Forum: Politik
Debatte über Meinungsfreiheit: Kanzlerin verteidigt Kramp-Karrenbauer
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer steht wegen ihrer "Meinungsmache"-Äußerungen in der Kritik, auch in der Union regte sich Unverständnis. Prominente Unterstützung erhält sie jetzt unter anderem von Angela Merkel.

Seite 33 von 49
barrakuda64 29.05.2019, 12:37
320. Und?

Zitat von bammy
Der existierende Unterschied ist, das das Internet weitgehend rechtsfreier Raum ist. Ein YouTuber kann Videos online stellen, ohne verbindlich anzuzeigen woher das Video ist. Darum geht es. Unterstellen wir mal das Video im Auftrag einer Partei erstellt die in diesem Video nicht negativ benannt wurde und Rezo hat vielleicht sogar dafür noch Geld bekommen, das online zu stellen. So hat das doch gleich eine ganz andere Botschaft. Und wenn es nicht so war, wer garantiert uns das das nicht in Zukunft massiv von allen Parteien genutzt wird. Dann gibt es so viele Fakes und Fake News, das man gar nicht mehr weiß was los ist. Also frei nach Trump
Woher wollen Sie wissen, welche Motivation ein Unterstützer der Union, ob prominent oder nicht, hat? NIEMAND wird mit absoluter Sicherheit wissen, welche Motivation ein "YOUTUBER" für seine Botschaft hat, aber das Gleiche gilt für Personen, die ihre Meinung über Zeitungen, Rundfunk & Fernsehen kundtun.
Ihre Argumente sind so hanebüchern, sie könnten von der Union sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 29.05.2019, 12:37
321. Bitte?

Zitat von Kurt2.1
Ich stimme AKK zu. Sie will nicht die Meinungsfreiheit beschneiden, das ist völliger Quatsch, ebenso wie es völliger Quatsch wäre, diesen Wildwuchs im Internet weiter machen zu lassen, wie er möchte. Was soll als Nächstes kommen nach dieser geschlossenen unverantwortlichen Hetze gegen CDU, SPD und AfD? Wir können ja mal die Grünen fertigmachen oder die Linken. Munition haben sie genug geliefert. Dieses gezielte Anprangern per Internet ist nicht nur schlechter Stil, sondern es ist abseits jeglichen fairen Wettbewerbs. Es stellt sich die Frage, wer dahintersteckt. Die Akteure vor der Kamera sind wohl eher nicht die Initiatoren.
Wildwuchs? Sehe ich nicht. Das war eine sachliche Kritik. Haben Sie das Video überhaupt gesehen? Wahrscheinlich nicht, denn wo sie da Hetze ausgemacht haben wollen, bleibt ihr Geheimnis.

Und bitte, ihr Auftritt, drehen Sie ein Video und tun es Rezo gleich und zerstören sie die Grünen und die Linken, wenn Sie es denn hinkriegen. Es ist ihr gutes Recht.

Eine Wahl ist kein fairer Wettbewerb, war es nie, wird es nie sein, denn es geht um weit mehr als eine goldene Ananas. Diesmal hat man die Wahlexperten der CDU aber von ungewohnter Seite überrascht und sie überlegen heute noch wie zu reagieren ist.

Verschwörung? Gibt's diesmal nicht. Ja, ist schwer die Kritik einfach als Kritik zu akzeptieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 29.05.2019, 12:38
322.

Zitat von bammy
Aha. Das Internet entwickelt sich immer weiter und die Gesetze dazu sollen das nicht? In Zeiten von WhatsApp und Telegramm und sonstigen Messenger, sollen sich Polizisten nur auf das Abhören von Festnetz Telefone beschränken? Und gleichzeitig sorgen wir uns um die innere Sicherheit?
Wer sorgt sich? Sie können gern Ihre Meinung haben, ich finde das eine Entschlüsselung meiner Kommunikation zu weit geht,. Da bin ich nicht alleine - war auf Spon zu lesen und

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/zugriff-auf-verschluesselte-chats-seehofers-riskanter-angriff-auf-whatsapp/24391360.html?ticket=ST-886807-EbS7AOx0L21H19oOVfTa-ap6

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ForumBesucher 29.05.2019, 12:39
323. Was sonst

soll die Noch-Kanzlerin denn tun, als ihre Kandidatin zu verteidigen? Merkel gibt Fehler nur dann zu, wenn dies absolut unvermeidlich ist. So verhält es sich auch mit der Personalie Weber. Das Gesicht (Merkels) muss gewahrt bleiben, koste es was es wolle, die Sache selbst spielt da eher eine untergeordnete Rolle. Bin ich froh, wenn diese Kanzlerschaft ihr Ende gefunden hat. Zu AKK: Die ist lange noch nicht Kanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil_erpel8 29.05.2019, 12:39
324.

Zitat von Kurt-C. Hose
... (1) Und wenn sich 80 Youtuber zu einer Wahlempfehlung hinreissen lassen, muss man sich schon fragen, wie die Öffentlichkeit regieren würde, wenn der Deutsche Presseverband sich zu einer Wahlempfehlung hinreissen ließe oder die Chefs der privaten Fernsehsender zusammen zur besten Sendezeit aufträten und eine gemeinsame Wahlempfehlung abgäben. ... ... (2) Insofern finde ich die Anmerkung von AKK dazu das Gegenteil von "gestrig". Gestrig sind hier eigentlich die Youtuber, die naiver Weise die Struktur ihres eigenen Mediums nicht begreifen. Insofern ist die Debatte seltsam verdreht. Das hat natürlich viel mit den Protagonisten zu tun. ... ... (3) Ich glaube auch, dass die Debatte hier im Forum komplett anders gewichtet wäre, wenn die Youtuber eine Wahlempfehlung für die AfD abgegeben hätten. Dann hätte es von vielen, die hier Partei gegen AKK ergreifen, einen Aufschrei gegeben, wie das denn sein kann, und was man dagegen unternehmen müsse...
(1) Wenn sich der Presseverband zu solch einer Empfehlung hinreißen ließe, dann wäre das immer noch vom Grundgesetz gedeckt. Und es ist das gute Recht jedes Einzelnen, solche Empfehlungen falsch zu finden und sich darüber zu empören. Beides ist gelebte Meinungsfreiheit.

(2) Die Forderung nach "Regeln" ist und bleibt die Forderung nach Sanktionen für bestimmte, legale Meinungsäußerungen. Da mag man sich winden wie man will.

(3) Na und? Die Forderung nach Zensur wäre dann immer noch illegitim. Bei Ihnen scheint die Schere schon im Kopf zu stecken. Jedenfalls behaupten Sie, genau zu wissen, was man in der politischen Auseinandersetzung meinen und äußern darf und was nicht.

Ich finde auch vieles nicht richtig, was heute so gesagt wird. Aber verdammt noch mal, wenn man es nicht mehr sagen darf, stehen wir mit einem Bein in der Diktatur. Dafür gibt's in Europa ja nun schon genügend Beispiele. (Polen, Ungarn, Österreich, Türkei, Rußland.)

Mich kotzen diese Leute an, die unter dem Deckmäntelchen "für das Gemeinwohl" von den Bürgerrechten Stückchen für Stückchen abschnippeln wollen. Und dann sollen sich alle noch darüber freuen, daß man es ja nur gut meine. All das spielt künftigen Politikern mit Alleinvertretungsanspruch in die Hände. Jedes Mittel zur Unterdrückung mißliebiger Aktivitäten kann und wird genutzt werden, um Diktaturen aufzubauen. Jede Barriere die vorher eingerissen werden muß, kauft Zeit im Kampf gegen die kommenden Zerstörer unserer freiheitlichen Grundordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentator24de 29.05.2019, 12:40
325. Immer noch: Neuland

Ausgesprochen nützlich könnte tatsächlich sein, dass das Netz mal nicht einfach nur zur Verbreitung von Fakenews - die wie auch immer gearteten Strömungen nützen - gut ist, sondern wenn hier wirklich das Medium genutzt wird, um eine breite Meinungsbasis und vielleicht sogar Wissensbasis herzustellen. Da sehen die Alten dann echt alt aus. Und so wie es scheint, hat sich das Neuland in diesen Reihen wirklich noch nicht so ganz als Realität durchgesetzt. Und genau: wenn das eine Bewegung gibt, sehen auch die Gelbwesten alt dagegen aus.
Politik scheint wirklich ein doofes Geschäft zu sein. Entweder es zieht einfach Menschen mit einem deutlich überbetonten Geltungsbedürfnis und wenig Sachkompetenz an oder die Menschen entwickeln sich im Laufe ihrer politischen Karriere in diese Richtung. - Vermutlich ist beides der Fall. Die Grünen sind ja auch schon ein bisschen schwarz geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 29.05.2019, 12:41
326. @joke61 Nr. 154

Das ist dieselbe Pöbelei wie die von Rezo. Arrogant ist, Junge gegen Alte auszuspielen. Jung: dynamisch, offen, in - alt: gestrig, daneben, out? Diese Denke liegt fast schon auf der Ebene von Rassismus! Es gibt dämliche Junge und dämliche Alte. Jung sein ist für sich allein kein Wert, und alt sein auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobilechat 29.05.2019, 12:44
327.

Zitat von gesellschafter74
Verständlich, dass AKK - wenn man sich in ihre Denk- und Lebenswelt hinein versetzt - Regeln bzgl. Debattenkultur anmahnt. In ihrer Welt heisst das Gremien aufstellen, Mitglieder benennen, Regeln feststellen und dann debattieren. Debattenkultur im Netz funktioniert total anders. Logisch, dass sie Hähme erntet ,wenn sie ihre Regeln einfordert bei Null Ahnung der digitalen Welt. Unverständlich, dass man in der CDU Zentrale das noch immer nicht kapiert hat. Macht erstmal Eure Hausaufgaben liebe CDU.
Und gerade ein Paul Ziemiak wäre einer, von dem man erwarten muss, dass er sich im Digitalen auskennt.

Von den Alten in der CDU, auch AKK, erwartet man da besser erst mal nicht, kann man gar nichts erwarten.

Armin Laschet ist keiner von den Jüngeren, hat aber gesagt, dass die Meinungsfreiheit in keinem Medium eingeschränkt werden darf.

Und wenn wir nun die restlichen Medien der Freiheit im Internet anpassen, als REZO die Meinung zu unterdrücken und zu zensieren?.

Zensur geht nicht, auch nicht, wenn Wahlkampf ist und wenn die Parteien sich nicht gegen Rezo behaupten können und nicht dazu imstande sind, gut zu replizieren, wer hat denn dann das Problem?. Die Kritik war ja nur schärfer durch die Möglichkeiten des Internets, aber es ist nicht so, dass die Kritik sich ohne die besondere Freiheit des Internets in Wohlgefallen aufgelöst hätte.

Können solche Politiker wirklich Regierungsverantwortung übernehmen, kann insbesondere die Allerhilfloseste unter den Hilflosen ernsthaft meinen, sie könne Bundeskanzlerin werden?.

Ich möchte von einer Kanzlerin AKK nicht vertreten werden und die rechte Ecke, ehrlich, ich kann diese Leute nicht mehr sehen.

Altbacken, unflexibel, schwerfällig, rückwärtsgewandt, den Steigbügel haltend, speichelleckend und willig vollstreckend, was die Führer unserer selbstherrlichen, selbsternannten und doch etwas menschenverachtenden Herrenrasse aus der Wirtschaft so denkt und sagt, meistens reicht ja das Ablesen der Wünschen von den Augen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aleae iactae sunt 29.05.2019, 12:46
328. Meinungsfreiheit gilt eben für alle, die

die Meinung der CDU vertreten.
Wenn jemand eine andere Meinung hat und äussert, dann wird das als Meinungsmache, Unwahrheit oder unbewiesene Unterstellung dargestellt.
Haben nicht schon viele Leute aus der CDU Führung öffentlich verlangt nicht die AFD, Linke zu wählen oder mit diesen zusammen zu arbeiten?
Oder mit Staaten, die als terroristisch gelten. Hinten rum hat man es aber mit Waffendeals trotzdem gemacht.
Wichtig ist: Man darf sich nicht nachweislich erwischen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli0816 29.05.2019, 12:47
329. Ich verstehe das nicht

Zitat von bammy
Der existierende Unterschied ist, das das Internet weitgehend rechtsfreier Raum ist. Ein YouTuber kann Videos online stellen, ohne verbindlich anzuzeigen woher das Video ist. Darum geht es. Unterstellen wir mal das Video im Auftrag einer Partei erstellt die in diesem Video nicht negativ benannt wurde und Rezo hat vielleicht sogar dafür noch Geld bekommen, das online zu stellen. So hat das doch gleich eine ganz andere Botschaft. Und wenn es nicht so war, wer garantiert uns das das nicht in Zukunft massiv von allen Parteien genutzt wird. Dann gibt es so viele Fakes und Fake News, das man gar nicht mehr weiß was los ist. Also frei nach Trump
Das Internet gibt es jetzt seid fast 30 Jahren, aber selbst heute verstehen so wenig Leute die Grundregeln des Internets. Die Politik versucht aktiv, das Internet zu reglementieren und es will einfach nicht klappen.

Mal angenommen, Rezo ist ein bezahlter Youtuber von den Grünen: Wie lange würde es dauern, bis das publik wird? Der gute Mann lebt in Aachen und jemand, der investigativ arbeitet, bekommt solche Zusammenhänge recht schnell raus. Das Video selber war mal nicht kommerzialisiert, aber sicher hat er einen finanziellen Vorteil mit nachfolgenden Videos, falls er es kommerzialisiert. Nur was hat er getan: Eine Menge altbekannter Punkte, die falsch laufen mit unterlegten Quellen in Jugendsprache vorgetragen. Frei nach Trump ist nicht, weil im Gegenzug zu den Antworten der CDU alles mit Quelle unterlegt war, die man prüfen kann, wenn man möchte. Ich halte das Video übrigens nicht für fehlerfrei und wäre ich in der CDU, hätte ich ganz anders geantwortet.

Nun aber zum Verstehen des Internets: Was machen Sie denn, wenn ein Video in Russland, Aitutaki oder von den Osterinseln erscheint? Wie wollen Sie das denn verhindern? Wenn Putin also beschließt, ein Schmähvideo von Frau Nahles zu veröffentlichen, weil die ihn beim letzten Besuch nicht so lieb gehabt hat wie er es gerne hätte? Sie können mit ihren deutschen Regeln da genau gar nichts - nada -machen. So funktioniert Internet: Es ist ähnlich wie Cryptowährungen und so einiges andere unkontrollierbar. Warum verstehen Sie es nicht? Es wird sich trotz aller versuchter Einschränkungen nicht ändern. Selbst China schafft das trotz Zensur nicht, weil viele wissen, wie man die Staatsfirewall umgehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 33 von 49