Forum: Politik
Dauerkrise der SPD: Die ratlose Partei
FELIPE TRUEBA/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Der Umgang mit Russland, die Flüchtlingspolitik, die Parteierneuerung: Die SPD hadert mit sich und ihrer Rolle in der Großen Koalition. Eine Strategie ist bislang nicht erkennbar.

Seite 4 von 14
m.breitkopf 28.05.2018, 20:31
30. Geklärte Fronten

Tipp eines Naiven: Kühnert und Uekermann und Freunde müssen hinauskomplimentiert werden. Bei der Linken sind sie viel besser aufgehoben. Eine Win-win-win-win-Situation für SPD-Arbeiterflügel, SPD-Wähler, die Linke und Kühnert und Uekermann. Und dann ein Cut in der Flüchtlingspolitik: Mehr Realpolitik, die sich am Willen der Bevölkerung ausrichtet. Mit Merkel, der Linken und den Grünen gibt es mehr als genug Willkommenskulturfürsprecher. Das heißt ja nicht niemanden mehr rein zu lassen und das heißt auch nicht die Parolen der AfD zu übernehmen, aber zwischen Göring-Eckhard und der AfD gibt es noch jede Menge Grautöne.

Beitrag melden
Schwelmer 28.05.2018, 20:33
31. Das Ende der Arbeiterklasse

Die SPD kann noch so oft den Vorsitzenden (m/w) auswechseln, die großen Zeiten kommen nicht wieder. Nach meiner Meinung liegt es ganz Ursächlich am immer größeren Abnehmen des klassischen SPD Wählers in der Bevölkerung. Und der heutige Dienstleistungsnachwuchs, der dem klassischen Proleteriat von der sozialen Stellung am nächsten kommt, ist in weiten Teilen unpolitisch oder hält sich für etwas besseres und wählt Parteien die nicht ihre Interessen vertreten, insbesondere die immer mehr ins liberale abgleitenden Grünen. Und den Kampf um viele bürgerliche Wähler kann die SPD auf absehbare Zeit nicht mehr gewinnen, zu gross ist der Spagat innerhalb der Partei, wenn es um dieses Klientel geht wollen viele einfach nicht erkennen, das immer höhere Sozialleistungen für die unteren 20 % der Bevölkerung auf Sicht die zahlende Mittelschicht nur abschreckt. Jede Partei hat ihre Zeit und für die SPD läuft einfach die Uhr ab.

Beitrag melden
RalfHenrichs 28.05.2018, 20:35
32.

Zitat von sebtur
Die Zustimmung der SPD würde sich verbessern wenn man sich deutlich gegen CDU/CSU positioniert.
Natürlich. Nur kann die SPD eben nicht gleichzeitig mit der CDU/CSU in einer Regierung sein und sich gleichzeitig gegen CDU/CSU positionieren. Das funktioniert eben nicht. Vor allem nicht mit Nahles als Partei- UND Fraktionsvorsitzende. Auf der ersten Position müsste sie sich klar gegen Merkel positionieren, auf der anderen Position muss sie Merkel die Regierungsmehrheit sichern. Wie soll das gehen?

Beitrag melden
geranie.rose 28.05.2018, 20:36
33.

Genau zu dem Zeitpunkt, wo in Berlin 25.000 Jugendliche in ausgelassener Stimmung Party feiern, sagt Nahles einen Satz wie: "Wir können nicht alle aufnehmen." Ja wie mega-unsensibel ist das denn?

Frau Nahles sollte sich klar machen, daß 75 % der Deutschen keine Begrenzung wollen. Von 30.000 Demonstranten waren 25.000 ganz klar und definitiv der Meinung, daß die Grenzen offen sein müssen.

Wenn die Demokratie schon - wie jetzt in Berlin - Siege über ihre Feinde feiert, dann sollte Frau Nahles nicht den Fehler machen, Wasser in den Wein dieser wunderbaren Willkommens- und Bleibekultur zu schenken. Welcher Teufel treibt Frau Nahles eigentlich, schwer traumatisierten Flüchtlingen auf eine so schäbige Weise in den Rücken zu fallen? Soll das etwa die Erneuerung der SPD sein? Pfui!

Kevin Kühnert ist ein intelligenter jungen Mann, der sehr viel besser weiß als Frau Nahles, was die Menschen von der SPD erwarten. Warum ist er nicht der Chef des Erneuerungsprozesses? Ist es nötig, ihn einzurahmen? Nein, die SPD-Basis sollte endlich einmal ganz frei ihre Meinung sagen.

Die Gängelung von oben muß aufhören. Frau Nahles ist aus meiner Sicht sowieso nur eine Verlegenheits- und Übergangskandidatin, bis der interne Nachwuchs so weit ist, in der stolzen SPD das Ruder zu übernehmen. Es wäre sicherlich verfrüht, jetzt schon von einer lahmen Ente zu sprechen, aber viel mehr als sechs Monate gebe ich Frau Nahles nicht mehr.

Beitrag melden
genugistgenug 28.05.2018, 20:38
34. aSozial und sPass Dabei jubeln - immer noch über 5%

Die Sozen fahren nun endlich die Ernte für ihr jahrzehntelanges Versagen ein" Beginnend von Hartz IVerbrechen, über Waffen in Kriegsgebiete, typische Postenschacherei, Mindestlohn mit garantierter Altersarmut, usw. bis zu völlig unprofessioneller Parteiführung, völlige Asozialität "wer nicht arbeitet soll auch nicht essen", Proletarismus wie "in die Fresse geben", bätschi und völliger Realitätsverweigerung "ich mach die Welt wie sie mir gefällt" Song.
Verrat am eigenen Grundsatzprogramm:
'…..Den Menschen verpflichtet, in der stolzen Tradition des demokratischen Sozialismus,… Für eine freie, gerechte und solidarische Gesellschaft. Für die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aller Menschen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht, frei von Armut, Ausbeutung und Angst…..'.
Solange die Sozen ihr eigenes Grundsatzprogramm verraten, sind sie völlig unglaubwürdig.
Dazu kommt noch das Mr. 100% Geschachere/Schlachterei und "raus aus der ReGIERung, in die Fresse geben, rein in die ReGIERUng" angeführt vom selben Fresse-Großmaul, die aber or den Folgen ihres Mindestlohnbetruges in den Parteivorsitz flüchtet. Dass sich die Sozen dabei noch alle Probleministerien andrehen ließen, beweist ihre völlige Inkompetenz. Beispiel: das Heil will was für Arbeitssuchende machen, doch sein Parteikumpan, Mr. Elbphilharmonie Scholz (Finanzminister) will die schwarze Null halten und zeigt seine eigene "Leistung" als rote Null.
Grundproblem: Wie wollen die Verursacher eine Änderung durchführen um den selbst verursachten Schaden zu reparieren ohne gleichzeitig die Fleischtöpfe räumen zu müssen?

Beitrag melden
pek 28.05.2018, 20:40
35. Weg damit

Wenn ichs recht überlege war Willy Brandt nicht so eine Rakete, aber was heute in der SPD das Sagen hat ist schrecklich. Und dann hat Frau Merkel der SPD noch eine Menge Munition weg genommen. Wem das nicht gefiel ist zur AfD gegangen, oder zu den Grünen. Eigentlich brauchen wir die SPD nicht mehr, oder?

Beitrag melden
mensch-01 28.05.2018, 20:40
36. "Wir machen uns die Welt,

widdewiddewitt wie es uns gefällt." Zu glauben die Partei in einer Koalition mit der CDU/CSU reformieren zu können war schon sehr naiv, Dies aber dann mit den alten Kadern zu versuchen ist mehr als blauäugig. Ohne personelle und inhaltliche Veränderungen wird die SPD orientierungslos durch die Legislaturperiode taumeln, bis Sie auf Grund Ihrer Beliebigkeit nicht mehr wählbar ist. Schade Genossen- Ihr hattet es in der Hand.

Beitrag melden
Pixelpu 28.05.2018, 20:43
37. Als Steigbügelhalter der ewigen Kanzlerin

liefert die SPD genau das was zu erwarten war. Wer sich von Nahles & Co was anderes versprochen hat soll weiter hoffen. Trivialität und Andrea Nahles sind seit langem ein untrennbares Paar.

Beitrag melden
reznikoff2 28.05.2018, 20:43
38. Ganz ehrlich

Ratlos würde ja noch gehen, das sind wir alle einmal, auch wenn man von einer politischen Partei eigentlich mehr erwartet. Aber die SPD ist substanzlos, weil ewig in sich zerstritten. Das hat was mit Dummheit zu tun, vielleicht mit Krankheit. Auf jeden Fall nervt die Partei und sollte abdanken, wenn sie es nicht kann.

Beitrag melden
fackelimohr 28.05.2018, 20:45
39. Warum so zahnlos?

Der SPD fehlt es an Mut Positionen zu beziehen und Visionen zu entwickeln, die gegen den scheinbaren gesellschaftlichen Konsens in Deutschland verstossen und die mächtigsten Wirtschaftsinteressen brüskieren könnten. Ich meine damit zum Beispiel die Notwendigkeit dass die EU mehr an Demokratie und Solidarität gewinnt. Es muss etwas wie ein Finanzausgleich eingeführt werden. Die EU braucht ein Parlament dass mehr zu sagen und zu bestimmen hat. Keine Kommissare, sondern eine vom EU Parlament bewilligte Regierung. Auf die Herausforderungen der Globalisierung muss die EU mit finanz- und wirtschaftspolitischen Massnahmen reagieren, die einem Ausverkauf der eigenen Arbeiter entgegenwirkt. Wenn die EU beweist dass sie nicht nur ein Freihandelsverein ist, sondern Jobs und Arbeiterrechte gegen den Ausverkauf in Billiglohn Länder schützt, dann wird den EU Gegnern wie AfD oder 5-Sterne Bewegung schon Wind aus den Segeln genommen. Ansonsten werden Populisten wie Trump und Pepe Grillo die Oberhand gewinnen. Denn die haben schon Recht wenn sie meinen der sogenannte Freihandel sei nicht ganz fair.

Beitrag melden
Seite 4 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!