Forum: Politik
De Maizière und die Drohnen-Debatte: Der Tabubrecher
REUTERS

Deutsche Kampfdrohnen, Ausweitung der Bundeswehr-Auslandseinsätze, Waffenverkäufe nach Afrika: Verteidigungsminister de Maizière wagt sich an ein Tabu nach dem anderen - leise und geschickt. Doch das Vorgehen des CDU-Politikers ist nicht ohne Risiken.

Seite 1 von 14
albundy76 31.01.2013, 18:51
1. Kranke Politiker

Sollen diese Politiker oder deren Nachkommen in Afghanistan Deutschland verteidigen, von was für irren werden wir regiert? Holt unsere Jungs aus diesen Wüsten Staaten sofort zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 31.01.2013, 19:00
2. Mit dem Besitz von Drohnen

Zitat von sysop
Deutsche Kampfdrohnen, Ausweitung der Bundeswehr-Auslandseinsätze, Waffenverkäufe nach Afrika: Verteidigungsminister de Maizière wagt sich an ein Tabu nach dem anderen - leise und geschickt. Doch das Vorgehen des CDU-Politikers ist nicht ohne Risiken.
steigt die Bereitschaft zu Angriffskriegshandlungen und die moralische Schwelle für anonyme Massetötungen sinkt immer mehr.
Man ist nicht körperlich dabei und hat keine Verluste zu beklagen, während die von Supervisern zu Feinden erklärten Opfer sich in Ihren Todesqualen wälzen.
Der Mensch als denkender mitfühlender Faktor wird völlig ausgeklammert, das Morden wird zum Computerspiel degradiert bei dem gern auch Kinder mitmachen können.
Für mich gehört dieses perverse Zeug geächtet und es wirft ein bezeichnendes Bild auf den Christen de Maiziere, daß er dieses mörderische Zeug für sich und die Bundeswehr dienstbar machen möchte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WhereIsMyMoney 31.01.2013, 19:03
3.

So kennen wir doch DeMaiziere, ein typischer Hinterzimmer-Politiker.
Der wird noch vieles so durchsetzen.

Die Medien sollten Mal dagegen halten indem sie ihm das Argument nehmen, dass es sich angeblich um Verteidigung wenn wir Drohnen in Afghanistan und Pakistan einsetzen.
Orwells 1984 und die veränderte Bedeutung von Wörtern kommen da einen in den Sinn. Lasst diese Typen nicht erfolgreich sein.
Es handelt es sich um kaltblütige Todesmaschinen, nichts weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn Borg 31.01.2013, 19:03
4. Kriegstreiber

Wann werden wir gefragt, ob wir das wollen?
Die Herrschaften repräsentieren in dieser Frage NICHT das Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trugschluss 31.01.2013, 19:06
5.

Wo bleibt in diesem Artikel eine Stellungnahme zum Einsatz bewaffneter Drohnen? Kommt das noch?
Nun gut.
Ein Argument von Herrn de Maiziere hat mich zumindest nachdenklich gemacht.
Der gezielte Einsatz einer bewaffneten Drohne verursache weniger Schäden bei der Zivilbevölkerung, als der Einsatz massiverer Verbände. Das ist schlüssig.
Aber eben auch nur ein! Argument.

trugs

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn Borg 31.01.2013, 19:07
6. Sind nicht wir das Volk?

Zitat von sysop
Deutsche Kampfdrohnen, Ausweitung der Bundeswehr-Auslandseinsätze, Waffenverkäufe nach Afrika: Verteidigungsminister de Maizière wagt sich an ein Tabu nach dem anderen - leise und geschickt. Doch das Vorgehen des CDU-Politikers ist nicht ohne Risiken.
Die Herrschaften in Berlin repräsentieren in Fragen der Beteiligung Deutschlands an kriegerischen Auseinandersetzungen nicht das Volk. Sie sollten die Gnade ihrer späten Geburt ebensowenig überstrapazieren wie das Grundgesetz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedy 31.01.2013, 19:09
7. Es wird Höchstezeit für eine Umfassende Reform!!!

Es geht nicht nur um Tabubruch.Mit diesen Drohnen kann man ohne Vorort zu sein Menschen töten.Für die Sicherheit unserer Soldaten ist das Definitiv eine Verbesserung.Für die Rechtfertigung von Krieg ist es die endgültige kommerzielle Anwendung von Kriegen um Wirtschaftliche interessen durchzusetzen,besonders durch das töten von Menschen ohne eigenes Risiko.Wie würden wir reagieren wenn Terroristen aus Afghanistan mit Drohnen in Europa oder den USA Angriffe fliegen.Ist das ein Terrorangriff oder eine Kriegerische Handlung???
Die USA machen das seit Jahren nicht immer im Sinne des Völkerrechtes.Um erhrlich zu sein kennt das Völkerrecht dieses Kriegsmittel gar nicht.Diese Drohnen zeigen das die UNO endlich Reformiert gehört und zwar ohne Vetorechte und nach Größe und Einwohner entsprechend (ä.d. Bundesrat) eingeteilt und natürlich echte Demokratien vor Diktaturen und anderen undemokratischen Regierungsformen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauskeu 31.01.2013, 19:09
8.

Zitat von sysop
Deutsche Kampfdrohnen, Ausweitung der Bundeswehr-Auslandseinsätze, Waffenverkäufe nach Afrika: Verteidigungsminister de Maizière wagt sich an ein Tabu nach dem anderen - leise und geschickt. Doch das Vorgehen des CDU-Politikers ist nicht ohne Risiken.
Wer glaubt, dass die Terroristen nicht gegen uns tun, wenn wir
sie zufrieden lassen, ist hoffnungslos naiv.
Für ein Hochtechnologie-Land wie die BRD gibt es keine
Alternative zu Drohnen, wenn wir als Gegner Ernst genommen
werden wollen und am Ende werden wir irgendwann auch einmal
unsere Interessen verteidigen müssen und uns nicht nur hinter
anderen verstecken wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Centurio X 31.01.2013, 19:11
9. Und gerade weil das Vorgehen de Maizieres...

Zitat von sysop
Deutsche Kampfdrohnen, Ausweitung der Bundeswehr-Auslandseinsätze, Waffenverkäufe nach Afrika: Verteidigungsminister de Maizière wagt sich an ein Tabu nach dem anderen - leise und geschickt. Doch das Vorgehen des CDU-Politikers ist nicht ohne Risiken.
...für seine weitere Karriere mit Risiken behaftet ist, muß man seine Aufrichtigkeit und sein hiermit gezeigtes Rückgrat anerkennen. Er bleibt sich selbst treu und hebt sich aus der Masse der schwammigen, taktierenden und dem Zeitgeist hinterherrennenden gegenwärtigen Politikern wohltuend ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14