Forum: Politik
Debatte nach Briefbombenserie: Hillary Clinton wirft Trump "rücksichtslose Rhetorik"
AFP

"Die Atmosphäre ist unberechenbar und hasserfüllt": Hillary Clinton rechnet nach der Paketbombenserie in den USA mit Donald Trump ab - auch dessen Vorgänger Barack Obama äußert sich ungewohnt deutlich.

Seite 1 von 3
bakiri 27.10.2018, 12:40
1.

Es ist bestimmt wie Trump sagt: Er ist weder für seine Politik, die Spaltung der Nation noch den Attentäter verantwortlich. Es gibt einfach Menschen, die nie für etwas verantwortlich sind. Einfach nur weil ihr Genius die gesamte Welt überstrahlt und sie die einzige wahre und ehrenwerte Sichtweise haben. Alles was falsch läuft und Spinner auf die Tagesordnung ruft kann also nicht mit ihm in Verbindung stehen. "Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht" ist das einzig wahre Motto, um eine große Nation wie eine Familie zusammenzuhalten. Alles andere ist doch einfach nur Fake News! Ich finde man sollte nur noch Staatsoberhäupter in der Altersgruppe 70+ zulassen. Der Intellekt und die Sicht nach vorne ist dort einfach supi ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 27.10.2018, 14:56
2.

Zitat von bakiri
Es ist bestimmt wie Trump sagt: Er ist weder für seine Politik, die Spaltung der Nation noch den Attentäter verantwortlich. Es gibt einfach Menschen, die nie für etwas verantwortlich sind. Einfach nur weil ihr Genius die gesamte Welt überstrahlt und sie die einzige wahre und ehrenwerte Sichtweise haben. Alles was falsch läuft und Spinner auf die Tagesordnung ruft kann also nicht mit ihm in Verbindung stehen. "Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht" ist das einzig wahre Motto, um eine große Nation wie eine Familie zusammenzuhalten. Alles andere ist doch einfach nur Fake News! Ich finde man sollte nur noch Staatsoberhäupter in der Altersgruppe 70+ zulassen. Der Intellekt und die Sicht nach vorne ist dort einfach supi ;-)
Das sind wahrlich weise Worte. Und eine überwältigende Mehrheit der Reaktionen auf Trumps Twitter Acount bestätigt das:
https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1055826295337172993?ref_src=twsrc^google|twcamp^ne ws|twgr^tweet
lol
Eines muss man den Amerikanern lassen: Humor haben sie, trotz der Misere mit ihrem Genie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 27.10.2018, 15:22
3. Gut dass Hillary Clinton nicht Präsidentin wurde

Es ist einfach unglaublich wie sie immer und immer wieder den Hass in der US Politik schürt. Trump für die Attentatsversuche eines Verrückten mitverantwortlich zu machen ist ein historischer Tiefpunkt in der Politik in den USA. Derartiges kam nie voe,dass der politische Gegner für Attentate verantwortlichgemacht wurde. Und politische Attentate gab es in den USA wahrlich viele. Von Lincoln. Garfield, Mc Kinley,den beiden Kennedys, Martin Luther Ling. Reagan.

Dass 017 ein Verrückter republikanische Abgeordnete bei einem Baseball Train ing unter Beschuss nahm und einen republikanischen Abgeordneten schwer verletzte,wird geflissentlich vergessen.Was sich seit mehr als 2 Jahren in den USA an wüsten Gehässigkeiten abspielt(von beiden Parteien und den Medien) ist langsam unerträglich. Wenigstens die europäischen Medien könnten sich da heraus halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 27.10.2018, 17:54
4.

Die Wut, die Wahl verloren zu haben ist bei $Clinton offensichtlich. Meine Freude, dass diese Dame verloren hat ebenfalls.
Obama wurde - was die Zahl der Opfer anbelangt - von Trump bisher noch nicht übertroffen.
Nicht, dass ich viel von Trump halte, aber er agiert auch nur als Marionette der Hintergrund-Eliten und führt deren Pläne aus. Seine Proletenart erleichtert es, ihn entsprechend zu instrumentarisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 27.10.2018, 18:34
5.

Zitat von hugahuga
Die Wut, die Wahl verloren zu haben ist bei $Clinton offensichtlich. Meine Freude, dass diese Dame verloren hat ebenfalls. Obama wurde - was die Zahl der Opfer anbelangt - von Trump bisher noch nicht übertroffen. Nicht, dass ich viel von Trump halte, aber er agiert auch nur als Marionette der Hintergrund-Eliten und führt deren Pläne aus. Seine Proletenart erleichtert es, ihn entsprechend zu instrumentarisieren.
Na ja, Obamas Amtszeit belief sich auf acht Jahre. Die Anzahl ziviler Tote durch Krieg sowie durch Drohnentötungen ist seit Trumps Amtszeit relativ gesehen, also am Zeitraum gemessen, enorm gestiegen. Weil Sie hier regelmäßig schreiben, hätten Sie das eigentlich anhand entsprechender Informationen mit Quellennachweis zur Kenntnis nehmen sollen. Aber da habe ich schon längst die Hoffnung aufgegeben. Vielleicht gehören solche Fakten in Ihrer Welt zu den Fake News...?

Außerdem hat er die Truppenstärke in Mittleren Osten um 33% erhöht, dass sind zig tausend mehr Männer, vor allem in Afghanistan. Und während Obama die Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien stoppte, wegen der vielen zivilen Tote, verkauft Trump Waffen ohne Einschränkung und lässt das US Air Force obendrein den Saudis bei den menschenverachtenden Bombardierungen helfen, zwecks Treffsicherheit. Er ist also mitverantwortlich für die zivilen Tötungen, auch von Kindern. Das war hier auch schon mehrmals kommentiert. Aber entweder lesen Sie die Posts nicht oder wollen den Inhalt nicht zur Kenntnis nehmen.

Aber das reicht ja alles nicht, damit Sie Ihre Meinung revidieren. Dass Sie ihn quasi dann noch als "Opfer" darstellen, als Marionette der Eliten, ist auch nur eine Ausrede. Er ist und war von Anfang an keine Marionette, sondern hat seine mittellosen, abgehängten Wähler vorsätzlich getäuscht. Manche haben das durchschaut, manche sehen ihren Irrtum ein, manche wissen das, aber halten trotzdem mit Händen und Füßen zu ihm. Manche haben Ausreden, wie z.B. "Marionette". Aber selbst dann wäre er ja nichts als ein Loser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 27.10.2018, 19:14
6. Intellektuelle Fähigkeiten

Der beste Präsident seit Jesus kann halt nichts anderes als das was er tut. Er macht Stimmung, er spaltet und er Polemisiert. Dazu braucht es keinerlei Fähigkeiten und es reichen Sätze mit maximal 4 Wörtern. Um ernsthafte Polio zu machen - oder gar einen konstruktiven Beitrag zu leisten, scheint sein ach so großes Hirn nicht genug zu leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 27.10.2018, 19:32
7.

Zitat von g.eliot
Na ja, Obamas Amtszeit belief sich auf acht Jahre. Die Anzahl ziviler Tote durch Krieg sowie durch Drohnentötungen ist seit Trumps Amtszeit relativ gesehen, also am Zeitraum gemessen, enorm gestiegen. Weil Sie hier regelmäßig schreiben, hätten Sie das eigentlich anhand entsprechender Informationen mit Quellennachweis zur Kenntnis nehmen sollen. Aber da habe ich schon längst die Hoffnung aufgegeben. Vielleicht gehören solche Fakten in Ihrer Welt zu den Fake News...? Außerdem hat er die Truppenstärke in Mittleren Osten um 33% erhöht, dass sind zig tausend mehr Männer, vor allem in Afghanistan. Und während Obama die Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien stoppte, wegen der vielen zivilen Tote, verkauft Trump Waffen ohne Einschränkung und lässt das US Air Force obendrein den Saudis bei den menschenverachtenden Bombardierungen helfen, zwecks Treffsicherheit. Er ist also mitverantwortlich für die zivilen Tötungen, auch von Kindern. Das war hier auch schon mehrmals kommentiert. Aber entweder lesen Sie die Posts nicht oder wollen den Inhalt nicht zur Kenntnis nehmen. Aber das reicht ja alles nicht, damit Sie Ihre Meinung revidieren. Dass Sie ihn quasi dann noch als "Opfer" darstellen, als Marionette der Eliten, ist auch nur eine Ausrede. Er ist und war von Anfang an keine Marionette, sondern hat seine mittellosen, abgehängten Wähler vorsätzlich getäuscht. Manche haben das durchschaut, manche sehen ihren Irrtum ein, manche wissen das, aber halten trotzdem mit Händen und Füßen zu ihm. Manche haben Ausreden, wie z.B. "Marionette". Aber selbst dann wäre er ja nichts als ein Loser.
Da habe ich mich wohl geirrt und muss zurücknehmen, dass Obama DER Drohnenfürst ist. Trump scheint ihn überflügelt zu haben. Das habe ich allerdings nur bei RT gefunden - aber die haben genau nachgezählt und teilen Ihre Meinung.
https://deutsch.rt.com/international/47549-drohnen-konig-trump-obama-jemen-saudi-arabien/

Was allerdings nicht gegen meine These spricht, dass alle - hier Obama und Trump - US Präsidenten von gewissen Eliten gesteuert werden. Militärisch industrieller Komplex und dann die mächtigen Lobbyverbände etc etc

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die-metapha 27.10.2018, 20:20
8.

Zitat von hugahuga
Da habe ich mich wohl geirrt und muss zurücknehmen, dass Obama DER Drohnenfürst ist. Trump scheint ihn überflügelt zu haben. Das habe ich allerdings nur bei RT gefunden - aber die haben genau nachgezählt und teilen Ihre Meinung.
Man muss Ihnen schon zu Gute halten, dass Sie zumindest Fehler zugeben und Ihre Behauptungen mit der Realität abgleichen.
Das finde ich einen wichtigen und anerkennenswerten Punkt in einer aufrichtig geführten Diskussion.
Aussagekräftige Zahlen finden Sie übrigens bei der britischen Beobachtungsstelle „Airwars“
Nach deren Beobachtungen sind allein in den ersten sieben Monaten der Trump-Regierung in Irak und Syrien mindestens 2.800 Zivilisten durch Drohnen getötet worden. Das sind rund 25% mehr als in der gesamten letzen Amtszeit eines Barak Obama.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 27.10.2018, 21:00
9. Unglaublich

Zitat von medienskeptiker
Es ist einfach unglaublich wie sie immer und immer wieder den Hass in der US Politik schürt. Trump für die Attentatsversuche eines Verrückten mitverantwortlich zu machen ist ein historischer Tiefpunkt in der Politik in den USA. Derartiges kam nie voe,dass der politische Gegner für Attentate verantwortlichgemacht wurde. Und politische Attentate gab es in den USA wahrlich viele. Von Lincoln. Garfield, Mc Kinley,den beiden Kennedys, Martin Luther Ling. Reagan. Dass 017 ein Verrückter republikanische Abgeordnete bei einem Baseball Train ing unter Beschuss nahm und einen republikanischen Abgeordneten schwer verletzte,wird geflissentlich vergessen.Was sich seit mehr als 2 Jahren in den USA an wüsten Gehässigkeiten abspielt(von beiden Parteien und den Medien) ist langsam unerträglich. Wenigstens die europäischen Medien könnten sich da heraus halten.
Unglaublich ist eher, dass es Foristen gibt die die Augen verschliessen vor dem Umstand, dass Trump aufhetzt, erst gegen die Konkurrenten aus der eigenen Partei (die wie Lyin' Ted so charakterlos sind, von Trump nun Wahlkampfunterstuetzung zu akzeptieren), dann gegen Vertreter der Demokratischen Partei, sie als undemokratisch diffamiert, die Meinungs- und Pressefreiheit am liebsten nur fuer Gleichgesinnte gelten lassen wuerde, die auch keinen zusammenhang sehen wollen, zwischen dem VerFuehrer und dem Abgehaengten, der sein auto mit Pro-Trump Propaganda verklebt hat, auf trumps Wahlveranstaltungen zu sehen ist, sit von Trump inspirieren laesst.

Die GOP ist die Partei nicht nur der Hassrednder, der Rasssisten, der Faschisten, sie ist auch die Partei, deren Leitfigur Terrorismus den Weg bereitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3