Forum: Politik
Debatte über Meinungsfreiheit: Kanzlerin verteidigt Kramp-Karrenbauer
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer steht wegen ihrer "Meinungsmache"-Äußerungen in der Kritik, auch in der Union regte sich Unverständnis. Prominente Unterstützung erhält sie jetzt unter anderem von Angela Merkel.

Seite 8 von 49
miwart 29.05.2019, 09:02
70. Die Demokratie kommt an ihre Grenzen!

Die gesamte Reaktion der CDU auf den Rezo-Videoclip zeigt die Unfähigkeit mit der Generation Y umzugehen. Die CDU ist konservativ und wird von althergebrachten Prinzipien nie abweichen. Sie verlangt die Weiterentwicklung und erlebt selbst den Stillstand. Mensch CDU!!! Gestaltet Euer Programm doch mal so, dass ihr den Nerv der jungen Generation trefft! Über eine Amtszeitbegrenzung sollte im Sinne der entwicklungsfähigen Politik dringend nachgedacht werden. Und wenn ich eine Kanzlerin in spe schon abkürze (AKK), sorry, das zeigt schon den Respekt der vermeintlichen Wähler (Ironie). Oder haben sie schon jemals von KA oder HK, GS oder AM gehört. Vielleicht sollte die Politik respektive Demokratie direkter gestaltet werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom77 29.05.2019, 09:02
71. Hätten sie mal Friedrich Merz gewählt

AKK kann es einfach nicht. Sie wirkt unbeholfen, ohne Weitsicht, hat keinen Plan und noch dazu ist sie unsympathisch. Mit Friedrich Merz hätte die CDU auch mehr Stimmen geholt und hätte Chancen gehabt, konservative Wähler wieder zurück zu gewinnen. Gut, die Jugend hätte er auch nicht für sich gewinnen können, aber vielleicht viele AfD-Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mike_virgil 29.05.2019, 09:06
72. Am Thema vorbei...

Hallo! Mal INHALTLICH zu den Vorwürfen dessen äußern, anstatt darüber, WANN oder in welcher SPRACHE kritisiert wird?

Wie traurig ist das denn?
Nehmt doch das Video auseinander, wenn das alles nicht stimmt, was dort behauptet wird.
Ach. Könnt ihr nicht? Weil ihr keine Argumente habt?
Oh! Tolle Idee: Dann verlagert die Debatte doch schön auf Wort- und unglückliche Zeitpunktwahl und diskutiert, wann man zukünftig wie kritisiert werden darf, damit nicht zu sehr auffällt, wie TREFFEND Euer Versagen und Eure Käuflichkeit entlarvt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfThieme 29.05.2019, 09:06
73. An die eigene Nase fassen

Anonyme Leserbriefe wurden bei den Zeitungen und Zeitschriften, bei denen ich gearbeitet habe, ungelesen in den Papierkorb geworfen. Diese Selbstverständlichkeit gilt heute bei SPON nicht mehr und öffnete der Verleumdung trotz Vorprüfung Tür wie Tor. Falls der Name "Rumpelstilzchen" echt ist, nehme ich den Anwurf natürlich zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arneffm 29.05.2019, 09:07
74.

Nach Jahrzehnten treuer Gefolgschaft der CDU habe ich „meiner“ Partei bei der Europawahl die Stimme verweigert. Unter Frau AKK entfernt sie sich immer weiter von ihren Grundfesten. Der hier diskutierte Angriff auf die Meinungsfreiheit ist m. E. kein Ausrutscher eines „dummen Lieschens vom Lande“, sondern das Abbild eines veränderten Denkens in der Union. Das Frau AKK geholt wurde, um die Abwanderung rechter Wähler zur AFD zu vermindern war schon viel früher deutlich. Die Liste der Äußerungen der Vorsitzenden zur Bedienung rechter, undemokratischer Kreise ist lang. Vom Polygamievergleich mit der „Ehe für Alle“ über ihre unsäglichen Karnevalsscherze bis aktuell zur Zensurforderung für soziale Netzwerke muss doch auch Frau Merkel verstehen, dass diese Vorsitzende niemals Kanzlerin werden darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robana 29.05.2019, 09:08
75. Das müssen Sie mal erklären ...

Zitat von Kurt2.1
Ich stimme AKK zu. Sie will nicht die Meinungsfreiheit beschneiden, das ist völliger Quatsch, ebenso wie es völliger Quatsch wäre, diesen Wildwuchs im Internet weiter machen zu lassen, wie er möchte. Was soll als Nächstes kommen nach dieser geschlossenen unverantwortlichen Hetze gegen CDU, SPD und AfD? Wir können ja mal die Grünen fertigmachen oder die Linken. Munition haben sie genug geliefert. Dieses gezielte Anprangern per Internet ist nicht nur schlechter Stil, sondern es ist abseits jeglichen fairen Wettbewerbs. Es stellt sich die Frage, wer dahintersteckt. Die Akteure vor der Kamera sind wohl eher nicht die Initiatoren.
Wo gab es im Rezo-Video - um das geht es ja - Hetze???
Haben Sie das Video überhaupt angeschaut?
Wenn ja, würde ich gern ein paar Worte zu Ihrem Verständnis von Demokratie lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 29.05.2019, 09:10
76. Nicht Bots, sondern Botaniker

Zitat von Christoph
Doch, aufgrund der viel größeren Reichweite ist das durchaus anders zu beurteilen. Und ob es für unsere Demokratie von Vorteil ist, wenn solche einseitigen Stellungnahmen ein Millionenpublikum erreichen in einer Zeit, in der durch die neuen Medien sowieso immer mehr Leute nur noch die Nachrichten konsumieren, die ihre Meinung bestätigen oder verstärken, ist äußerst fragwürdig.
Blogger, Youtuber et al. düngen und wässern die verdorrte politische Landschaft. Durch sie entwickelt sich ein Biotop der Meinungsvielfalt - die Demokratie erblüht. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pneumoniahawk 29.05.2019, 09:10
77. Bärendienst

Mit dieser unüberlegten Aktion hat AKK den Grünen voll in die Hände gespielt. Die bedanken sich jetzt. Mit Recht. Hier kann man mal sehen, wie wenig Ahnung manche von der Macht der neuen Medien haben, wie ihre Arrogante Haltung ihnen selbst im Weg steht. Hier platzt gerade wieder mein Traum vom Grün-Schwarzen Duett. Vielen Dank! Aber es hilft mir in meiner eigenen Meinungsfindung: Ich bin überzeugt das den Grünen die Zukunft gehört. Auch ohne die Schwarzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quidquidagis1 29.05.2019, 09:11
78. "neue Medien"

Zitat von david82wierer
Es ist wieder einmal traurig, dass in so einer Diskussion wieder einmal nicht die Mitte gefunden worden ist. Es ist klar, dass hier wenig Einfühlungsvermögen und Umgang mit der jungen Generation gezeigt wird. Es ist aber auch erschreckend wie wenig Respekt von der jungen Generation gezeigt wird. Wenn ein echtes Interesse bestehen würde etwas ändern zu wollen von der Jugend, dann würden auch mal Gespräche mit der anderen Seite geführt. Nur heute läuft Kommunikation nicht über das persönliche Gespräch, sondern über Twitter und Youtube. Das ist beängstigend. Es wäre ein klärendes Gespräch nötig. Diese Gesellschaft muss sich natürlich mit diesen Medien auseinandersetzen, aber das heißt nicht das alles richtig ist was in diesen Medien von sich gegeben wird. Auf Youtube kann jeder etwas sagen, aber ob es richtig ist, dass ist die zweite Frage. Es wurde eine wichtige Diskussion angestoßen. Bitte wieder vernünftig miteinander reden und nicht nur Phrasen dreschen. Aufregen ist ok, aber auch mit Lösungsvorschlägen und einer Idee. Es kommen doch keine Ideen. Die praktische Umsetzung fehlt hier völlig.
..ja glauben Sie denn,dass alles was im "Bayern Kurier"oder der BILD geschrieben stand," richtig" war?Ich verstehe Ihren Denk/Lösungsansatz nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jörg-Detlef 29.05.2019, 09:12
79. Fairness zwischen den Medien

Zitat von skylarkin
So sehr es mit schwer fällt, aber in dieser Sache muss ich AKK recht geben. Youtuber mit so einer Reichweite habe eine besondere Verantwortung. Sie haben eine Einflussmöglichkeit und Reichweite die weit über die vieler konventioneller Medien hinausgeht. Aber während Zeitungen, Radio, Fernsehen, Kodexen und Regularien hinsichtlich ihrer Tätigkeit, auch im politischen Bereich unterliegen, ist der Youtuber völlig frei. Warum? Es geht nicht darum bestimmte Meinungen zu unterdrücken, sondern Fairness zwischen den Medien herzustellen.
Die von Ihnen geforderte "Fairness" ist doch schon allein dadurch gegeben, dass die neuen Medien wie You Tube jedermann zur Verfügung stehen. Und wer sollte denn Ihrer Meinung nach dafür zuständig sein, "Regularien" zu bestimmen? Verbindliches kann doch nur der Gesetzgeber installieren. Aber dann würden aus Regeln automatisch Regulierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 49