Forum: Politik
Debatte bei den Grünen: Das Impf-Dilemma
Michael Kappeler / DPA

Nur allzu gern inszenieren sich die Grünen als die Vertreter von Vernunft und Rationalität. Doch die vage Debatte um die Impfflicht zeigt, dass alte Anti-Reflexe noch immer greifen.

Seite 5 von 8
Sendungsverfolger 03.04.2019, 17:46
40. Oh, Himmel,

Zitat von soldev
Jedwede Impflicht mit Nadel würde das Grundrecht aus Artikel2 des Grundgesetzes betreffen. Und dieses Grundrecht kann nicht durch Gesetze ausgehöhlt werden. Ich weiss, das schert eh keinen.... ...
bitte reden Sie nicht über Rechtsvorschriften, insbesondere das GG, von dem Sie keine Ahnung haben. Hauen Sie mal einem Polizisten auf die Nase und Sie werden sehen, wie schnell es - zurecht - rum ist mit "Ihrem" Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Beitrag melden
olgaw. 03.04.2019, 17:50
41. Klientelpolitik

Ist doch nichts Neues. Aus Angst vor dem Wähler scheuen sich Politiker, offensichtlich sinnvolle Dinge anzufassen. Was den Grünen das Impfen, ist dem Verkehrsminister das Tempolimit. Vielleicht würde es reichen, den Autofahrer einfach besser zu beraten.

Beitrag melden
gedankenzu 03.04.2019, 17:59
42.

Die Grünen eiern immer rum, sobald eine konkrete Entscheidung ansteht. Die Antworten ihres Führungspersonals sind grundsätzlich von merkelscher Schwammig -und Beliebigkeit. Hauptsache, in jedem Satz ist wenigstens einmal die Umwelt und die zukünftige Katastrophe untergebracht. Und der Frontmann beglückt die Menschheit ständig mit schleimiger Demut und späterer besserer Erkenntnis. Sie sind und bleiben eine Partei der wohlsituierten Besserverdiener, die sich auf Kosten auch der weniger betuchten Bevölkerungsschichten öffentlich als humanes und soziales Gewissen gerieren. Vorbei die klare Kante eines Joschka Fischer, der Mut und Energie auch zu schweren und innerparteilich konträren Entscheidungen hatte.

Beitrag melden
olli118 03.04.2019, 18:04
43. Auch nicht besser als die anderen

Wenn Stimmen verloren gehen könnten, weil der eigenen Basis etwas nicht "bequem" ist, verhalten sich auch die Grünen nicht anders als alle anderen. Da lässt man den allgemeinen Menschenverstand mal sausen und "hofft" auf die Einsicht der Uneinsichtigen. Wohlwissend, dass diese nicht kommen wird. Währenddessen erkranken und sterben Unschuldige. Wenn man sich nicht zur Impfpflicht durchringen kann, dann bitte ein Verbot ungeimpfter Kinder in Kitas und Schulen. Den Familien bleibt ja dann die Möglichkeit auszuwandern in ein Land, wo sie mehr Freiheiten haben. Wäre ich Kinderarzt, würde ich Familien, die ihre Kinder nicht gegen diese hochansteckenden Krankheiten impfen lassen, grundsätzlich nicht behandeln. Die können ja dann mit ihren Kindern zum Homöopathen oder zum Schamanen. Dumm gelaufen für die Kinder, aber da wäre mir der Schutz der anderen Patienten wichtiger. Denn die rücksichtslosen Eltern, die Masern für etwas Harmloses halten, scheuen sich ja nicht, mit dem kranken Kind in die Arztpraxis zu kommen, egal, welchem Risiko andere Kinder ausgesetzt werden.

Beitrag melden
anjo1970 03.04.2019, 18:13
44. Worin genau...

... besteht nun die Aussage des Artikels? Zwei Grüne (von rd. 75.000 Mitgliedern) werden benannt. In Baden-Württemberg waren bei der Gründung der Grünen mehrheitlich Anthroposophen am Werk. Baden-Württemberg liegt bei der Impfquote deutschlandweit hinten... Aha. Grüne Württembergverschwörung? Und dann sind die auch stärkste Partei im Landtag und stellen den Ministerpräsidenten. Das kann doch alles kein Zufall sein... Grübel, grübel.
Ach ja, was steht in einem Kommentar? Der Apothekersohn Harbeck müsse doch wissen, das ein Kinderarzt ggf. die Impfung Erwachsener nicht bei der Krankenkasse abrechnen kann. Ja, was denn? Ist er nun Sohn eines Apothekers, eines Kinderarztes oder Kassenvorstands? Warum „muss“ er das wissen? Und was trägt das zum Thema bei?

Beitrag melden
egoneiermann 03.04.2019, 18:14
45.

Wirrköpfe gibt es doch in allen Parteien, bei der CDU soll es sogar welche gebe, die glaube jeden Sonntag Menschenfleisch zu essen. Also schauen wir mal, wie das ausgeht. Und natürlich ist eine Impfpflicht ein starker Eingriff in die Persönlichkeitsrechte, das kann man machen, sollte es aber vorher schon ausgiebig diskutiert werden. Und selbstverständlich habe ich nichts gegen eine Impfpflicht.

Beitrag melden
larsmach 03.04.2019, 18:24
46. Esoterik frisst ihre (...und unsere) Kinder

Deutschland wird zunehmend zu einem Volk von Esoterikern, die jedes evidenzbasierte Wissen ablehnen und quasi Schamanen zu Rate ziehen. Es scheint eine Form von Dekadenz einer übersättigten Wohlstandsgesellschaft zu sein, die nichts mit ihrer Zeit anzufangen weiß.

Beitrag melden
simonweber1 03.04.2019, 18:25
47. So

Zitat von ulrich g
Auch bei diesem Thema beweisen die Grünen ihre Unfähigkeit Regierungsverantwortung zu übernehmen. Wer gegen Impflicht ist, sollte wegen Gefährdung der Gesellschaft hinter Gitter.
ein Blödsinn. Vielleicht sollte man eher darüber nachdenken, warum hier neuerdings Krankheiten verstärkt wieder auftreten. In Österreich wurde die Impfpflicht als nicht verfassungsgemäß bezeichnet und abgelehnt. Das Gleiche müsste auch in Deutschland gelten weil das GG ähnliche Vorgaben enthält. "Art 2. (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich."

Beitrag melden
schocolongne 03.04.2019, 18:26
48. Na ja, die Grünen waren schon immer auch eine "Verbots-Partei"...

...außer wenn es um Canabis geht;)
Bei der Diskussion wird jenseits der Parteipolitik völlig übersehen, wie sich unsere Gesellschaft in atemberaubender Geschwindigkeit von einer streitbaren Demokratie in eine Unfreiheitliche-Quasi-Diktatur von Interessengruppen, welche der Gesellschaft zu diktieren suchen was in ihrem Interesse "Vernunft" zu sein hat, entwickeln.

Zur Freiheit gehört eben auch, unvernünftig sein zu dürfen.

Hätte es das schon vor 30 Jahren so gegeben, wäre möglicherweise Butter auf dem Index gelandet und "vernünftiger Weise" verboten worden.
Der Grund: "Führende Wissenschaftler" betrieben ihre bezahlte "Forschung" unverhohlen entlang der Interessenlage von Lebensmittelkonzernen, welche lieber ihre viel billiger großindustriell zusammengepanschten Fett-Derivate an das Volk bringen wollen.

Das Wissenschaft heute so viel anders sein wird als damals, mag glauben wer will.

Und, wer soll denn so entscheiden, was vernünftig ist? -(Spiegel-)Journalisten etwa? Gott bewahre! -bei denen hat man ja ständig den Eindruck als könnten die vor "Vernunft" kaum laufen, Spiegel und SPON-Lesen fühlt sich all zu oft wie "betreutes Denken" an.

Politiker? -das hieße ja nun wirklich, den Bock zum Gärtner machen.

Bürokraten? -noch einiges schlimmer als die meisten Politiker.

Volksbefragungen? dann hätten wir hier ständig Diskussionen auf AFD und Brexit-Niveau, wer kann denn so etwas wollen?

Das Internet scheint mir für den derzeit festgestellten deutlichen Rückgang der Intelligenz bei der Bevölkerung verantwortlich zu sein, auf welche die durchs Web flutenden unendlichen Mengen an Information kein Gewinn, sondern Gehirnwäsche ist. Selbst der offensichtlichste Schwachsinn wird geglaubt, 0der/und alle Maßstäbe versagen.

So schaffte es kürzlich eine Meldung auf SPON, das tonnenweise Insekten durch Windanlagen erschlagen werden. Obwohl dann im Artikel auch erwähnt wurde, das das von Fachleuten als völlig nebensächlich abgetan wurde, da Vögel allein rund 450.000t Insekten vertilgen. Eigentlich hätte das ausgereicht, den Artikel als Nicht-Nachricht direkt zu entsorgen.

Beitrag melden
Lubomir 03.04.2019, 18:31
49. Witzig

Da hackt man immer auf den Grünen rum, dass sie alles vorschreiben wollen und jetzt, wo sie gegen Zwang sind, ist es auch nicht recht. Schon komisch, was gerade alles im Gespräch ist: Impflicht, Organspende nur mit Widerruf vermeidbar, Homöopathie verbieten... ts, ts , ts...ein Schelm, der Böses dabei denkt. Besser wäre es doch, dass die Leute endlich einen vernünftigen gesunden Lebensstil pflegen, aber wenn man so um sich schaut, graust es einem. 90% haben es immer noch nicht kapiert, kann man ja hier in der Mehrheit schwarz auf weiß lesen!

Beitrag melden
Seite 5 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!