Forum: Politik
Debatte über Zuschussrente: Die Staatsschauspielerin
dapd

Sozialministerin von der Leyen schreckt die Republik mit einer Horrormeldung auf - den Rentner droht Armut. Allerdings fehlen in ihrer Rechnung Faktoren wie private Vorsorge oder längere Lebensarbeitszeiten. Aber bei der Inszenierung als barmherzige Kümmerin stören Fakten nur.

Seite 15 von 15
capitain_future 06.09.2012, 16:25
140. Und wer macht es ?

Zitat von existenzrecht
Unser Wahlsystem funktioniert nicht, so lange Entscheidungen nicht problemlösungsorientiert getroffen werden - müssen! Ein Alternativmodell sieht bedingungslose Grundsicherung für alle Bürger vor, das andere: Kinder- und Altersgrundsicherung und Anerkennung gemeinnütziger Arbeit als Arbeit, so dass niemand im Status von Sozialhilfeempfängern leben muss, der respektiert arbeitet. Beide Modelle sind finanzierbar.
Mag sein das ein Grundeinkommen für alle Deutsche gut wäre -NUR welche Partei macht es ?
Wann sind Wahlen ? Was wird gewählt?
Ich vermute dass bei der nächsten Wahl wieder einmal nur zwei Parteien das sagen haben werden = SPD und CDU.

Verschweigen von Tatsachen:
Und die Experten dieser zwei Parteien wissen ganz genau das die Rentenkasse nur einen Zahlungs-Vorsprung von gerade mal einen Monat (!!) hat,sonst wäre diese so Bankrott wie Griechenland.
Feigheit der Großpolitiker:
Keine von diesen Parteien trauen sich heran,für eine Rentenreform z.b. mit einen Grundeinkommen.

Lieber Gewerbe-Lizenzen für Zeitarbeit herausgeben und mitverdienen!
Wem jucken schon die paar Millionen Dumping Löhner?

Und richtig ein Grundeinkommen ist bestimmt zu finanzieren,unter anderen wenn
der Staat z.b. von jeden Gewerbetreibenen eine Gebietslizenz nimmt ,also Kapital ala GMBH erforderlich ist abgesehen von einen beruflichen Nachweis (was die meisten Kleingewerbe nicht einmal vorweisen könnten!)

Es ist schon lächerlich,wie sich heute die Politik im bestimmten Landkreisen von einigen Kleingewerben z.B. Döner,Pizza,Gyrosbuden,Kneipen oder Telecafes,Wettbuden samt Kiosken auf der Nase herumspringen läßt nur um einige % Gewerbesteuern zu kassieren !

(Abgesehen von Folgeschäden in Sachen Sucht)
Hat dass die Gemeinde oder Landkreis denn nötig ?
Echt Komisch, bei Lohnsteuer oder Einkommenzahler geht doch alles voll automatisch-entweder Steuern zahlen oder Knast!

Dagegen hat doch jedes "normale" Unternehmen ,also die Besitzer haben Kapital ,also
Die GMBH sieht 50.000 Euro vor, ich würde von jeden Kleingewerbe min. 25.000 Euro Kapitalnachweis bzw. Kaution verlangen,so lösen wir gleichzeitig die Schuldenprobleme der deutschen Städte,das jedes Unternehmen bereit ist per Kapital seine Stadt bzw. Landkreis zu unterstützen!

Geht ein Unternehmen bankrott springt dieses Sicherheitskonto ein und bezahlt fällige Rechnungen der Gläubiger.
Unternehmenspleiten und Hartz4:
Ich weiß nicht,wieviele Unternehmen hätten gerettet werden können,wenn Politik klare Spielregeln fürs Gewerbe setzen würde.
Soziale Verantwortung sehe ich bei Reichen z.B. Gewerbe+Freiberufler genau so,dass Sie eine Sicherheitsleistung in Euros erbringen müssen.
Kein : "der Arme wird gehängt und die Reiche geht laufen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 06.09.2012, 17:47
141. nene

Zitat von sysop
Sozialministerin von der Leyen schreckt die Republik mit einer Horrormeldung auf - den Rentner droht Armut. Allerdings fehlen in ihrer Rechnung Faktoren wie private Vorsorge oder längere Lebensarbeitszeiten. Aber bei der Inszenierung als barmherzige Kümmerin stören Fakten nur.
........

Was ist das für eine unsinnige Überschrfit? Jeder, der auch nur halbwegs denken kann, weiß, daß Hartz IV nebst der unglaublichen Dehnung des Niedriglohnsektors zu desaströsen Verhältnissen in der Altersversorgung führen müssen.
Das kann nicht früh genug geschehehen, und daß hier ausgerechnet vdLeyen zur Wortführerin wird, zeigt nicht ihre Schauspielkunst, sondern die Verpenntheit all jener, die das schon längst lautstark hätten thematisieren müssen.
Hallo, SPD, aufwachen!!!!!!!!!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 06.09.2012, 19:41
142. Ach ja!

Zitat von Cleverle
Merkwürdig, dass über die himmelschreiende Ungerechtigkeit gar nicht gesprochen wird: Die Pensionen der Beamten, die nicht abgesenkt werden, sondern jährlich steigen und sich nicht an dürftigen Eckrenten orientieren, sondern am letzten, damit höchsten Gehalt. Und das, ohne einen Cent an Eigenbeiträgen. Ein Lehrer müsste für seine Pension 1000 € monatlich aufbringen. Stattdessen zahlt der Steuerzahler sogar noch das Pflegeheim, für das der Sozialrentner sein Erspartes opfern muss. Das ist der Skandal. Aber Politiker orientieren sich ja selbst an den Beamten.
Nun, ich bin kein Beamter, ich arbeite nicht gerne als Lohnsklave. Aber auch Beamte (nun ja, nicht die politischen und ihre Herrchen und Frauchen, zahlen einen Pflegeversicherungsbeitrag, privat, u. U. auch für ihre Kinder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 06.09.2012, 21:53
143.

Zitat von Michael-Kreuzberg
Aus 35 Jahren Arbeit mit mtl 2.500 Brutto kommen 688 Euro Rente raus. Da hat man noch immer nicht den Sprung aus der Sozialhilfe geschafft. ! Einfach lässt sich die Kapitulation des Rentensystems nicht ausdrücken.
Von 2500 Euro zahlt der Beitragszahler mit Arbeitgeber 20 % = 500 Euro in die Rentenkasse.
40 Jahre Beiträge und 20 Jahre Rente bedeutet für die Rente 1000 Euro.
Weil aber heute nur 1,4 Kinder statt 2 Kinder je Eltern später als Beitragszahler vorhanden sind, beträgt die Kürzung 1,4 / 2 = 0,7.
1000 x 0,7 = 700 Euro Rente

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audumbla 07.09.2012, 10:59
144. Staatsschauspielerin v.d.Layen

Wenn ich soviel Rente bekommen würde wie später die Ministerin, dann soll sie mal erklären, wie man von 800 Euro leben kann!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 15