Forum: Politik
Datenschutz: Hysterie in der Nacktsauna
Dagmar Morath

Warum fürchten wir uns Deutschen so davor, dass jemand anderes weiß, wer mit wem telefoniert hat? Vermutlich liegen die Gründe in unserer Vergangenheit. Deshalb muss nun alles anders werden: Die ersten träumen nach der Atomwende bereits von der Datenwende.

Seite 26 von 83
W. v. Ockham 05.07.2013, 00:05
250. Nicht weniger seltsam

Zitat von sysop
Unser Konzept von Privatsphäre leuchtet nicht jedem im Ausland auf Anhieb ein.
Das Konzept der USA erscheint nicht weniger seltsam:

Mehr als 30.000 (ungefähr die Einwohnerzahl von Monaco) Tote durch Schusswaffengebrauch pro Jahr(!), mehr als 70.000 Verletzte, aber keine allgemeine Registrierungspflicht und keine Datenbank für Schusswaffenbesitz.

Dagegen 6.000.000.000 ermittelte Kommunikationsverbindungen in Deutschland p. a. - natürlich ausschließlich zur Terrorabwehr.

Könnte es sein, dass die Amerikaner unsere Privatsphäre etwas geringwertiger betrachten als ihre eigene?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 05.07.2013, 00:07
251.

Zitat von vincent72
Je mehr hier geschrien wird, je lustiger ist das Schauspiel. Natürlich stehen die Leute in den USA , auch die Demokraten, diesem kollektiven deutschen Kasperltheater relativ uninteressiert, stauend und amüsiert gegenüber, natürlich berichten selbst die linken, demokratischen Medien kaum darüber.
Und weil die Medien kaum darüber berichten, schliessen Sie daraus das es keinen Interessiert? Dann hat im Vorfeld des Irakkriegs auch niemand die Wahrheit interessiert weil die Medien nichts geschrieben haben?
Das der Artikelschreiber nicht daran denkt, dass das Thema absichtlich totgeschwiegen wird. Nur wenige unabhängige Kolumnisten schreiben über die Enthüllungen Snowdens. Die meisten Medien folgen der Propaganda der Regierung. Dikatatoren werden sicher Eifersüchtig ob solcher fügsamen Medien. Und das ganz ohne eine Waffe auf sie zu richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einForist 05.07.2013, 00:10
252. Totschlagargumente

Teil I

Jan Fleischbauer bringt hier typische Totschlagargumente. Wenn mal irgendwo, irgendwas Terroristisches passiert, dann haben wir selber Schuld, weil wir ja gegen die Speicherung unserer Daten waren. Als ob ein Bombenattentat dadurch verhindert wird, dass man die gesamte EU Zone von den Amis ausspionieren lässt. Ehrlich: Eine ein bischen sensiblere Außenpolitik der Amis hätte so einige Kriege und auch damit Bombenattentate verhindert. Dazu muss man nicht gleich Bürgerrechte beschneiden, noch dazu die der Verbündeten.
09/11 und der anschließende "Kampf gegen den Terror" muss jetzt für jede Einengung der Freiheit herhalten, als ob diese Milchmädchenrechnung nicht schon älter als wir alle wäre, es gibt immer noch Menschen, die darauf reinfallen. Das erinnert mich alles ein wenig zu sehr an die Notstandsgesetzte 1933, die ja von Hitler auch außer Kraft gesetzt wurden. Sicher, wir haben seit 1968 wieder eine Notstandsverfassung. Aber die ist nicht in Kraft-und die sieht auch nicht vor, das die Amis uns ausspionieren dürfen. Totschlagargumente dieser Art sind doch schon längst vor Jahrzehnten ausdiskutiert worden-ich frag mich, wieso es Leute gibt, die immer wieder mit sowas kommen.

Das weitere Argument: Der BND hat sich ja die Daten geben lassen-Deutschland hat ja davon profitiert-also alles nicht so schlimm. Wer sagt eigentlich, das das ok ist/war? Das wird doch stillschweigend hier vorrausgesetzt. Zusätzlich rechtfertigt das Unrecht, das der eine tut, doch nicht das Unrecht,dass der andere tut. Das ist Kindergarten.
Drittes Argument: Der Deutsche lässt sich doch auf FB etc auch ausspähen, soll er sich hier mal nicht so anstellen.
Sorry, das ist ja wohl ne Frechheit. Zum einen gibt es tatsächlich Menschen, die noch nicht bei FB und Co sind, und die werden von der NSA genauso gnadenlos abgehört und ausspioniert, wie jeder andere. Zum anderen entscheide ich freiwillig, was ich auf FB und Co veröffentlichen will, und was ich vielleicht gerne in einer e-mail mit weniger Publikumsverkehr jemadem senden will. Hier geht es doch um klare Entscheidungsfreiheit, die einem genommen wird.
Das Amerikaner und Deutsche aus einer unterschiedlichen Geschichte heraus unterschiedlich mit Problemen umgehen, auch in Bezug darauf, was sie ihrem Staat anvertrauen, und was sie ihren Kindern zutrauen, ist auch nix Neues. Amerikaner mögen ihre Kinder vielleicht nicht in Krippen geben, dafür lassen sie sie mit Waffen rumspielen-auch das ist sicherlich geschichtlich begründbar, in jedem Fall mutet aber auch das grotesk an, wenn man diese beiden Tatsachen nebeneinanderstellt.
So können wir einander natürlich ständig ausspielen. Aber das berührt das Problem ja nicht im Kern über das sie die ganze EU so aufregt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barkiden 05.07.2013, 00:13
253. oha

ich weiß gar nicht was schlechter ist, der Artikel - der durchaus von einem NSA-Mitarbeiter stammen könnte, mhm hätte ich den Zugriff der Amis, würde ich es wissen... oder die Kommentare... ja wirklich beeindruckend - wow - die Weltsicht der Amerikaner sollten wir uns alle aneignen , da wäre Deutschland wirklich viel schöner - wozu gibt es Gesetze, wozu sind unsere Werte gut? Ich brauch keinen Amerikaner, der versteht warum wir uns an Gesetze halten wollen und Datenschutz achten. Wissen ist Macht und neben Industriespionage sind auch einzelne Menschen allzu leicht erpressbar - was das mit Kindern zu tun hat ist mir schleierhaft - alsob in staatlichen Einrichtungen, wie Schule oder Kindergarten Gehirnwäsche betrieben wird - da arbeiten auch ganz normale Menschen und geben ihr bestes. Und schon das überspitzte Beispiel mit "das einjährige Kind" in staatliche Obhut geben, als Normalfall anzuführen... ist einfach Propaganda und peinlich, für den Verfasser und den Spiegel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einForist 05.07.2013, 00:13
254. Das Problem

Teil II

Das Kernproblem ist einfach und leider zu oft, wenn es um Konflikte mit Amerika geht, immer dasselbe. Amerika leidet an mangelnden Respekt und Achtung vor der Lebensweise anderer- und leider sind ihre Taten auch wirklich oft nicht ausreichend durchreflektiert. Mit dem Lauschangriff haben sie -ohne sich wirklich darüber klar zu sein, was es bedeuten kann, sowohl für sie,als auch für die anderen-der EU mal wieder stillschweigend ihre Werte und ihre Interessen aufgedrängt. Zur Identifikation mit dem Unrecht, was sie uns tun, haben sie uns an ihren Profiten teilhaben lassen, die sie durch dieses Unrecht erworben haben. Das ist sicherlich nicht so kaltblütig berechnend gewesen, wies jetzt hier da steht. Sie habens einfach gemacht-und der Deutsche (und da liegt sein großes Unrecht) hat es angenommen und nicht ausgeschlagen und dem großen Bruder schon ab da auf die Pfoten gekloppt.

Aber so ist das nunmal so oft mit unseren Amis. Sie sind eben- und das sag ich jetzt augenzwinkernd provokant- noch ein sehr junges Land, verglichen mit Europa. Oft stürmisch, ungestüm, und unreflektiert- aber eben auch mutig, einsatzfreudig und leistungsstark, mit Patriotismus und großem Ehrgefühl.

Was ich hoffe für unseren ungestümen Freund Amerika, ist, dass Edward Snowden irgendwann wieder nach Hause kommen darf,ohne dass er des Hochverrates angeklagt wird oder zum Tode verurteilt wird oder was weiss ich. Denn auch er ist Amerikaner, will meinen, Amerika bringt so mutige Männer wie Edward Snowden hervor- da kann sich Deutschand gerne mal ne Scheibe abschneiden, allen vorran unsere eingerosteten Politiker.
Außerdem hat sich Amerika so langsam genug vor der Welt blamiert.

God bless Amerika- for PRISM
God save the Queen- for Tempora

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draejeap 05.07.2013, 00:15
255. Nackt ohne Sauna

Hallo Herr Fleischhauer,

das ist ja schön, dass Sie mit ihrem Sohn die Ostküste genießen. Bitte auf den Junior achtgeben, dass er sich beim Nach-Hause-kommen nicht in der Tür irrt oder über das falsche Stück Rasen läuft.
Deswegen sind in Florida schon Leute erschossen worden, mehr oder weniger legal.
Ich wollte damit nur andeuten, dass es kulturell bedingte Unterschiede gibt auch bzgl. des Rechtsverständnisses.

So kann man die Annahme, dass die USA ein Rechtsstaat ist, wie es unser Actionheld des Inneren, Friedrich, gerne betont, durchaus diskutieren.
Möglicherweise ergeben sich da auch noch einige Unterschiede in der Auffassung über den einen oder andere Qualitätsaspekt. Guantanamo muss man da nicht erwähnen, denn das befindet sich ja schon seit einigen Jahren in der Auflösung.

--
Ich bin auch Familienvater und ich mache mir durchaus Sorgen, dass nicht nur Marketingunternehmen und Internetriesen Daten über meine Kinder speichern sobald sie ihr Online-Leben beginnen.

Vielmehr ich habe das dumpfe Gefühl, dass ein Haufen Geheimdienste mehr über das Seelenleben meiner Kinder weiß, als ich, und das bevor sie 18 geworden sind.

Dabei können sich die Dienste nicht nur abgeschnorchelter Daten bedienen, bei Bedarf kann man auch noch Internetriesen um die Ergänzung des einen oder anderen Aspektes für das Dossiers bitten.

Das gibt ein schönes Profil, dass sich dann 10 Jahre später prima dazu eignet, dem jungen Erwachsenen den richtigen Weg zu zeigen.
Denn der arbeitet ja gerade im Fraunhofer-Institut für Lasertechnik oder bastelt an seiner Karriere als Flugzeugkonstrukteur bei Airbus.

Irgendwas lässt sich immer finden im Datenschatz. Und sollte er sich nicht manipulieren lassen, hängt man ihm eine Vergewaltigung an. Wie man Leute erpresst, das hat FBI-Chef J. Edgar Hoover schon prima vorgelebt.

Top: Return of Invest für all die Festplatten, die man anschaffen musste.

„Wir tun nichts, was nicht legal wäre“, sagen die einen, „Gesetze brechen ist doch unsere Aufgabe“, die anderen. „Wir sagen nix“, sagen die Briten „Wir tun nix“, sagt unsere Regierung. „Neuland?“ sagt Merkel. Und wo ist eigentlich Snowden?

Was tun wir?

Nutzen Sie ihre Binnenlage im Land der unbegrenzten Überwachungsmöglichkeiten. Denn dort werden ja Amerikaner nicht ausgespäht. Wenn sie nicht mit dem Ausland kommunizieren, wird über Sie nichts gespeichert, zumindest nicht von der NSA, cool nicht?
Hoffen wir nur, dass sie nicht zufällig einen „Oh Pardon, ich-habe-mich-verwählt“-Anruf aus Saudi-Arabien bekommen. Dann sind Sie im Radar der Freunde.

Ich wünsche einen schönen Aufenthalt, interessante Artikel in der New York-Times, bombiges Wetter und dass Ihr Flugzeug bei der Rückkehr in das Lager der Daten-Freiheitskämpfer nicht in Turbulenzen kommt.

Feinern Sie noch einen gelungenen Tag der Unabhängigkeit.

Cheers

Summary für die Schnorchelmannschaften von NSA und GCHQ, BND…:

#bombiges #Flugzeug #Rückkehr #Todesstrafe #Turbulenzen #Radar #Saudi Arabien #Politik #NewYork #Fraunhofer #Airbus #Guantanamo #Rechtsstaat #USA #Hoffnung #Macht #NSA #Lasertechnik #Auflösung #Lager #Freiheitskämpfer #Glauben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 05.07.2013, 00:18
256. Da kann er sich wirklich wundern...

Bei rechtskonservativen Regierungen bestehen für Fleischhauer nun wirklich keine Gefahr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
86400 05.07.2013, 00:29
257. Netter Versuch der Ehrenrettung

Ist lustig zu lesen, aber zu durchsichtig. Obama ist nicht mehr unser Heilsbringer und wird es auch nicht mehr werden.

Sauna und Kindergarten entscheide ich freiwillig.
Uns von guten Schutzabsichten der USA zu überzeugen zu wollen, ist schon beinahe fahrlässig.

Die Datenüberwachung dient alleine der Kontrolle aller Bürger mit anschliessender kommerzieller Verwertung durch Privatunternehmen wie Google und Facebook.

Darauf kann jeder verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HJK42 05.07.2013, 00:49
258. Ja, Fleischhauer...

Zitat von sysop
Warum fürchten wir uns Deutschen so davor, dass jemand anderes weiß, wer mit wem telefoniert hat? Vermutlich liegen die Gründe in unserer Vergangenheit. Deshalb muss nun alles anders werden: Die ersten träumen nach der Atomwende bereits von der Datenwende.
Ist schon recht. Mit solch unkritischen Seelen darf jeder Führer in spe auf Zuruf hoffen. Ergib dich weiter deinem amerikanischen Traum und ignorier die Befindlichkeiten deiner Landsleute.

Für deine Bemühungen zur Wiedereinschläferung des deutschen Michels gibt es dann ein Sternchen in den Fleißpass der Atlantik-Brücke oder sonst wem. Dazu eine Green Card für den Sohnemann, damit er auf einer amerikanischen Uni noch deine Verherrlichung vertiefen kann. Hauptsache, er schreibt danach nicht so seichte Kolumnen wie diese hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.lt 05.07.2013, 00:54
259. Amerikagemeinde

Herr Fleischhauer bedient, wie nicht anders zu erwarten, seine eingefleisch(hauer)ten, durch nichts zu irritierende Amerikagemeinde. Hier beginnt der fundamentalistische Glaube an das ständig gute Amerika, der jedem zugestanden ist. Was sollen da noch Argumente ausrichten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 83