Forum: Politik
De Maizières Drohnen-Debakel: Bundeswehr ordnete Löschung von "Euro-Hawk"-Daten an
Getty Images

Akten wurden als "geheim" eingestuft, einige sollten sogar gelöscht werden: Die Bundeswehr hat nach SPIEGEL-Informationen versucht, in der Affäre um die "Euro Hawk"-Drohnen offenbar wichtige Vorgänge zu vertuschen. Minister de Maizière geht immer mehr unter Druck.

Seite 1 von 14
kanzlerkandidat 02.06.2013, 10:26
1. Löschverfahren.

Das Löschen von Akten scheint ein gängige Verfahren bei der Ministerien zu sein, so vertuscht man die Beteiligung der Regierung an misslungene Ereignisse, das so etwas auch bei Verteidigung Ministerium passiert ist, wirft mir Fragen auf in welche Diemension das Innenministerium und Verteidigungsministerium die Akten über NSU gelöscht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 02.06.2013, 10:33
2. Ich fühle mich ohnmächtig,

vor so viel krimineller Energie.

Da werden Unterlagen einfach als geheim deklariert um sie dann löschen zu dürfen, weil sie nicht genügend auf dem PC geschützt sind. Geht`s noch?

Wir mussten bereits bei der Ermittlung über die NSU erleben, dass Unterlagen einfach gelöscht wurden ohne dass die Schuldigen dafür zur Verantwortung gezogen wurden.

Ist das noch ein demokratischer Rechtstaat in dem ich lebe?

hbommy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortmannin 02.06.2013, 10:38
3. Im Kanzleramt

denkt man bereits über einen Nachfolger von de Maiziere nach, möchte aber einen Rücktritt des Ministers vor der Wahl wegen der negativen Publicity vermeiden. Nach der Wahl wird der Mann wohl aus dem Kabinett gelöscht werden, sagt man.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise_the_clown 02.06.2013, 10:53
4. das kennen wir

Verschwindenlassen von potential belastendem Material.
Allein dafür sollte man den Minister OHNE Pensionsansprüche aus dem Amt jagen - denn da muß man schon von krimineller Energie reden.
Das die Kanzlerin solche Gedtalten um sich duldet wirft kein gutes Licht auf sie. Als Regierungscheffin trägt sie politische Verantwortung für ihreMinister

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 02.06.2013, 10:57
5. Ohnmächtig?

Zitat von hbommy
vor so viel krimineller Energie. Da werden Unterlagen einfach als geheim deklariert um sie dann löschen zu dürfen, weil sie nicht genügend auf dem PC geschützt sind. Geht`s noch? Wir mussten bereits bei der Ermittlung über die NSU erleben, dass Unterlagen einfach gelöscht wurden ohne dass die Schuldigen dafür zur Verantwortung gezogen wurden. Ist das noch ein demokratischer Rechtstaat in dem ich lebe? hbommy
Nee, in 110 Tagen können wir alle unsere Mächtigkeit zeigen, in dem wir richtig wählen = die Quittung für deren Verhalten/Leistung/Wirkung erteilen! Die müssen politisch restlos entsorgt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carranza 02.06.2013, 11:00
6. Manchmal könnte man glauben, man würde von Anarchisten regiert

Zitat von kanzlerkandidat
Das Löschen von Akten scheint ein gängige Verfahren bei der Ministerien zu sein, so vertuscht man die Beteiligung der Regierung an misslungene Ereignisse, das so etwas auch bei Verteidigung Ministerium passiert ist, wirft mir Fragen auf in welche Diemension das Innenministerium und Verteidigungsministerium die Akten über NSU gelöscht haben.
Mein Eindruck ist, immer dann, wenn etwas aus dem Ruder gelaufen ist und droht öffentlich bekannt zu werden, wird nach Gutsherrenart gelöscht, an stelle die Verantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roland Müller 02.06.2013, 11:05
7. Tricksen, tarnen, täuschen

sind wir ja inzwischen hinlänglich gewohnt. Mir erscheinen jedoch die Begriffe nicht mehr ganz zeitgemäß. Ich schlage daher folgenden Dreiklang vor:
'Leugnen, lügen, löschen'.

Der Weg in den autoritären Überwachungsstaat wurde längst beschritten und wir eilen zügig voran.
Gottseidank gibt es genügend andere Bedrohungen, die das Wahlvolk von einer möglichen Kritik an den Verfassungsfeinden auf der Regierungsbank ablenken.

Und hinterher heißt es wieder: Wir haben nichts gewusst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 02.06.2013, 11:06
8. Offenbar

Offenbar wissen die Behörden selbst nicht mehr, was als geheim oder nicht geheim einzustufen ist. Ansonsten hätte man die Weisung der Löschung von Daten nicht anschließend wieder zurückgenommen. Wusste die linke Hand nicht, was die rechte tut ? Und der Minister und seine Staatssekretäre haben gepennt - viel zu lange. Jetzt versucht man zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Teuer genug wird es allemal. Vertuschung und Verschleierung wirft ein ganz schlechtes Bild auf diese Regierung. Schon beim Armutsbericht hat man dies versucht. Schäbig. Es scheint Methode zu haben im Merkel-Pannenkabinett. Unausweichlich, dass hier Köpfe rollen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 02.06.2013, 11:06
9.

Zitat von wortmannin
denkt man bereits über einen Nachfolger von de Maiziere nach, möchte aber einen Rücktritt des Ministers vor der Wahl wegen der negativen Publicity vermeiden. Nach der Wahl wird der Mann wohl aus dem Kabinett gelöscht werden, sagt man.
Da bietet sich doch aber eine ganz eiinfache Lösung an: im Rahmen von schwarzrot2.0 wird das Verteidigungsministerium grosszügig der sPD überlassen, und dann darf eine/r aus deren Reihen in diesem Sumpf herumsumpfen... was gilt's: Bebels und Brandts verkommene Erben werden nicht einmal Cojones genug haben, die Annahme diese Danaergeschenkes dankend und höflich, aber bestimmt - ich denke da etwa an die apokryphen Abschiedsworte Friedrich Augusts III. von Sachsen - abzulehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14