Forum: Politik
Debatte über Sozialmissbrauch: Merkel entdeckt den Seehofer in sich
AFP

Als die CSU mit scharfen Tönen gegen angebliche Sozialbetrüger aus der EU wetterte, bremste die Kanzlerin noch. Kurz vor der Wahl aber entdeckt auch Angela Merkel das Thema. Aus Angst vor den Europafeinden der AfD?

Seite 2 von 27
hevopi 22.05.2014, 16:58
10. Selbstverständlich

sind Sozialmißbrauch, Schwarzarbeit, Scheinselbstständigkeit, Steuerhinterziehung usw. ganz normale Straftaten. Die Aufregung und Diskussionen verstehe ich nicht, es sei denn, jemand möchte diesen Betrügern zusichern: Wer betrügt, bekommt einen Orden. Was sollen diese ganzen Diskussionen nachdem der Steuerzahler bei jeder Gelegenheit gemolken wird, also: Wer betrügt, der fliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 22.05.2014, 16:59
11. Klausurenangst

Zitat von sysop
Als die CSU mit scharfen Tönen gegen angebliche Sozialbetrüger aus der EU wetterte, bremste die Kanzlerin noch. Kurz vor der Wahl aber entdeckt auch Angela Merkel das Thema. Aus Angst vor den Europafeinden der AfD?
schlichtweg Klausurenangst! Seit Jahren nichts getan, nur gefeiert, gesoffen,...... und jetzt kommt die Angst hoch - da waren die Hosen immer voll - ist das heute noch so? Scheint so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 22.05.2014, 17:00
12.

Eurokritisch, aber SICHER nicht europafeindlich!
Jetzt wetteifert der Spiegel wohl sxhon mit dem Springerverlag darum, wer die beste Wahlwerbung für die Kanzlerin macht?
Schwach, wirklich schwach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 22.05.2014, 17:02
14. Merkel unglaubwürdig

Die CDU/CSU hatte lange genug Zeit zum Handeln. Sie hat aber alle Beschlüsse mitgetragen, die zur heutigen Lage geführt haben.
Was ist es also anderes als billiger Populismus? Eine Regierung soll nicht reden, sondern handeln.

Die AfD als Europafeinde zu bezeichnen hat übrigens mit Qualitätsjournalismus nichts zu tun, hat der Spiegel das nötig? Es sind auch keine Europakritiker, denn Europa ist ein Kontinent. Man sollte schon von EU-Kritikern sprechen, das würde die Sache treffen. Aber bis Sonntag ist wohl nur Polemik angesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viper 22.05.2014, 17:03
15. Volksentscheid

macht endlich einen Volksentscheid und ihr wißt was das Volk will und denkt, dann hört sich endlich dieser hickhack auf und ihr könnt euch darum kümmern was das Volk will, das ihr angebt zu vertrerten. Auch den Grünen sollten die vielen die Rechts wählen, wahrscheinlich aus lauter Verzweiflung, sehr zu Denken geben, den auch deren Mulitkulti Claudia trägt ihren Teil dazu bei, da stellen sich bei vielen die Haare auf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
depiedn 22.05.2014, 17:03
16. na es geht doch frau merkel....

angesichts ihrer teflonregierungsarbeit kommen sie nun endlich mal aus sich heraus und zeigen was wirklich in ihnen vorgeht....ich bin sprachlos vor so viel mut und plötzlichen tatendrang.
in deutschland sollten jede woche wahlen sein dann trauen sich die politiker auch mal aus ihrer deckung die ihnen personlich macht und wohlstand sichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditor 22.05.2014, 17:04
17. Im Schwarz-Weißen verloren

Zitat von fr14229
Warum wird der AfD schon wieder unterstellt, europafeindlich zu sein? Eurokritisch heisst doch nicht europafeindlich.
Viele mögen halt schwarz-weiß. Man ist auch ein Fremdenhasser wenn man nicht bereit ist jedem der vorbeischaut finanziell unter die Arme zu greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hesekiel 22.05.2014, 17:04
18. optional

Bezeichnend ja, dass nach Ansicht der Grünen "gegen Europa" ist, wer keine vollständige Transfer- und Sozialunion befürwortet. Im Umkehrschluss ergibt sich daraus ja schon, wohin die EU nach deren Willen steuern soll.

Ich finde es eher bedauerlich, dass die Kanzlerin zu solchen Worten nur anlässlich des Wahlkampfes findet und ansonsten weder in diesem Sinne regiert noch argumentiert. Die durchschaubare Taktik, verlorenes Klientel dadurch zurückzugewinnen wäre nachhaltiger, würde auch außerhalb des Wahlkampfgetöses entsprechend agiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jesse01 22.05.2014, 17:13
19. was passiert nach den 6 monaten ??

soll man dann nach den 6 monaten hartz 4 beziehen dürfen ?? bitte präzisieren, frau merkel !!!
bitte gegen die ganzen widerrechtlichen aufstocker vorgehen, denn hier liegt das eigentliche problem :
billiglöhner, die ausgebeutet werden und aufstocken gehen. der staat subventioniert das !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 27