Forum: Politik
Debatte über Dienstpflicht: Balsam für die Basis
Getty Images/SPIEGEL ONLINE

Wehrpflicht, Dienstpflicht, Deutschland-Dienst - die Politik diskutiert darüber, ob junge Menschen eine Zeit lang für das Wohl der Gesellschaft arbeiten sollen. Nur eine Sommerloch-Debatte?

Seite 6 von 28
Margaretefan 07.08.2018, 23:11
50. Alles..

...bullshit. Ne europäische Nummer muss daraus werden. Nee Nation dienen zu sollen ist out. Nationalistsch ist das alles eh mehr als erträglich. Wer nun ein Zeichen pro Europa setzen will, der setzt in dieser Debatte nicht minder auf europäische Ansätze.

Beitrag melden
surfaxel 07.08.2018, 23:11
51. Überweise deine Steuern am besten an ...

Zitat von skygirl
...für das Gemeinwohl zahle ich Steuern, und das nicht zu knapp. Darüber hinaus engagiere ich mich gerne fürs Tierheim, aber Pflege und Landesverteidigung muss sich der Staat etwas kosten lassen. Kann ja nicht sein, das man zu Zwangsarbeit verpflichtet wird und sich Pflege- oder Krankenhausbetreiber daran gesundstoßen - auf Kosten der Allgemeinheit.
Trump, der hat eine prima Armee, die dich beschützt. Solltest du es vorziehen, deine eigene Freiheit auch selbst zu verteidigen, mach es wie ich vor 35 Jahren, sei ein Mann, geh zur Bundeswehr, nimm eine Waffe und steh für dich selbst ein. Ein bisschen altmodisch, hat aber funktioniert.

Beitrag melden
HuFu 07.08.2018, 23:11
52.

... dann aber bitte die Gleichberechtigung einführen, heisst Mann UND Frau [sic!] gehen zum Bund oder machen Zivi. Nicht wieder das Theater anfangen mit NUR Mann! PLUS Quote für Minderheitengeschlecht!

Mal davon abgesehen, ist mir klar, dass der Herr Spahn nicht ganz abgeneigt ist von dem Thema... so hat man viel versprochen und dann doch wieder nix eingehalten und Andere müssen es wieder ausbaden über Zwangsdienste!

Beitrag melden
Ruegen#1 07.08.2018, 23:12
53. Fehler gemacht

Es geht nicht um die Bundeswehr , die miserabel ausgerüstet ist („bedingt einsatzbereit“ - erinnert sich jemand?) , es geht um das böse Erwachen nach Aussetzen der Wehrpflicht und damit Wegfall des Zivildienstes. Es fehlen die billigen Zivis, die Pflegedienste, Krankenhäuser, sozialen Dienste sind am Limit. Zwangsverpflichtung? Ich möchte im Krankenhaus oder Altersheim nicht von einem zwangsverpflichteten „Faulenzer“ betreut und gepflegt werden.
Lösung? Hab ich auf die Schnelle keine. Tut mir leid, wozu gibt es unzählige Gremien und Verbände und gut bezahlte Ministerialbeamte?
Und bringt endlich die Bundeswehr auf einen adäquaten Stand.

Beitrag melden
Margaretefan 07.08.2018, 23:16
54. Flüchtlingshilfe...

...als Dienst für ein geeignetes Europa, wäre dieser Tage ein starkes Zeichen. Gerade junge Leute dürften da wesentlich unvorhereingenommener sein. Make peace, No war :-)

Beitrag melden
Düsseldepp 07.08.2018, 23:20
55. Überflüssige Debatte

Ein Zwangsdienst ohne eine existenzielle Notwendigkeit wie die Landesverteidigung wäre schlicht grundgesetzwidrig - damit ist die Debatte doch eigentlich beendet.
Reines Sommerlochtheater, mit denen die Unionsführung meint, die frustrierten Konservativen in der Partei einlullen zu können. Wer mein, den Reichsarbeitsdienst wieder einführen zu müssen, um das Pfegeproblem zu lösen, der sollte lieber mal über faire Bezahlung von Pfegekräften nachdenken. Die SPD hat mal wieder keine Meinung, dabei ist das doch die ideale Steilvorlage.

Beitrag melden
betweter 07.08.2018, 23:24
56. Unsinn

Es kostet viel, es bringt nichts. Ein Thema, mit dem man vielleicht alte Leute begeistern kann: "jaja, die Jugend von heute ...! Es gibt keine stichhaltigen Erkenntnisse, dass Menschen durch die absolvierte Dienstpflicht zu "besseren Menschen" geworden wären. Wir brauchen genügend Ausbildungsplätze, gute Arbeitsbedingungen und eine anständige Bezahlung. Dann klappt es auch mit der Pflege.

Beitrag melden
vaikl 07.08.2018, 23:28
57. Was bitte hat Kriegsdienst...

...mit dem "Wohl der Gesellschaft" zu tun? Trump'sches Säbelrasseln als Heilsbringer für Teutschland? Oder haben sich die Autoren qua Hitzeschlag nur im Jahrtausend vertan? Bei solcher populistischen Begriffsverquickung kann einem nur schlecht werden.

Beitrag melden
papa.lapap 07.08.2018, 23:29
58.

Zitat von nordlicht123321
Beim Lesen der ersten Zuschriften überkommt mich Traurigkeit.Begriffe wie Zwangsarbeit,Hilfstätigkeiten und so weiter. Was ist diesen Menschen eine Gesellschaft wert?Gegenseitiges Schulterklopfen für das Werfen eines Teddybärs ist kein Beitrag.Aber alle sind natürlich total sozial eingestellt.Ein Trauerspiel.
Was ist den Menschen die Gesellschaft wert? Gute Frage! Aber warum sollen nur junge Menschen diesen Gesellschaftsdienst erfüllen, sollte nicht jeder Bürger gleich welchen Geschlechts und Alters diesen Dienst erfüllen.

Genau, deshalb sollte jeder Bürger über 18 Jahre vier Wochen im Jahr einen verpflichtenden, unentgeltlichen Gesellschaftsdienst leisten. Das sollte uns unsere Freiheit doch wert sein die wir bekanntlich jeden Tag an Hindukusch verteidigen müssen.

Beitrag melden
surfaxel 07.08.2018, 23:29
59. Mein Gott, ich höre die gleichen Argumente wie vor 35 Jahren ...

für Egoismus, Faulheit und Feigheit. Wehrhafte Demokratie? Die eigene Freiheit verteidigen? Für Ideale einstehen? Ihr seit ein wirklicher Haufen von Jammerlappen. Nie war Deutschlands Demokratie und Deutschlands Bürgertum schwächer... Hoffentlich merkt es keiner und es gibt kein böses Erwachen ...

Beitrag melden
Seite 6 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!