Forum: Politik
Debatte über Währungskrise: Sarrazin entlarvt die Euro-Lüge

Ex-Bundesbanker Thilo Sarrazin ist zurück. Diesmal wettert er nicht gegen Ausländer, sondern gegen den Euro. Um ihn zu widerlegen, müsste man das Finanzsystem im Kern reformieren. Aber davor schrecken alle zurück - von Merkel bis Steinbrück.

Seite 1 von 45
#2011-0001 21.05.2012, 13:29
1. Das System...

Das System ... sollte man nur abschaffen, wenn man eine funktionierende Alternative hat. Die gibt es aber aufgrund des Faktors Mensch nicht.

Es ist mir unbegreiflich wie politsch links Motivierte mit politsch rechts Motivierten hier in dasselbe Horn stoßen. Das ist ein inakzeptables Unding!

Hier geht es um unsere europäischen Mitbürger in Griechenland und sonstwo in der Union.

Niemand hat Zahlungen nach Ostdeutschland in Frage gestellt; immer noch zahlen wir für einen Berliner Zirkus, der uns im Süden überhaupt nicht interessiert. Jetzt werden Forderungen von NRW laut. Das ist ja alles schön und gut, solange finanzierbar. Ich sehe aber nicht ein, warum einem Griechen nicht dasselbe an Hilfe zustehen sollte als einem Berliner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 21.05.2012, 13:30
2. Man negiert die Gefahr

Ein sachlicher Artikel, aber die wahre Gefahr wird auch hier nicht genug angemahnt. Ob man für oder gegen diesen Zahlenjongleur Sarazin ist; es ist keine Zeit mehr zum Schwatzen - eine Lösung muss her und da sollte man ihn mehr packen und nachhaken. Deutschland wird Europa allein nicht retten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eu-sklave 21.05.2012, 13:34
3. Bravo Herr Augstein!

Bravo Herr Augstein!

Sie sind dem Beruf als Journalist bei diesem Bericht voll würdig.
Neutral, kritisch, kein Mainstream basching wie üblich wenn der Name Sarrazin im Spiel ist.
Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankenwagen 21.05.2012, 13:37
4. Seltsamer Vergleich

Zitat von #2011-0001
Ich sehe aber nicht ein, warum einem Griechen nicht dasselbe an Hilfe zustehen sollte als einem Berliner.
Sehe ich das falsch oder ist Berlin die Hauptstadt Deutschlands...also die Hauptstadt des Landes zu dem auch Bayern gehört. Was hat das mit Griechenland zu tun??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fliegerviertel 21.05.2012, 13:37
5.

... wäre es Ihnen gelungen, auf das Bild-Zeitungsniveau in der Überschrift zu verzichten, könnte der Beitrag mehr Kraft entfalten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oftinteressiert 21.05.2012, 13:39
6. Komisch wenn es nicht tragisch wäre

Wie zumeist beglückt uns Herr Augstein auch heute mit Quatsch mit Sosse. Man darf ja denken, was man möchte über die "unemotionale" Betrachtung des Themas durch Herrn Sarrazin; aber wieder "die Banken" als Schuldige zu identifizieren bleibt dumm, dreist und geradezu gefährlich. Es sind Anleger (wahrscheinlich auch die Verwalter der Pension, die sich Herr Augstein irgendwann einmal erhofft), welche Anlagen tätigen, oder auch nicht. Und dabei festlegen, zu welchen Konditionen sie dies zu tun gedenken. Es ist so eindeutig ein politisches Problem - 50 Jahre zu viel Schulden, um politisch zu punkten -, dass mit Ursache des Übels ist, dass diese verzweifelten Schreibtischtätertaten in Form dieser unsäglichen Kolumne wirklich erschrecken. Bitte bringe doch mal jemand diesem Autor etwas Sachverstand bei, bevor man ihn auf ein Thema loslässt, von dem er offenbar rein gar nichts versteht und sich um Verständnis gar nicht erst bemüht. Immer die gleiche Ideologiemühle. Dabei bleibt es aber einfach nur dumm.Das Problem dabei: man könnte es ja ignorieren, aber der beängstigende Aspekt ist ja, dass er (vielleicht auch andere) wirklich glauben, was er da schreibt. Schade, dass der SPIEGEL seinen redaktionellen Auftrag m. E. in wirtschaftlichen Zusammenhängen zunehmend nicht mehr wahrnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ra-live 21.05.2012, 13:39
7. mir gefällt Sarrazin

Gefühlsduselei bei einer Währung? Ich bitte Sie, Herr Augstein, bei einer Währung geht es nur ums Zahlen bzw um Zahlen. Eine Währung hat keine Gefühle. Und ich fand es sehr angenehm, wie nüchtern er mir da einiges erklärt hat. Auch, z.B. dass Griechenland vor dem Euro eine funktionierende Wirtschaft hatte und jetzt nicht mehr. Das ist doch der Fehler von Steinbrück über Augstein bis Kohl, dass sie einer Währung ein Gefühl geben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 21.05.2012, 13:40
8. Angst vor diesem Mann

Lieber Hr. Augstein,

richtig, endlich kann ich Ihnen zustimmen.
Angst vor diesem Mann brauchen wir nicht zu haben.

Der Knall, wenn das kranke Schuldensystem zusammenbricht, wird so groß sein, dass auch dieses Buch von Hr. Sarrazin beim Altpapier landet.

Ich hoffe nur, dass Hr. Kohl den Knall noch hören kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabian03 21.05.2012, 13:41
9.

Zitat von #2011-0001
Niemand hat Zahlungen nach Ostdeutschland in Frage gestellt; immer noch zahlen wir für einen Berliner Zirkus, der uns im Süden überhaupt nicht interessiert. Jetzt werden Forderungen von NRW laut. Das ist ja alles schön und gut, solange finanzierbar. Ich sehe aber nicht ein, warum einem Griechen nicht dasselbe an Hilfe zustehen sollte als einem Berliner.
Ich sehe das schon ein. Ich bin zwar auch kein Freund davon das im Norden und Osten das Geld ausgegeben wird, das im Süden erwirtschaftet wird, da kann man aber wenigstens noch die Hoffnung haben, das es Deutschland in irgend einer Form nützt. Das kann ich bei GR in keiner Weise erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 45