Forum: Politik
Deal mit Russland: Hollande dementiert Einigung im "Mistral"-Streit
AFP

Ist der Streit um die Lieferung von "Mistral"-Kriegsschiffen tatsächlich beendet? Russland hatte gemeldet, die Verhandlungen seien abgeschlossen. Der französische Präsident widerspricht.

Seite 1 von 2
ulrich-lr. 01.08.2015, 00:54
1. Rechenschwäche

Paris will - hähä.
Klar, die wollen nicht zahlen. Kann mir vorstellen, dass die Russen sich solche Milchmädchenrechnungen nicht bieten lassen. Immerhin haben die Franzosen die russischen Bauteile verbaut und versaut. Das kostet.

Große Gesten kosten eben. Die ganze Aktion ist ja nicht einmal von den EU-Sanktionen gedeckt. Also ein prächtiger Fall fürs internationale Schiedsgericht, den Frankreich nur verlieren kann.

Vielleich sollte Hollande anbieten, den Schaden mit Käse zu begleichen und mit Wein, um damit die Bauernaufstände im Lande unter Kontrolle zu bekommen. Als Nebeneffekt könnten die Werftarbeiter auf Käserei oder Weinerntehelfer umschulen. Denn Schiffe bestellt bei denen so schnell keiner mehr.

Beitrag melden
winkler00 01.08.2015, 08:11
2. Die Wahrheit tut weh

Wenn man einen harten Hund spielen will, aber das Geld dazu nicht hat, ist man ein armer Tropf. Der Franzose soll froh sein, wenn er mit dem Ergebnis aus dem Vertrag kommt. Wenn es erst bei Gericht landet, reichen die 1,1 Mrd nicht mehr und die Niederlage ist auch noch zu verdauen. Der oeffentliche Schaden ist dann wohl noch schlimmer, als der jetzige finanzielle. Klappe halten und Kohle raus, was bleibt anderes uebrig. Die Rechtfertigungen jetzt wirken wie Ausreden an nichtbeteiligte.

Beitrag melden
muellerthomas 01.08.2015, 09:06
3.

Zitat von ulrich-lr.
Also ein prächtiger Fall fürs internationale Schiedsgericht, den Frankreich nur verlieren kann.
Woher kennen Sie denn den Vertragstext und sind Sie - wenn Sie den Text kennen - in irgendeiner Weise geschult um Lesen komplexer Vertragswerke?

Beitrag melden
von_scheifer 01.08.2015, 09:19
4. Was für ein unwürdiges Gezerre

Frankreich hält seine Verträge unter Hollande nicht ein. Es ist vertragsbrüchig.

Man kann sich auf Verträge mit diesem Land nicht mehr verlassen. Auch die deutsche Politik muss deshalb revidiert werden.

Beitrag melden
a.totok 01.08.2015, 09:21
5.

Zitat von ulrich-lr.
Paris will - hähä. Klar, die wollen nicht zahlen. Kann mir vorstellen, dass die Russen sich solche Milchmädchenrechnungen nicht bieten lassen. Immerhin haben die Franzosen die russischen Bauteile verbaut und versaut. Das kostet. Große Gesten kosten eben. Die ganze Aktion ist ja nicht einmal von den EU-Sanktionen gedeckt. Also ein prächtiger Fall fürs internationale Schiedsgericht, den Frankreich nur verlieren kann. Vielleich sollte Hollande anbieten, den Schaden mit Käse zu begleichen und mit Wein, um damit die Bauernaufstände im Lande unter Kontrolle zu bekommen. Als Nebeneffekt könnten die Werftarbeiter auf Käserei oder Weinerntehelfer umschulen. Denn Schiffe bestellt bei denen so schnell keiner mehr.
kann man vor diesem gericht auch russland auf herausgabe der annektierten gebiete in der ukraine verklagen?

Beitrag melden
Bueckstueck 01.08.2015, 09:30
6.

Zitat von ulrich-lr.
Immerhin haben die Franzosen die russischen Bauteile verbaut und versaut. Das kostet.
Auf so einen Unsinn kann man wohl nur kommen, wenn man weniger Ahnung von Technik als von müden Sprüchen hat.

Ausrüstung die die Russen geliefert haben sollten und bereits installiert worden wäre, würde wieder ausgebaut und zurückgeschickt. So einfach ist das. Das sind schliesslich keine Holzschnitzereien sondern modulare Anlagenkomponenten.

Beitrag melden
demokratie-troll 01.08.2015, 09:58
7. Den Strick liefern, an dem man aufgehängt wird

Ein Waffendeal endet spätestens dann, wenn einer der Verhandlungspartner, mit so einem Mordinstrument auf deinen Kopf zielt. Russland hat das in der Ukraine bereits getan. Eine russische Rakete holte das Zivilflugzeug vom Himmel. Bum. 80 Holländer und davon 40 Kinder regneten vom Himmel.
Und Dänemark wird von der russischen Regierung mit Atomwaffen bedroht, allein deswegen, weil es an der Aufstellung eines Rakatenabwehrsystems teilnimmt.

Russland greift Europa an, bedroht es und tötet Europäer. Es ist der aggressive Feind, das den Strick von uns verlangt, mit dem es uns zu strangulieren begehrt. Russland müßte an Frankreich Schadensersatz leisten, weil Frankreich beim Bau der Waffe Vorleistungen erbrachte, als Russland noch Friedfertigkeit gegen Europa heuchelte, bevor es sämtliche Verträge für die europäische Sicherheit und die friedliche Zusammenarbeit der Länder brach.

Beitrag melden
0-gravity 01.08.2015, 10:14
8.

Zitat von Bueckstueck
Auf so einen Unsinn kann man wohl nur kommen, wenn man weniger Ahnung von Technik als von müden Sprüchen hat. Ausrüstung die die Russen geliefert haben sollten und bereits installiert worden wäre, würde wieder ausgebaut und zurückgeschickt. So einfach ist das. Das sind schliesslich keine Holzschnitzereien sondern modulare Anlagenkomponenten.
Das mag bei den von den Russen gelieferten Elektronikkomponenten sicherlich machbar sein. Allerdings dürfte sich dieses Vorhaben bei den von einer Petersburger Werft gelieferten Bug- und Hecksegmenten deutlicher schwieriger gestalten. Wenn die Franzosen diese auch noch aus dem Rumpf herausschneiden sollen, dann kann man die beiden Kähne auch gleich abwracken.

Der Vertrag umfasste im Übrigen den Bau von vier Einheiten, wobei Nr 3 & 4 auf russischen Werften gebaut werden sollte. Der Technologietransfer dürfte bereits vollzogen sein, egal ob Nr 1 & 2 von den Franzosen nun ausgeliefert werden. Insgesamt also eine unwürdige Posse...

Beitrag melden
C. Goldbeck 01.08.2015, 10:28
9. Erst ausliefern, wenn geeignete Abwehrsysteme vorhanden sind

Was ist eigendlich mit der russischen Vertragstreue? Helsinki Abkommen und das Buderpester Memorandum? Muss Russland nun auch Schadensersatz zahlen, für den Krieg auf fremden Boden? Wann zahlt Russland denn für die 20 Prozent geklauten Staatsgebiet Georgiens, Krim etc.? Wue viel Vertrauen kann man da noch haben? Dagegen sind die bisher nicht ausgelieferten Mistral Hubschrauberträger - modernes Kriegsgerät, mit denen unsere osteuropäischen Verbündeten von Russland noch mehr bedroht werden - ein Witz. Sobald die NATO die geeigneten Abwehrsysteme gegen die Mistral Träger hat, können die Dinger gerne geliefert werde. Ich verkaufe ja auch keine Knarre an einen Banditen, von dem ich weiß, dass er damit meinen Laden überfallen will. Warum will Putin dieses hochmoderne Kriegsgerät denn haben? Einfach so zum Spaß, für seine Paraden? Schaut mal in die Krim, dann wisst ihr es. Damit grüne Männchen auch noch woanders Urlaub machen können.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!