Forum: Politik
Debatte um erneuten Ausstiegs-Aufschub: Breeeeeeeeeeeeeee________xit
REUTERS/Francois Lenoir/Illustration

Der Brexit geht wohl erneut in die Verlängerung - das gilt nach dem jüngsten Vorstoß der britischen Premierministerin Theresa May als wahrscheinlich. Doch die Frage, wie lang der Aufschub sein soll, spaltet jetzt auch die EU.

Seite 14 von 16
H.Schulz 05.04.2019, 20:58
130.

Zitat von christoph_schlobies
Geht es England anschliessend gut,können alle anderen EU-Länder diesem Weg folgen.
Die Britten glauben auch, sie könnten zaubern und andere Länder ständen Gewehr bei Fuß, um ihnen die Schuhe zu putzen.
Leider ist das aber kein Spiel, bei einem no-deal-Brexit verlieren in UK Tausende Menschen ihren Job, selbst hard-core-Brexiter glauben nicht daran, dass es England nach einem Brexit in den nächsten 50 Jahren wirtschaftlich besser geht. Schon jetzt haben viele Firmen das Land verlassen, nach einem no-deal werden es mehr, die Deindustrialisierung Englands wird sich beschleunigen.
Und die Migration wird übrigens auch nicht gestoppt, die Europäer gehen, Asiaten kommen. Ob das so gewollt war?
Ach ja, fast alle europäischen Parteien, die die EU verlassen wollten, haben sich angesichts des Brexit Chaos und gewisser Lerneffekte umentschieden und sind jetzt Pro EU, z.B. in Schweden sowohl die Linke als auch die rechtsnationalen Schwedendemokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 05.04.2019, 21:00
131. .

Frankreich, Spanien und Belgien sind, laut The Guardian, durchaus auf einen Brexit in der nächsten Woche vorbereitet. Und "The German representative argued that a no-deal Brexit should be avoided at all costs, the diplomatic note said." Mit dieser Einstellung springt man jedoch übers Stöckchen, statt es zu halten ...

https://www.theguardian.com/politics/2019/apr/05/france-spain-and-belgium-ready-for-no-deal-brexit-next-week

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 05.04.2019, 21:10
132. Taktisch unklug von May, Chance für die remainer

Eine Verlängerung über den 22ten Mai hinaus, wird vermutlich dazu führen, dass die remainer im Parlament gegen alles stimmen werden, was May bis zum 22ten Mai vorlegt. Auf diese Weise könnten sie eine Teilnahme an der Europawahl quasi erzwingen. Dazu einen guten intensiven Europawahlkampf führen und die remainer könnten als grosse Gewinner der UK Europawahl hervorgehen. Dann würd's aber noch richtig spannend, bis zum 30ten Juni. Könnte man dann dem britischen Volk ein 2tes Referendum verwehren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordschwabe 05.04.2019, 21:12
133. Gemeinsam dastehen

derhey, 20:46 Zitat: ", keine Absprache, keine Einigung. Was gebt ihr nur für ein Bild ab" Das finde ich jetzt ein wenig ungerecht. In dem Artikel wird dann ja auch ein EU-Botschafter zitiert: "Man habe noch keine einheitliche Linie gefunden, heißt es. Am Freitagmorgen tagten die Botschafter der EU-Staaten. Es seien aber wohl noch weitere Treffen notwendig, um sich zu verständigen, meint ein Diplomat." Nun, bis man sich geeinigt hat darf es ja wohl verschiedene Meinungen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helvetia1848 05.04.2019, 21:13
134. Cymru sagte JA zum Brexit

An alle hier mit ihrem Halb- oder Unwissen:
Cymru = Wales sagte anders als Scotland und NI JA zum Brexit, und zwar mit dem praktisch gleichen Stimmenverhältnis wie England!
Hauptverantwortlich für das walisische Brexit-JA waren die alten Industrie-Arbeiter-Regionen und Labour (!)-Hochburgen in Südwales (Hauptstadt Cardiff und Umgebung, Merddyr-y-Tydfyll, Caermardden etc.)!
Pro memoria:
England ist NICHT allein GB und noch weniger UK, sondern nur ein Landesteil, der nicht einmal eine eigene Reguonalregierung hat ...
GB = England+Scotland+Wales
UK = GB+Northern Ireland (Ulster)+Isle of Man+Channel Islands+Gibtaltar etc.etc.
Und der Name ‘Grossbritannien’ (ein t, zwei n!) hat auch nichts mit ‘Grösse’ oder ‘Empire’ zu tun, sondern bedeutet einfach: Die Grosse der 2 britischen Hauptinseln (samt deren Bewohnern), die kleinere ist Irland! Die ‘Britischen Inseln’ umfassen geographisch das ganze Archipel.
‘Britannia’ ist der alte römische (lateinische) Name! Deshalb heisst das britische Königreich:
‘United Kingdom of Great Britain (die grosse Insel) and Northern Ireland (der Norden der kleinen Insel).
Aber alle diese deutschen ‘Besserwisser’ hier bringen es offenbar einfach nicht fertig, den Staatsaufbau des UK und die politischen und geographischen Namen richtig zu verstehen, richtig einzuordnen oder auch nur richtig zu schreiben:
Allen tiefgläubigen deutschen (sic!) ‘EU-Religiösen’ hier sei deshalb am liebsten gesagt: RULE BRITANNIA! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taraviva 05.04.2019, 21:15
135.

Mich wundert, dass Tusk so vorprescht. Denn nach der Annahme des Coopervorschlags durch das HoC war die Verhandlungsposition der EU eigentlich recht gut; wenn der auch noch das House of Lords passiert, was als sehr wahrscheinlich gilt, muß May einen no deal verhindern; und das bedeutet doch, dass sie im Notfall - wenn die EU einer Verlängerung nicht zustimmt, weil kein vernünftiger britischer Vorschlag auf dem Tisch liegt - den Art. 50 - Antrag zurücknehmen muß. Oder??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Filsbachlerche 05.04.2019, 21:36
136. Schluß. Aus. Fertig.

Begründet habe ich meine Meinung schon mehrmals in diesem Forum. Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen. Das UK hat seit drei Jahren auch nie etwas Neues hinzugefügt.
Jedem das Seine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gelbenesick 05.04.2019, 21:42
137. Liegt vieleicht auch daran,

Zitat von vonschnitzler
SIe haben nun laaaaaange Zeit diskutiert, welche Art des Ausscheidens es sein soll - mit dem Ergebnis, dass JEDE Alternative Mist war und zu Recht abgelehnt wurde. Warum kommen immer noch zu wenige britische Abgeordnete darauf, dass das schlicht daran liegt, dass der Brexit in jeder denkbaren Form Mist ist?
dass die folgende Frage, bis heute nicht eindeutig geklärt worden ist, ...

(https://www.youtube.com/watch?v=Cmtqn8wANLY)

Kernow forever! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 05.04.2019, 21:45
138.

Zitat von frenchie3
mitspielen lassen für ein Jahr aber ohne Stimmrecht. Im Saal sitzen aber Maul halten
Endlich mal einer, der ebenfalls einen Vorschlag zur Güte gibt!
Selbst habe ich mal den Vorschlag gemacht, die Briten für eine gewisse Zeit aus der EU mit einem harten oder weichen Brexit zu entlassen. Falls es dann doch nicht so werden sollte mit all den Versprechungen der eigenen Leute, sollten die Briten sich ohne großes Aufsehen wieder der Gemeinschaft anschließen können. So wie es hier in Deutschland bei einer Scheidung unter Eheleuten der Fall ist, weil man plötzlich doch noch lieb hat oder die finanziellen Einschnitte zu hart sind, kann man sich wieder eine Gemeinschaft bilden.
Aber das ist nur ein Vorschlag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4711_please 05.04.2019, 21:55
139. Was ich ja nicht verstehe...

... bei den Verhandlungen von May und Labour: wenn die in einer Woche nicht zu Potte kommen, warum glaubt da irgendwer, dass sie in 3 Monaten sich einig werden könnten. Der Brexit ist keine Koalitionsverhandlungen, sondern monothematisch, seit fast 3 Jahren wird drüber intensiv diskutiert und nun haben sie eine Woche, bzw. jetzt das Wochenende noch, um zu klären, ob sie zueinander finden oder nicht. Labour hat schon den vernünftigen Vorschlag gemacht über den Deal ein Referendum abzuhalten. Falls die Mehrheit dem Deal zustimmt, wird Labour im Parlament zustimmen. Das ist doch mal eine Ansage, schon Wochen her. May glaubt wohl selbst nicht, dass sie eine Mehrheit bei einer Volksabstimmung gewinnt, deshalb ihr NO. Aber warum sollte die EU und Merkel das Affentheater mit hohen Risiken verlängern? Welchen Sinn macht das? Es ist klar, dass in dieser Unterhauslegislatur sich dann nichts mehr bewegen wird. Warum behauptet die britische Regierung, dass ein Referendum Monate dauert? Sie könnten es mit den Wahlen zum EU-Parlament durchführen. Selbst wenn May verlieren sollte, sie würde historisch mehr Gesicht wahren, als wenn UK jetzt mit No Deal einfach rausplumpst, mit allem Desaster, das folgen wird. Ich sehe da keine zwei EU Fraktionen, nur aufgeblasenen Spon-Journalismus, und eine Zombi-May, die nichts auf die Reihe bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 16