Forum: Politik
Debatte über Kramp-Karrenbauer: FDP-Vize Kubicki wünscht sich Spahn als CDU-Kanzlerka
DPA

In die Diskussion um die CDU-Kanzlerkandidatur hat sich jetzt auch Wolfgang Kubicki eingeschaltet. Der FDP-Vizechef macht sich für Gesundheitsminister Spahn stark. Kramp-Karrenbauer sei ungeeignet.

Seite 2 von 5
Tschepalu 12.06.2019, 19:08
10. Spahn..

was hat denn dieser CDU Gesundheitsminister für unser Gesundheitssystem so tolles vollbracht. Ein Schwätzer und Ankündigungsminister, aber das passt mal wieder. Gute Nacht CDU...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rpp2012 12.06.2019, 19:10
11. So so .. der Herr Kubicki

meint das also ... jetzt, wo die FDP wohl möglich zum gut oder schlecht regieren eh nicht mehr gebraucht wird, kann man ja mal die Klappe aufreißen. Viel Gelegenheit dazu werden die Herren Lindner und Kubicki ja nicht mehr haben, wenn Ihnen erstmal das Scheitern von Jamaika auch in der eigenen Partei angelastet wird und die Diskussionen über deren Anschlussverwendung beginnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Klötenbröhmer 12.06.2019, 19:12
12. Wolfgang Kubicki...

...müsste dringend mal ausnüchtern und sich dann leise aus der Politik zurückziehen. Das würde der Nation helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eugler 12.06.2019, 19:15
13. Kluger Wunsch

Spahn als Kanzlerkandidat würde die CDU in den einstelligen Bereich bringen und es wäre neues Wählerpotential für die FDP frei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floewe 12.06.2019, 19:15
14. Um Himmels willen.

Ein Bilderberger und Young Leader der Atlantik.Brücke, studierter Politikwissenschaftler, als Kanzler. Bereits jetzt bestens in Lobby- und Wirtschaftsnebentätigkeiten geschult. Mit dem sozialpolitischen Talent einer Abrissbirne ausgestattet. Mit der einzigen wirklichen Qualifikation, kein alter weißer Mann zu sein. Ja, das hat Potential. Wenn Trump seine zweite Amtszeit bekommt, warum dann nicht Kanzler Spahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 12.06.2019, 19:18
15. Weil sich alle etwas im Juni wünschen ...

dürfen, wünsche ich mir Herrn Butterwege als Bundespräsidenten.
Herrn Sonneborn als Außenminister.
Herrn Kühnert als Arbeits- und Sozialminister.
Frau Wagenknecht als Kanzlerin.
Herrn Semsrott als Koordinator und Dienstherr für alle Verfassungsschutzorgane.
Herr Lobo vom Spiegel darf als das digitale ´Zukunftsministerium´ aufforsten.
Herr Gysi wird Bundestagspräsident.
Herr Beck wird die Abwicklungsstelle für überforderte und geschasste ehemaligte GroKo-Teilnehmer mit pfälzischer Ruhe leiten.
Herr Habek wird Bundesinnenminister.
Herr Titrin wird Standverkäufer am Kollwitzplatz.
Bundesumweltministerin wird Eule aus dem Hambacher Forst.
Soviel vorerst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter M. Walther 12.06.2019, 19:19
16. Zum Glück ist es wenig relevant,

was "Führungskräfte" einer Randpartei in die Welt husten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 12.06.2019, 19:27
17. Gehts noch?!

Zitat von floewe
Ein Bilderberger und Young Leader der Atlantik.Brücke, studierter Politikwissenschaftler, als Kanzler. Bereits jetzt bestens in Lobby- und Wirtschaftsnebentätigkeiten geschult. Mit dem sozialpolitischen Talent einer Abrissbirne ausgestattet. Mit der einzigen wirklichen Qualifikation, kein alter weißer Mann zu sein. Ja, das hat Potential. Wenn Trump seine zweite Amtszeit bekommt, warum dann nicht Kanzler Spahn.
Sorry, ich mag Jens Spahn auch überhaupt nicht, aber diese Vorwürfe gegen die Teilnehmer der Bilderberggruppe oder die Mitglieder der Atlantikbrück ständig zu diskreditieren ist doch albern und riecht schon sehr nach Verschwörung. Ich kenne ein paar weniger Teilnehmer / Mitglieder persönlich und stellen Sie sich vor, das sind ganz normale Menschen, die sich dort engagieren. Also informieren Sie sich doch mal über Teilnehmer und Ziele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augu1941 12.06.2019, 19:37
18.

Kubickis Meinung schätze ich, so auch in diesem Fall. Ich glaube Spahn legt sich eher als AKK bei geplanten Gesetzen mit Lobbyisten an und versucht auch notwendige Änderungen gegen vorherrschende öffentliche Meinung auf den Weg zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas1110 12.06.2019, 19:38
19. Ernst gemeint?

Ich kann mir bei besten Willen nicht vorstellen, dass sich ausgerechnet Kubicki einen solchen aalglatten Typen wie Spahn als Kanzlerkandidaten wünscht. Entweder erhofft er sich dadurch eine Wählerwanderung hin zur FDP oder er wollte einfach mal wieder einen guten Gag machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5