellektuellen handelt, der seine Absichten zu verschleiern sucht (Er kann naemlich lesen und schreiben.) usw. usw. usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ossi_Normalo 04.07.2013, 22:25
204. Nur ein ewig Gestriger

Zitat von peterneujahr
Es ist ein Unterschied, ob der deutsche Staat seine Bürger überwacht, oder ob die USA das tun. Letzteres berührt Fragen der nationalen Unabhängigkeit, der nationalen Souveränität und der nationalen Ehre. Das Schreckgespenst des islamistischen Terrors mag mit seinen Ketten rasseln, es ändert an diesen Parametern nichts. Das Motto der Sklavenseele: Ich kann das nicht, ich will das nicht, danke großer Bruder, dass ich dein Knecht sein darf.
redet noch von der "nationalen Unabhängigkeit, der nationalen Souveränität und der nationalen Ehre". Hat hier wirklich einer nicht begriffen, daß wir stolz unsere nationale Beschränktheit in der großen übernationalen europäischen Identität aufgegeben haben. Dass wir glücklich sind im Rahmen einer überstaatlichen Gemeinschaft leben zu dürfen und dafür auch gerne z.B. die Schulden anderer Nationen zu bezahlen. Und das hoffentlich bald in der Gemeinschaft mit der ganzen Welt. Dann wird auch endlich das gegenseitige Ausspionieren aufhören. Wenn wir außer den Schulden Griechenlands z.B. auch die der USA freiwillig in jeder gewünschten Höhe bezahlen, brauchen die keine Wirtschaftsgeheimnisse mehr von uns zu erlauschen. Sie und alle anderen kriegen dann sowieso freiwillig mitgeteilt, was ihnen zum Vorteil gereicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herman Winterthal 04.07.2013, 22:25
205. Gläserner Bürger, intransparenter Staat

Es ist bitter, dass einem Faschisten wie Jan Fleischhauer in einem Leitmedium eine so große Plattform geboten wird.

Nicht nur die Verschmelzung von Wirtschaft und Politik, sondern auch die völlige Überwachung des Bürgers, bei gleichzeitiger Intransparenz der staatlichen Organe sind bekanntermassen wesentliche Erkennungszeichen von faschistischen Systemen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reader01 04.07.2013, 22:28
206. Alles entscheidender Unterschied

Herr Fleischhauer! Um auf Ihr Saunabeispiel zu kommen. Im Gegensatz zur alltäglich notwendigen Kommunikation habe ich doch wohl die freie Wahl, ob ich eine Nacktsauna besuche. Auch ist mir vorher bekannt, das ich in diesem geschlossenen Bereich intime Ansichten kaum vermeiden kann. Eine andere Sache ist es jedoch, wenn in der Saunaordnung versichert wird, dass Spycams verboten sind und der Saunabetreiber dann Videomitschnitte vom Saunageschehen in HD-Qualität anfertigt. Am besten noch unter dem paradoxen Vowand der Einhaltung der Saunaordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a24 04.07.2013, 22:29
207.

Zitat von sysop
Die Amerikaner haben sich damit abgefunden, dass man nicht ohne staatliche Institutionen auskommt, wenn es um die innere und äußere Sicherheit geht
Deswegen sind sie ja alle auch für ein Verbot von privatem Waffenbesitz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bob Andrews 04.07.2013, 22:33
208.

Zitat von blitzunddonner
lieber jan, das ist schon mal am anfang falsch. nur, weil ein paar cholesterin geschwängerte journalisten und ein klitzekleiner teil der gesellschaft sich über prism und tempora und wer weiß nicht alles noch aufregen, fürchten sich "WIR DEUTSCHE", was irgendwie alle meint, noch lange nicht vor spähangriffen von wo auch immer. "bei mir kann jeder mithören", "ich habe nix zu verbergen" würde man mehrheitlich bei einer umfrage zu hören bekommen. eine GROSSE mehrheit.
Dann muss eine große Mehrheit an kognitiver Dissonanz leiden, denn gleichzeitig hielt ja eine große Mehrheit die Überwachung durch die Stasi und durch inoffizielle Mitarbeiter durchaus für verwerflich...
Mit der Einstellung "bei mir kann jeder mithören", "ich habe nix zu verbergen" kann man ja auch zwangsläufig nichts gegen die Stasi Überwachung gehabt haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carolian 04.07.2013, 22:34
209. Der Islam ist ein Teil Deutschlands

"Leider ist die Bundesrepublik auf der Weltkarte der Islamisten alles andere als ein weißer Fleck."

Wie wäre es denn mal über dieses Thema eine Kolumne zu schreiben. Und zwar warum das so ist und warum man diese Islamisten nach Deutschland geholt hat.

Aber dem steht gerade beim Neu-Spiegel die poco entgegen. Ich erinnere an das Theater mit Sarrazin. Damit wären wir bei dem Thema der jetzigen Kolumne: auch diese deutschen Neurosen der Islamisten-Einwanderung unter den Segenssprüchen aller poco-Preister ist keinem Ausländer begreiflich zu machen. Dass man sich freiwillig Terroristen ins Land holt, die man dann auch noch ausbildet und auf Kosten der anderen Bürger Sozialhilfe beziehen lässt, wird nicht nur als Schwachsinn angesehen, sondern als dieser fatalen Drang der Deutschen nach Götterdämmerung und Lemminglauf. Eine kollektive Todessehnsucht, die alle paar Jahrzehnte wieder ausbricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 83