Forum: Politik
Davos-Gipfel: Chef des Weltwirtschaftsforums will Merkel als EU-Kommissionschefin
AFP

Was kommt nach der Kanzlerschaft? Kurz vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos wünscht sich dessen Gründer Klaus Schwab im SPIEGEL den EU-Spitzenposten für Angela Merkel: "Ich sehe niemanden außer ihr, der das könnte."

Seite 2 von 5
Darwins Affe 11.01.2019, 18:38
10. Alternativen?

1) Jemand bar aller ökonomischen Kenntnisse muss sicherlich ein Wirtschaftsforum leiten.
2) Die Alternative Brüssel wäre natürlich auch interessant: Dort könnte Frau Merkel die EU voll abwickeln, deren Grundlagen sie während ihrer Regierungszeit in Deutschland erschütterte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 11.01.2019, 18:41
11. Richtig

Ich stimme zu, dass ausser Merkel derzeit wohl niemand die Eignung als Kommissionspräsident hat. Als Bundeskanzler wäre Laschet wohl der geeignete Nachfolger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 11.01.2019, 18:45
12. Ein kleiner Scherzkeks, dieser Klaus Schwab

"Der Kontinent brauche "einen Kraftakt wie die Mondlandung, um in der Digitalwirtschaft wieder Anschluss zu gewinnen"." Und dafür steht ausgerechnet Merkel, die außer aussitzen und abwarten, welche Richtung Oberhand gewinnt und dann das Thema übernehmen 14 Jahre lang nichts anderes gemacht hat. Nein, stimmt nicht. Sie hat aktiv jede Veränderung blockiert, jede Neuerung torpediert, jede notwendige Reform verhindert. Merkel als Kommissionspräsidentin wäre die Gewähr dafür, dass sich in Europa nur noch die Spinnweben bewegen. Allerdings müsste es dann auch windig sein. Aber selbst der Wind wird einschlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 11.01.2019, 18:46
13. Geht es noch?

Reformen und eine straffe Führung in der EU-Kommision wünscht sich das Weltwirtschaftsforum...
Was soll dann der Wunsch nach Merkel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 11.01.2019, 18:49
14. Nein!

Die EU braucht nichts dringender als Reformen. Die Briten haben sich jahrelang gegen jede wichtige Reform gestemmt. Jetzt jemanden, dessen erklärtes Prinzip "Weiter so" heißt, an die oberste Stelle zu setzen hieße, ein Bremsklotz ist weg, der nächste ist da. Bei allem Respekt vor den außenpolitischen Verdiensten von Frau Merkel - es wird Zeit für jemanden, der eben nicht "Weiter so" macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel-1778 11.01.2019, 18:51
15. Das wird nicht passieren ..

.. denn egal wie man zur Kanzlerin steht, steht sie für einen klaren und nachvollziehbaren Wertekompass und scheint summa summarum mit sich und der Welt im Reinen. Es würde mich sehr wundern, wenn Frau Merkel solch einen Full-Time Posten gegen mehrere Jahre ihres verdienten Politikerinnen-Ruhestands tauschen würde. Als pensionierte Kanzlerin muss sie niemandem mehr etwas beweisen und erst recht nicht sich selbst. Ich prognostiziere, Frau Merkel wird punktuell immer wieder mal auftauchen und subtil lenken, als Elder-States-Woman, aber sicher nicht als Chefin eines Hamsterrads.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaltmamsell 11.01.2019, 18:58
16. WEF-Initiator Schwab ist Gastgeber auf höchster weltpolitischer Ebene

Er hat diese einzigartige, nicht unumstrittene Bühne geschaffen. Da gebührt ihm ein Ruhmesblatt. Dennoch: Seine Aussagen zu konkreten Personalien, in welchem politischen Zusammenhang auch immer, schaden der Reputation des WEF und schmälern auch dessen Relevanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ma.wollny 11.01.2019, 18:59
17. wie lange machts der SPIEGEL denn noch

das ist der 2te Beitrag der auf den gesammten Artikel im Spiegel+ verweist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimbofeider 11.01.2019, 19:01
18. Brüssel

Merkel hat bei ihrer Rücktritts Pressekonferenz extra nochmal fürs Protokoll gesagt,sie werde kein politisches Amt mehr anstreben und schon gar nicht nach Brüssel gehen. Dazu käme das sie würde sie Kommissionschefiin als Deutsche für viele der Mitglieder untragbar sein, die dominanz Deutschlands in der EU wäre zu offensichtlich und das geht garnicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNyhm1984 11.01.2019, 19:05
19. ausgerechnet Merkel?

Die auffallendsten zwei Eigenschaften von Frau Merkel in den letzten 13 Jahren waren: a) nichts zu tun und b) wenn sie doch mal etwas tat, dann aus dem Bauch heraus und mit niemandem in Europa abgestimmt. -Das passt wie die Faust auf's Auge für die Aufgaben, die sich in der EU stellen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5