Forum: Politik
Debatte um Autonomen-Zentrum Rote Flora: "Wir können solche Räume nicht zulassen"
SPIEGEL ONLINE

Die Rote Flora ist das Zentrum der Autonomen in Hamburg. Nach den G20-Krawallen fordern immer mehr Politiker die Schließung, darunter FDP-Vize Kubicki. Doch das dürfte schwierig werden.

Seite 3 von 26
touri 16.07.2017, 14:15
20.

Zitat von rechtsstaat_ist_geil
Es ist leider immer mehr in Mode, dass Politiker vorschnell Urteilen und der vermeintlichen Mehrheit nach dem Mund reden. Beweise für die Vorwürfe, die Rote Flora würde die Hauptverantwortung oder eine Mitverantwortung für die Krawalle tragen, habe ich noch nicht gesehen. Das wäre das erste, und wenn die vorliegen, dann kann man juristische Konsequenzen ziehen. Und ich kann mich mit den Idealen der Roten Flora nicht identifizieren. Aber meine Ideale verachten Vorverurteilung , Sippenhaft und populistische Politiker.
Ich sags mal so, die Rote Flora wird geduldet, die Duldung basiert auf guten Willen und nicht auf rechtlichen Anspruch. Nun hat sich mal wieder gezeigt, dass mindestens Gewaltsympathisanten das Gebäude besetzt halten. Mehr als genug Grund die Duldung zu entziehen und dem Rechtsstaat seinen Lauf zu lassen.

Beitrag melden
Snyder 16.07.2017, 14:20
21.

Eine Schließung würde nichts nutzen, die Extremisten bleiben ja. Sie würden sich dann auf die vielen linken Zentren in der Hansestadt verteilen. Dieser linke Sumpf muss durch eine Veränderung in der Gesellschaft trocken gelegt werden.

Beitrag melden
Inlinen 16.07.2017, 14:22
22. Dobrindt

"linke Propaganda Höhlen ausheben" Diese Sprache erinnert mich an die Sprache der Nazis. Hätte dies jemand von der AFD gesagt, wäre er sofort in die Nähe von Nazis gerückt wurden. So darf aber ein Minister dieser Regierung diesen Wortschatz gebrauchen, ohne das sich jemand darüber aufregt. Dieser Mann sollte sich lieber um den Abgasskandal kümmern als solche Sprüche von sich zu geben. Doch da sitzen ja seine Freunde, die durch ihre Manipulation tausende Menschen betrogen haben, indem man ihnen saubere Dieselfahrzeuge schmackhaft gemacht hat.

Beitrag melden
tomy1983 16.07.2017, 14:22
23. Traut sich niemand.

Ein paar Saetze schnell daher gesagt ist natuerlich einfach ein paar Monate vor der Wahl. Aber wuerde ein Herr Kubicki auch die Verantwortung uebernehmen? So als eine Art "Projektleiter Raeumung Flora". Es wird keiner angehen, weil jeder Hamburger Buergermeister weiss, dass ein Raeumungsversuch der Flora ihn ganz sicher am Ende den Job kosten wuerde.

Beitrag melden
monopinion 16.07.2017, 14:23
24. @11 hockeyer12

Dann bitte so fair sein und die Ursache-Wirkung auf alle anderen vergleichbaren Ereignisse - links wie rechts- ausweiten.

Beitrag melden
quidquidagis1 16.07.2017, 14:27
25. Zu Ihrer Informationen..

Zitat von bammbamm
auch wenn ich nicht in das einseitige bashing der Medien gegen die Linken nach dem Gipfel einsteige, die Existenz der roten Flora und anderer besetzter Gebäude ist doch der Beweis das linke Autonome seit Jahren sich selbst rechtsfreie Räume schaffen und diese zur Not mit äusserster Gewalt verteidigen. Man stelle sich die (gerechtfertigte) Empörung vor wenn dergleichen Flüchtlinge oder Rechte machen würden.
..es wimmelt in D von rechtsfreien Räumen. Aber nicht nur von Linken besetzt sonder von der OK!

Beitrag melden
thea21 16.07.2017, 14:28
26. Was sagt die Schanze?

Im Schanzenviertel wird gegenwärtig natürlich über die Vorfälle am vorletzten Freitag wild diskutiert. Eins ist jedenfalls klar: Eine große Zahl von Gewerbebetrieben, Cafés, Einrichtungsläden, Eisdielen, Kiosks und Dönerbuden hat eine Erklärung unterschrieben, die eindeutig feststellt, dass die Rote Flora seit Jahrzehnten integraler Bestandteil im Leben des Viertels ist und dies -entgegen der medialen Hetze- auch bleiben wird.

Beitrag melden
Darkqueen 16.07.2017, 14:28
27.

Gerade die Parteien die in der Schanze nicht gewählt werden wie FDP(3,6%) und CDU(2,9%) rufen am lautesten nach einer Schliießung der Flora meinen sie das die Leute sie deswegen wählen lächerlich

Beitrag melden
caty24 16.07.2017, 14:29
28. Rote Flora ist ein Fall für die Gerichte und kein Wahlkampfzweck

Alexander Dobrindt (CSU), meldet sich beim Gehirnwäschermanipulator "Bild am Sonntag" um die SPD zu diskreditieren.Merkel soll damit reinzuwaschen werden ,obwohl Sie die Hauptverantwortung trägt,
Sie hat die Warnungen der BKA Verfassungsschutzes bewust igoriert.Dec 2016:
http://www.abendblatt.de/hamburg/article208942013/Das-droht-Hamburg-beim-Gipfel-im-Juli-2017.html

Beitrag melden
sven2016 16.07.2017, 14:32
29.

Sachlich bleiben, liebe Wutbürger von CDU und FDP.

Diese autonome Szene bestand, wie ein Kommentator schon erwähnte, während der gesamten Zeit der Regierung dieser Parteien in HH.

Jetzt die SPD dafür in Verantwortung zu nehmen ist zu billig.

Wenn von dort Gesetzesverstöße ausgingen, ahnden. Wenn politisch unkorrekt argumentiert wurde, dagegenhalten.

Aber bitte nicht schon wieder AfDlerisches Linksgeschwurbel anhetzen.

Beitrag melden
Seite 3 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!