Forum: Politik
De Maiziere und von der Leyen zu G36: Fehler? Macht ein Minister nicht
DPA

Zahllose Gutachten wurden erstellt, ständig die Soldaten befragt: Thomas de Maizière will sich in der G36-Affäre keine Versäumnisse vorwerfen lassen. Beistand kriegt er von Ursula von der Leyen. Die Harmonie-Show nützt beiden.

Seite 1 von 8
vielflieger_1970 10.06.2015, 19:57
1. Pat und Patachon:-)

Natürlich hackt eine Krähe der anderen kein Auge aus. VdL war in Ihren bisherigen Ämtern genauso ein Rohrkrepierer wie De Maiziere.

Da tanzt die Blinde mit dem Einäugigen auf dem politischen Parkett, mehr nicht.

Beitrag melden
zehwa 10.06.2015, 20:14
2. Reicht langsam

Welchem Verteidigungsminister wurden in den letzten 30 Jahren eigentlich kein totales Versagen bescheinigt? Die Materie ist nunmal komplex, das Material teuer und das Umfeld politisch gepraegt.
Denjenigen, der ohne blaue Flecken da durch kaeme, moechte ich sehen.
Und, nebenbei: Ich hab das G36 als ein sehr gutes Gewehr in Erinnerung. Ich hab allerdings auch nicht 150 Schuss im Dauerfeuer abgegeben. Welcher Soldat bei Verstand macht sowas...?-))

Beitrag melden
artis 10.06.2015, 20:16
3. ja klasse

warum wird ein Gewehr ausgemustert wenn es gut ist. Die CDU führt mal wieder die Leute vor.

Beitrag melden
mina2010 10.06.2015, 20:18
4. Wie ...

war das mit den Krähen?
Eine Krähe hackt der andren kein Auge aus!
oder ...
permanete Inkomprtenz deckt sich gegenseitig.

Ach ja ... "was wir alles geschaft haben!!"

Beitrag melden
Werder 10.06.2015, 20:20
5. Ausgezeichnete Überschrift.......

Selbstverständlich wissen wir, dass ein Minister nie Fehler macht, sonst wäre er/sie ja nicht Minister.....
- "Fehler seien auf unterer Ebene passiert." Alles klar, nun wissen wir definitiv, was immer auch passiert, es liegt daran, das man sich mit unzulänglichen Personal rum plagen muss.

Beitrag melden
tomcat1040 10.06.2015, 20:21
6. Nach unserer heutigen Kenntnis! Bah!

Nach seiner (Thomas de Maziere!) damaligen Kennntnis, war also das G36 voll einsatzbereit! Ebenso wie die blindfliegende, ferngesteuerte Drohne. Der im internationalen Vergleich völlig untaugliche, rostende Mehrzweck- Kampf- Marine- Transport- Hubschrauber MH-90/ "Schmuse- tiger-chen". Der in Gewicht und Kosten aus dem Ruder gelaufene Schützenpanzer Puma. Das ultra-teure Alptraum-Projekt Airbus A400M, vor kurzem ist ein Prototyp wegen Softwaremängeln spektakulär abgestürzt.
So was in der Öffentlichkeit zu
behaupten, ohne eine Miene zu
verziehen, musst du dich erstmal trauen!
Und die Allzweckwaffe UvdL erteilt diesem Ossi- exSeilschaft- Dilletanten auch noch postpekuniär die Absolution!
Horror!
Also nach meiner heutigen Kenntnis wusste Thomas de Maziere zu keiner Zeit seiner Ministeramtschaft, wovon er redete, und das gilt bis heute! Ein typischer Beamtennichtswisser, der nur durch Kaderbildung in seine Position gerutscht ist!

Beitrag melden
tomcat1040 10.06.2015, 20:22
7. Nach unserer heutigen Kenntnis! Bah!

Nach seiner (Thomas de Maziere!) damaligen Kennntnis, war also das G36 voll einsatzbereit! Ebenso wie die blindfliegende, ferngesteuerte Drohne. Der im internationalen Vergleich völlig untaugliche, rostende Mehrzweck- Kampf- Marine- Transport- Hubschrauber MH-90/ "Schmuse- tiger-chen". Der in Gewicht und Kosten aus dem Ruder gelaufene Schützenpanzer Puma. Das ultra-teure Alptraum-Projekt Airbus A400M, vor kurzem ist ein Prototyp wegen Softwaremängeln spektakulär abgestürzt.
So was in der Öffentlichkeit zu
behaupten, ohne eine Miene zu
verziehen, musst du dich erstmal trauen!
Und die Allzweckwaffe UvdL erteilt diesem Ossi- exSeilschaft- Dilletanten auch noch postpekuniär die Absolution!
Horror!
Also nach meiner heutigen Kenntnis wusste Thomas de Maziere zu keiner Zeit seiner Ministeramtschaft, wovon er redete, und das gilt bis heute! Ein typischer Beamtennichtswisser, der nur durch Kaderbildung in seine Position gerutscht ist!

Beitrag melden
OTTERBIENE 10.06.2015, 20:24
8. schlittschuhlaeufer im kabinett

patzen ein ums andere mal, ficht sie nicht an.
what can wie do pat und patachon?

Beitrag melden
klemenshuebner 10.06.2015, 20:24
9. Unsere Verteidigungsminister

Wenn es nicht um das Leben von Soldaten ginge, man müßte sich im wahrsten Sinne der Wortes t o t l a c h e n!!!!
Die Probleme waren schon zu v. Gutenbergs Zeiten bekannt, wenn nicht früher. Der Stern berichtet in einem Artikel über einen Waffenexperten, der auf diese und andere Mängel in der Beschaffung für die Bundeswehr hingewiesen hat.
Das tat er so lange und so penetrant, bis er zum Aktenabstauben in den Keller versetzt wurde.
Als das nichts nutzte, versuchte man ihn mittels psychologischer Gutachten aus dem Dienst zu entfernen.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!