Forum: Politik
Debatte über Zuschussrente: Die Staatsschauspielerin
dapd

Sozialministerin von der Leyen schreckt die Republik mit einer Horrormeldung auf - den Rentner droht Armut. Allerdings fehlen in ihrer Rechnung Faktoren wie private Vorsorge oder längere Lebensarbeitszeiten. Aber bei der Inszenierung als barmherzige Kümmerin stören Fakten nur.

Seite 10 von 15
humble_opinion 06.09.2012, 07:50
90. Der Tsunami kommt

Zitat von Freifrau von Hase
Leider wird der Tag kommen, an dem auch jahrelange Hartz-IV-Empfänger, Generation-Praktika-Beschäftigte, Leiharbeiter, Minijobber in Rente gehen. Das sind einige Millionen. Und da sieht der Spaß dann anders aus.
Nehmen Sie noch all diejenigen dazu, die wir als Gesellschaft so mies bezahlen, dass deren Weg in die Altersarmut vorgezeichnet ist: z.B. Erzieher/innen (aktuell dazu die Geburtshelfer/innen), Verkäufer/innen, Friseure/innen, Reinigungskräfte, Alten- und Krankenpfleger/innen usw. Dazu das Heer von Frauen und Männern, die ihre Kinder und somit unsere zukünftigen Rentenbeitragszahler erzogen/erziehen und denen damit die notwendigen Beitragsjahre fehlen.

Da kommt zwar langsam, aber klar erkennbar eine Riesenwelle auf uns zu. Und fast alle schauen nicht hin, wollen das nicht realisieren.
Denn _eigentlich_ müssten angesichts solcher Zahlen zehn- oder hunderttausende ständig unseren Politikern in Berlin auf den Füßen stehen und deutlich machen: so geht es nicht!
Passiert aber nicht. Nicht einmal genügend junge Menschen, die das alles bezahlen sollen aber nicht können werden, raffen sich auf.
Ein Bildvergleich: ein Tsunami rollt auf das Land zu. Aber anstatt sich in Sicherheit zu bringen, stehen die Betroffenen am Strand und gucken ungläubig. Und hoffen wider besseren Wissens, persönlich vielleicht doch nicht betroffen zu sein.

Leute - das wird nicht klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 06.09.2012, 08:02
91. Stimmt...

Zitat von reihenfolge
Ich kenne Parteivorsitzende, die ihr Studium der Theaterwissenschaft abgebrochen haben und sich seit zig Jahren als aufgeplustertes Gewissen der Nation aufspielen, nur durch Schwätzen. Das Raten überlasse ich gern Ihnen.
Abgesehn davon, dass wir es hier mal wider mit dem berüchtigten "Strohmann-Argument" zu tun haben ... jener Parteivorsitzende "schwätzt" trotz Regierungsbeteiligung! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.mittermueller 06.09.2012, 08:19
92. Jedem seine Statistik

Zitat von SPIEGEL
Die Gegenrechnung läuft ganz einfach. Dank einer über mehr als zwei Jahrzente laufende Rentenkürzung und Abschaffung von Sozialstandards ist es zu einer Lücke in der Grundversorgung der Menschen in diesem Land gekommen.

Niemand kann bestreiten, dass ausufernde Energiekosten hier ebenso zu berücksichtigen sind, wie dauerhafte Zusatzbelastungen der Rentenkasse durch die Wiedervereinigung. Durch Preissteigerungen bei Mieten in den unteren Einkommen verursachte reale Einkommenskürzungen nicht mit eingerechnet.

Erst gestern lief in Frontal ein Beitrag über das Geschäftsmodell eines Friseurkonzerns mit tausenden von Mitarbeitern, die unterhalb der Armutsschwelle bezahlt werden.

400 Euro Jobs bei Handelsketten und Mietbeihilfen der Kommunen tun ihr übriges um sowohl den Arbeitsmarkt als auch den Immobilienmarkt zu verzerren.

• Geringfügig Beschäftigte nach Geschlecht 2010 | Statistik

Wenn Lidl, Schlecker, Müller, Aldi, McDonald, Plus, Karstadt hunderttausenden von Mitarbeitern Arbeit nur dann geben wenn sie keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen und mit ständig wechselnden Arbeitszeiten einverstanden sind, so hat dies verheerende Auswirkungen auf die Einkommensstruktur unserer Gesellschaft.


Die priviate Altersvorsorge ist nur dann möglich, wenn ein erheblicher Teil des Einkommens hierzu zur Verfügung steht. Risikobehaftete "Privatvorsorgen" die zudem im Alter noch besteuert werden sind hierbei keine Hilfe. Das gilt auch für die sog. Riesterrente.

Ich für meinen Teil verstehe nicht, wie die Einleitung dieses Artikels zustande gekommen ist. Mit Zahlen jedenfalls ist sie nicht begründbar.

Ausser man beschönigt sie und stutzt sie sich zurecht. Sozial ist das allerdings nicht und dient allenfalls denen die in den letzten 20 Jahren erhebliche Einkommenssteigerungen hatten und auf eine Rente ohnehin nicht angewiesen sind.

Und wie eine Rentenlücke bei über 70 Jährigen, angesichts des augenblicklichen Zustands des Arbeitsmarktes, der bereits für über 50 Jährige kaum Platz vorsieht, mit einer längeren Lebensarbeitszeit ausgeglichen werden soll, dass muß mir erst noch jemand erklären.

Der Spiegel jedenfalls kann es nicht

Zitat von SPIEGEL
Wer über 50 ist, hat auf dem Arbeitsmarkt kaum Chancen. Selbst 40-Jährige bekommen in vielen Branchen keinen Job mehr. Die Folgen sind verheerend - für die Betroffenen, die Volkswirtschaft und langfristig auch für die Betriebe.
Eine klare Statistik zu diesem Thema wäre nicht schlecht. Unter Berücksichtigun der Netto Löhne und nach einer realistischen Inflationsbereinigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahsowasaberauch 06.09.2012, 08:27
93. Politbühne

Manche Teelichter sollten einfach die Politbühne verlassen und nicht weiter Schaden anrichten. Das würde unser Rentensystem nicht unnötig belasten. Seit Wulff und Eurokrise ist das Ansehen mancher bei den Bürgern sowieso gesunken..... da sollte man mit mehr Feingefühl seine Ideen publizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unangepasst 06.09.2012, 08:40
94. Nix wie hin...der Zoll sucht

mit großen Anzeigen in Tageszeitungen künftige Zollbeamte! Glücklich, der/die, welche/r heute noch den Sprung ins Beamtentum schafft. Einzig dort sind die Renten>Pensionen noch sicher! Gerechtigkeit und Sozialverträglichkeit schaut anders aus. Das kann also nicht auf den Fahnen der "Staatsschauspielerin" stehen!

Aber ich will nicht klagen. Zumindest hat eine meiner beiden, gut ausgebildeten Töchter den Sprung ins Beamtentum (mittlerer Dienst) geschafft. Für die andere (staatl. geprüfte, kaufm. Ass. Fremdsprachen) bleiben leider weiterhin nur Zeitverträge durch Zeitarbeitsfirmen und Stundenlöhne von 7,90 € brutto.

Ich kann nur hoffen, daß mein von mir und meinem Mann, unter vielen Entbehrungen und harter Arbeit geschaffenes Eigenheim mal nicht meinen Lebensunterhalt bzw. meine Pflege finanzieren muss, sondern statt dessen wenigstens ein Dach über dem Kopf der weniger erfolgreichen Tochter bilden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
+LY 06.09.2012, 08:40
95. Nur Dumm, lieber Verfasser,

Zitat von sysop
Sozialministerin von der Leyen schreckt die Republik mit einer Horrormeldung auf - den Rentner droht Armut. Allerdings fehlen in ihrer Rechnung Faktoren wie private Vorsorge oder längere Lebensarbeitszeiten. Aber bei der Inszenierung als barmherzige Kümmerin stören Fakten nur.
daß Sie nicht merkten, wie Frau von der Leyen politisch agiert, "tickt",
im Bewußtsein, daß Merkel und auch Jeder in der Koalition, im aktuellen Wahlkampf Bundestag 2013, zuallerletzt eine Rentendiskussion gebrauchen können, obwohl alle wissen, daß eine grundsätzliche Reform dringendst notwendig wäre,
läßt von der Leyen, wie so oft, erstmal ein Teil-Reförmchen los, das, so ihre Taktik, sofort zum Aufregerthema wird - sic - und sich zu einer Grundsatzdiskussion ausweiten wird,
Recht hat sie, anders geht es ja auch nicht in dieser sturen Koalition,
ganz nebenbei führt sie auch noch die Opposition vor, nimmt ihr das Thema weg.
Merkels Reaktion: Sie hat die Kurve längst gekriegt, schwört ihre Leute langsam auf eine Rentenreform ein, sie weiß,
sie hat damit D A S innenpolitische Wahlkampfthema, sie hat es jetzt,
nicht die Opposition

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Modest 06.09.2012, 08:44
96. optional

Die Ministerin stimmt in das Lied der CSU-Zauberflöte. Was jedoch sollen Menschen für ein Lied vortragen, deren private Altersvorsorge durch eine AGENDA 2010-2020 Politik verbrannt wurde, all diese Wortführer sollten diesbezüglich zur Rechenschaft gezogen werden. Im Schulden machen ist Euroland genauso Spitze wie die USA.
Ich frage nochmals, warum erwirtschaftet eine schrumpfende Bevölkerung einen Rentenüberschuss von 23 Milliarden €. Wer bezahlt eigentlich die Renditen der Privaten Altervorsorge-Finanzdienstleister? Warum darf der Mensch im Euroland erst seine Rente ab 67 beziehen, wenn dieser mit 58 Jahren aus dem Erwerbsleben manipuliert wird. Ja in der Tat die Glaskugel der Zauberlehrlinge weisen viele Macken auf, seriös und fair diese zu beantworten ist nicht mehr zu erwarten. Ich habe der CDU-CSU das Kreuz abgenommen, weil ich so fleißig bin Frau Ministerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 06.09.2012, 08:45
97. Ein wichtiger Aspekt ...

Zitat von sysop
Was sie verschweigt, sind die Annahmen, die sie ihrer Berechnung offenbar zugrunde gelegt hat: zwanzig Jahre Nullrunden bei Löhnen und Gehältern, null Riester-Rente, null betriebliche Altersvorsorge, so gut wie kein Anstieg der Lebensarbeitszeit.
... fehlt in dieser Aufzählung und das ist der ungebremste Zustrom ausländischer Arbeitskräfte auf den deutschen Arbeitsmarkt, vor allem aus der EU, welcher der demographischen Entwicklung entgegenwirkt. Diese Zahlen bekanntlich auch Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, was die Rentenkassen entlastet. Mittel- und langfristig sind die Renten nur dann aus den Beitragszahlungen, d.h. ohne staatliche Zuschüsse, finanzierbar, wenn es genügend Beitragszahler gibt. Das scheint banal zu klingen, aber darin liegt doch der Kern des Problems: dass wir zu wenige Kinder auf die Welt gesetzt haben, wodurch nicht genügend Beitragszahler "nachwachsen". Insofern wäre ich vorsichtig, die Politik allgemein oder Personen im speziellen, wie z.B. Frau vdL, pauschal zu verunglimpfen. Ich finde es richtig, dass sie auf mögliche Gefahren hinweist. Inwieweit ihre Annahmen und Berechnungen realistisch sind, darüber kann man gerne respektvoll miteinander streiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KTRoadkill 06.09.2012, 08:47
98. Wer ist der größere Illusionist?

"Was sie verschweigt, sind die Annahmen, die sie ihrer Berechnung offenbar zugrunde gelegt hat: zwanzig Jahre Nullrunden bei Löhnen und Gehältern, null Riester-Rente, null betriebliche Altersvorsorge, so gut wie kein Anstieg der Lebensarbeitszeit."

Und diese Annahmen sind ja soooo unrealistisch. Verzeihen Sie mir meine Anmaßung, Herr Autor: Bübchen, wo lebst du eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bieberh 06.09.2012, 08:49
99. alles nur Theater, aber wenn´s gefällt, Ziel erreicht

Staatsschauspielerin? Frau von der Leyen macht nichts anderes als die anderen Politiker auch. Und da hat sich auch keiner beschwert. In der Politik zählt icht ob einer gut ist, sondern nur ob er sich gut verkaufen kann und bei der nächsten Wahl im Rennen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 15