Forum: Politik
Debatte über Meinungsfreiheit: Kanzlerin verteidigt Kramp-Karrenbauer
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer steht wegen ihrer "Meinungsmache"-Äußerungen in der Kritik, auch in der Union regte sich Unverständnis. Prominente Unterstützung erhält sie jetzt unter anderem von Angela Merkel.

Seite 11 von 49
regentanz 29.05.2019, 09:26
100. Authentisch

Heutzutage legt der Politiker / die Politikerin jedes Wort auf die Goldwaage. Reden, Pressemitteilung sind vorgefertigt, lassen sich unvorbereitete Äußerungen nicht umgehen, sind diese in der Regel inhaltsleer. Im Zorn können diese Filter fallen. Mit ihrem Statement zur Meinungsmache entglitt AKK für einen Moment die Affektkontrolle. In diesen Sekunden war sie authentisch. Wie man ihre Haltung zur Meinungsfreiheit nun bewertet, bleibt jedem selbst überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 29.05.2019, 09:26
101. Fairness?

Zitat von skylarkin
So sehr es mit schwer fällt, aber in dieser Sache muss ich AKK recht geben. Youtuber mit so einer Reichweite habe eine besondere Verantwortung. Sie haben eine Einflussmöglichkeit und Reichweite die weit über die vieler konventioneller Medien hinausgeht. Aber während Zeitungen, Radio, Fernsehen, Kodexen und Regularien hinsichtlich ihrer Tätigkeit, auch im politischen Bereich unterliegen, ist der Youtuber völlig frei. Warum? Es geht nicht darum bestimmte Meinungen zu unterdrücken, sondern Fairness zwischen den Medien herzustellen.
Bei aller Liebe: Die Regierungsparteien verhindern seiten Jahren die Veröffentlichung von Lobbystrukturen, Besuchsterminen, Ausgabe von Hausausweisen im Bundestag etc.- und will jetzt mit dem Argument kommen, dass der Einfluss nicht erkennbar ist? Wo ist denn jetzt die vielgepriesene Intelligenz des Durchschnittsbürgers, sich aus freien Quellen zu bedienen und selbst ein Bild zu machen - das immer dann hervorgezaubert wird, wenn es bspw. um Lebensmittel-Ampeln, Aufklärung über Schadstoffe, artgerechte Tierhaltung etc. geht, wo man der Industrie keinesfalls Beschwerlichkeiten zumuten will? Nein, nein: die Etablierten werden nicht umhin kommen, diese "neuen" Plattformen selber zu nutzen, aufzuklären, inhaltlich gegenzuhalten..."Regulierung" ist genau der falsche Weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
index77 29.05.2019, 09:27
102. Das ist seine Meinung

Zitat von RedEric
Merkel hat eigentlich AKKs Aussage nicht verteigit, lediglich ihre Person. Die Aussage von Carsten Meyer-Heder ist eine Frechheit, Rezos Video in Richtung "Verrohung der Sprache" darzustellen.
Auch Carsten Meyer-Heder darf seine Meinung zum Video sagen ohne frech zu sein. Rezo hat schon Leute als Dulli bezeichnet und sich gefragt ob AKK Lack gesoffen hat. Das muss ihm nicht gefallen. Aber er muss auch noch lernen, dass er nicht jede Frage beantworten muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetnix 29.05.2019, 09:29
103. Elitenverteidigung

Alle Eliten verteidigen sich immer gegenseitig, da sonst ihr Einfluss verloren ginge.
Selbst wenn es auch einmal falsch war, bleiben sie doch eine Stütze der Elitengesellschaft und werden versorgt.
Siehe auch die Verteidigung von Guttenberg als Verteidigungsminister durch Merkel !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 29.05.2019, 09:30
104. Liebe CDU

wenn Ihr gute Politik machen würdet, dann wären solche Kommentare im Internet nicht möglich. Setzt Euch lieber mit den Inhalten auseinander und nicht mit den Personen. Außerdem könnt Ihr die Zeit nicht zurückdrehen. Ferner hat Kramp-Karrenbauer bis jetzt kaum einen Fettnäpfchen ausgelassen. Diese Dame wird nie Kanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 29.05.2019, 09:30
105. Frisch reingekommen

Zitat von yoda56
...hat mir eigentlich am besten gefallen. Die heimliche Freude darüber, dass seine liebe Unionsfreundin so schön in die Seife getreten ist und er jetzt den coolen Internetversteher spielen darf, hatte schon was.
Schauen Sie sich das mal an:

"Jahrzehnte nach der Spiegel-Affäre greift das @BMI_Bund das Redaktionsgeheimnis an: Deutsche Geheimdienste sollen Verlage, Sender und Journalist:innen hacken dürfen, um per Online-Durchsuchung die Identität von Quellen zu enttarnen" (Reporter ohne Grenzen)

https://twitter.com/damossb/status/1133616971776516096

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 29.05.2019, 09:30
106.

Zitat von ayee
Was man bei der CDU nicht ganz versteht, ist, dass das Internet kein getrennter Raum vom "analogen" Raum ist. Das Internet ist Bestandteil des "normalen" Lebens und eben Kommunikationsplattform. Bestimmte Regeln für das Internet zu fordern, ist deshalb völliger Unfug. Im Internet Schwachsinn zu verbreiten, ist sicherlich nicht anders zu beurteilen, als in irgendeinem Festzelt, z.B. bei einem politischen Stammtisch der CSU.
Es wurde eine Diskussion gefordert. Wissen Sie was das ist? Und nein das Internet darf kein Rechtsfreier und regelloser Raum sein.
Wo 70 Menschen 12 Millionen Menschen in ihrer Wahl beeinflussen können, muss ja gerade zu ein Schlaraffenland für Manipulatoren mit dem nötigen Kleingeld sein. Und junge Menschen sind nun mal noch leicht beeinflussbar.
Da hole ich mir einen Top Produzenten, der mir eine Kunstfigur zu einem YoTuber und Influencer harmlos aufbaut und im entscheidenden Moment seine Follower mit der meiner vorgegebenen Meinung bespielt. Sollen später so Wahlen entschieden werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robana 29.05.2019, 09:32
107. Sie sind Lustig

Zitat von david82wierer
Es ist wieder einmal traurig, dass in so einer Diskussion wieder einmal nicht die Mitte gefunden worden ist. Es ist klar, dass hier wenig Einfühlungsvermögen und Umgang mit der jungen Generation gezeigt wird. Es ist aber auch erschreckend wie wenig Respekt von der jungen Generation gezeigt wird. Wenn ein echtes Interesse bestehen würde etwas ändern zu wollen von der Jugend, dann würden auch mal Gespräche mit der anderen Seite geführt. Nur heute läuft Kommunikation nicht über das persönliche Gespräch, sondern über Twitter und Youtube. Das ist beängstigend. Es wäre ein klärendes Gespräch nötig. Diese Gesellschaft muss sich natürlich mit diesen Medien auseinandersetzen, aber das heißt nicht das alles richtig ist was in diesen Medien von sich gegeben wird. Auf Youtube kann jeder etwas sagen, aber ob es richtig ist, dass ist die zweite Frage. Es wurde eine wichtige Diskussion angestoßen. Bitte wieder vernünftig miteinander reden und nicht nur Phrasen dreschen. Aufregen ist ok, aber auch mit Lösungsvorschlägen und einer Idee. Es kommen doch keine Ideen. Die praktische Umsetzung fehlt hier völlig.
Sie fordern von der Jugend Respekt ...
Gegenüber der Politik, die die Jugend überhaupt nicht beachtet?
Was halten Sie den vom Respekt der Parteien der Jugend gegenüber? Darüber verlieren Sie LEIDER kein Wort!
Gespräche mit der anderen Seite führen, von der Jugend aus inszeniert ... Die Jugend wurde doch bis jetzt von der Politik bei solchen Versuchen, im wahrsten Sinne des Wortes, ausgelacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 29.05.2019, 09:35
108. Tja,

Zitat von Kurt2.1
Ich stimme AKK zu. Sie will nicht die Meinungsfreiheit beschneiden, das ist völliger Quatsch, ebenso wie es völliger Quatsch wäre, diesen Wildwuchs im Internet weiter machen zu lassen, wie er möchte. Was soll als Nächstes kommen nach dieser geschlossenen unverantwortlichen Hetze gegen CDU, SPD und AfD? Wir können ja mal die Grünen fertigmachen oder die Linken. Munition haben sie genug geliefert. Dieses gezielte Anprangern per Internet ist nicht nur schlechter Stil, sondern es ist abseits jeglichen fairen Wettbewerbs. Es stellt sich die Frage, wer dahintersteckt. Die Akteure vor der Kamera sind wohl eher nicht die Initiatoren.
könnte daran liegen, dass wir aktuell und gefühlt seit 100 Jahren von einer GroKo regiert werden, die sich gegenseitig zur Sicherung von Pöstchen den teuersten Schwachsinn zugesteht. Seien Sie versichert, dass nach einer ähnlich desaströsen Vorstellung einer Grün-/Linken-Regierung der gleiche Shitstorm losginge. Es hindert i.ü. keinen Konservativen, genau dies auf Youtube und Co. zu tun - das ist ja das Schöne an der Meinungsfreiheit. Und wo Sie recht haben: einer "Hetze" gegen die AfD bedarf es wirklich nicht - die diskreditieren sich regelmäßig selbst durch ihre Ansichten und das Führer...äh...Führungspersonal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 29.05.2019, 09:38
109.

Zitat von skylarkin
So sehr es mit schwer fällt, aber in dieser Sache muss ich AKK recht geben. Youtuber mit so einer Reichweite habe eine besondere Verantwortung. Sie haben eine Einflussmöglichkeit und Reichweite die weit über die vieler konventioneller Medien hinausgeht. Aber während Zeitungen, Radio, Fernsehen, Kodexen und Regularien hinsichtlich ihrer Tätigkeit, auch im politischen Bereich unterliegen, ist der Youtuber völlig frei. Warum? Es geht nicht darum bestimmte Meinungen zu unterdrücken, sondern Fairness zwischen den Medien herzustellen.
Schlicht komplett falsch

1: Zeitungen können drucken was die wollen
2: Zeitungen können formulieren wie die wollen

Regel: Es darf nicht gegen Gesetze verstoßen werden
PUNKT

Alles andere sind freiwillige, wachsweiche Bestimmungen

3: Reichweite an Verantwortung binden

Ist letztendlich Unfug
Und was ist Reichweite?
Habe ich Reichweite, weil ich einen Bastelblog mache?
Was ist mit Greta?
Die war komplett unbekannt, hat jetzt Reichweite
Ab wann hat man Reichweite?
Was ist, wenn ein Unbekannter einen viralen Hit erzeugt (Alltag)
Die Reichweite machen meist Medien, die etwas pushen
Hätten die nicht - wie zum beispiel SPON-10 mal am Tag das Video erwähnt, verlinkt etc etc , dann hätte es niemals diese Reichweite gegeben

Fazit:
Meinungsfreiheit darf und soll nicht an Reichweite gebunden sein, ebenso die Art wie man formuliert
Man darf nur nicht gegen gesetze verstoßen

Alles andere ist weder durchführbar noch mess und machbar

Und grundsätzlich:

Wenn SIE heute eine Meinung haben und diese in roher (aber nicht illegaler) Sprache veröffentlichen, und plötzlich wird es überall gesendet, was ist dann mit Ihrer "Verantwortung"?
Und wie ist die Sanktion dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 49