Forum: Politik
Debatte um Kanzlerduell: Die Raab-Republik
DPA

Stefan Raab im Kanzlerduell? Bitte nicht! Der Blödsinn muss Grenzen haben. Politik ist kein Spiel, auch wenn das Privat-TV sie dazu machen will. Darum Vorsicht: wer ARD und ZDF niedermacht, bekommt irgendwann was er verdient - die Raab-Republik.

Seite 14 von 36
opa_2006 18.02.2013, 15:18
130. Wirklich?

Wir leben in einer Fernsehwelt die immer mehr verblödet. RTL klatscht uns eine Scripted-Reality Show nacheinander gegen die Birne.

Versteht mich nicht falsch, ARD und ZDF sind nicht besser. Wetten Dass versagt, "Frisurenwetter" wird eingeführt. Ich werde durch das Schauen so einer Kacke sicher kein Intellektueller.

Da hab ich lieber die Raab-Republik als den sonstigen Kram. Und wo ist das Problem mit dem Kanzler Duell? Unser letztes Kanzler Duell 2009 war die reinste Einschlafsendung und ich glaube so ein Typ wie Stefan Raab wird es nicht so machen wie es die "Intellektueller" haben möchte, aber ich glaube kaum, dass Herr Raab sich die Chance nehmen lassen wird, auch mal da hin zugehen wo es richtig wehtut.

Ich freue mich drauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celino 18.02.2013, 15:19
131. klar ...

Zitat von bschniewind
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie man gegen Stefan Raab als Moderator sein kann. Unabhängig davon, dass Herr Stoiber Recht hat, dass er die jungen Menschen anzieht, ist er endlich mal jemand, der nachhakt und den Politikern nicht die Möglichkeit gibt sich zu inszenieren, sondern dazwischen redet. Die ganzen ARD Konsorten können viel von ihm lernen
... weil Raab nicht fürchten muss, dass er sich eine angepeilte Karriere oder einen Job als politischer Journalist versaut. Obwohl ich bei weitem nicht nicht alles von ihm gut finde, imponiert mir seine Vielseitigkeit, sein Mut und - ja! - auch seine große, rotzfreche Klappe.
Wer sollte denn sonst etwas Neues wagen? Doch nicht die BeckmannsWillsJauchsIllnersMaischbergers usw., die oft genug wie Sekundanten wirken, die die den ewig gleichen Typen eine Bühne für ihre Selbstdarstellung zur Verfügung stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HarryO 18.02.2013, 15:19
132. Lieber Herr Augstein, NEIN,

so ist das leider nicht!
Bitte folgende Überlegung anstellen:
Wer wird Politiker? In aller Regel die, die in einem Orts-, Gemeinde-, Landes-, Bundesverband einer Partei eine Netzwerkarbeit leisten, mit der sie erfolgreich nach oben weitergeleitet werden oder sich hoch arbeiten. Die Abhängigkeiten, die dabei entstehen sind so immens, daß genau das geschieht, was heute geschieht. Es geht um die Wirtschaft und ums Geschäft und nicht mehr um den Menschen.
Da dies so oder in ähnlicher Form auch im Journalismus passiert, nimmt die Zahl der sach- und fachlich richtigen Arbeit ab. Aktuelle Beispiele sind das Politiker-Bashing aber auch die Art und Weise, wie in der Wirtschaft übliche Dinge, wie gezielte Desinformation des Verbrauchers mit dem Ziel das eigene Geld zu vermehren oder Subventionsabschöpfung zu Lasten aller behandelt wird.
So betrachtet ist Herr Raab auch nur einer, der auf der Klaviatur des Geschäftes herausragt. Aber, wie Sie bemerkten, einer, der was kann.
An ihm geht aber die Republik nicht unter oder nimmt Schaden. Der Schaden ist schon längst angerichtet. Durch die wahrscheinlich unbewusste Fehlinformation in Form von Skandalisierung.
Empfehle die Sendung 'NEWSROOM' - insbesondere die Folge, wo den Republikanern in Amerika eine neue Art der Kandidatenbefragung vorgestellt wird. Außer Herrn Raab fällt mir keiner ein, der das in Deutschland ernsthaft machen könnte.
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit bis hierhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mercadante 18.02.2013, 15:19
133. Sieben war eine so schöne Zahl ,

dann kam Raab und beim zappen sprigt das Programm von sechs direkt auf acht , ich verstehe es nicht warum immer noch Prosieben heisst , warum nicht RaabTV ? Er macht fast alles beim Sender , ich wurde mich nicht wurdern wenn er Morgens um Sechs auch den Fussboden saubermacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaPeGe 18.02.2013, 15:20
134. Mir aus der Seele gesprochen !

Zitat von sysop
Stefan Raab im Kanzlerduell? Bitte nicht! Der Blödsinn muss Grenzen haben. Politik ist kein Spiel, auch wenn das Privat-TV sie dazu machen will. Darum Vorsicht: wer ARD und ZDF niedermacht, bekommt irgendwann was er verdient - die Raab-Republik.
Ich beziehe meine Informationen fast ausschließlich aus dem Fernsehen und dem Internet. Beim Fernsehen benutze ich, bis auf wenige Ausnahmen die öffentlich-rechtlichen Sender. Ich denke, wir könnten auf die privaten Sendeanstalten völlig verzichten ! Und auf Stefan Raab sowieso ! Die deutsche Fernsehlandschaft würde den Verlust kaum bemerken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1321056097 18.02.2013, 15:22
135. raab!

die fragen der journalisten in den etablierten polit-talk-shows sind immer vorhersehbar und/oder können mit den altbewährten leeren worthülsen abgeschmettert werden. in der regel erfährt man im ergebnis garnichts. das nützt meiner 'intelekueller' person nichts. personen die sich mit politik befassen, wissen die antworten der politiker auf fragen der politjournalisten, befor diese überhaupt den mund aufmachen.

raab hat dagegen eine andere denk- und vorgehensweise als politjournalisten, weswegen er das potential hat, politiker aus der reserve zu locken. zwar war dies noch nicht sehr ergiebig, allerdings sollte man der sendung zeit geben, bis bedeutendere gäste dort platz nehmen.

sie herr augstein sind allerdings der vorhersehbarste 'journalist' von allen. sie stellen sich immer gegen die aktuelle meinung des volkes. zwar ist daran zunächst nichts verwerflich, allerdings machen sie dies auf eine unheimlich platte und unglaubwürdige art. argumente finden sich in ihren artikeln selten. viel eher scheint es ihr ziel zu sein, einfach stets 'dagegen' zu sein. das sind pubertierende adhs-teenager (mit und ohne amphetamin-depot) auch immer. ich bin mir nicht sicher, ob sie wie solche denken oder ob sie einfach die provokation als jounalistisches stilmittel zu verwenden suchen. dieses 'stilmittel' steht jedoch auf einer stufe mit 'geiz ist geil'-werbesprüchen.
also strengen sie sich bitte mehr an oder kritisieren sie zumindest leute und konzepte von ihrer (schmalen) kragenbreite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ServicePackXXL 18.02.2013, 15:22
136. wirklich alle in bausch und bogen für blöd und verlogen erklärt?

Zitat von sysop
Man sieht zwar nicht so richtig, dass die Kollegen in der Redaktion von Anne Will irgendwie dümmer wären als die Kollegen, sagen wir, von der "Zeit". Aber das glauben die dort tatsächlich. Darum wurden in der "Zeit" gerade wieder die Talkshows und alle daran Beteiligten in Bausch und Bogen für blöd und verlogen erklärt.
"der chef ist doch blöd und verlogen!"
dann sind "die zeit" redakteure aber richtig mutig, gar investigativ, blubbert ihr eigener chef, di lorenzo, doch schon eine gefühlte ewigkeit in einem der seichtesten laberrunden aquarien - der ndr-talk-show.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WhereIsMyMoney 18.02.2013, 15:23
137.

Raab, witzig? Wohl eher nicht. Musikalisch? da verstehe ich ja mehr von Musik.
Aber er hat keine Angst, das ist dann doch mal was ungewöhnliches in diesem Land.
Raab hat keine Ahnung von Politik. Seine SHow zielt nur darauf ab Merkels Herrschaft zu verlängern.

Was die Talk-Shows der ÖR angeht, da bezwifle ich doch sehr dass Menschen sich dort informieren. Man schaut eine Sendung zu einem Thema das man schon kennt und sich schon vorher eine Meinung gebildet hat.
Die meisten Menschen holen sich die Onformationen aus dem Internet, und SPON hat da eine große Rolle. Um so schlimmer wie es hier manchmal zugeht, wie vor ein paar Wochen im "Fall Brüderle" gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottosmopskotzt 18.02.2013, 15:26
138.

Die beste Sendung, die ich mit Raab gesehen habe, war die, als ihm Regina Halmich beim Boxen die Nase gebrochen hat!

Schade, dass das nicht öfter passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardliner1 18.02.2013, 15:28
139. Elitär

Zitat von sysop
Stefan Raab im Kanzlerduell? Bitte nicht! Der Blödsinn muss Grenzen haben. Politik ist kein Spiel, auch wenn das Privat-TV sie dazu machen will. Darum Vorsicht: wer ARD und ZDF niedermacht, bekommt irgendwann was er verdient - die Raab-Republik.
Augstein hätte wohl gerne, dass Politik-Sendungen noch elitärer werden als sie schon sind. Dem Volk aufs Maul schauen tun Politiker (und viele Journalisten) schon lange nicht mehr. Die Mischung aus Arroganz und sprachlicher Abgehobenheit vieler Journalisten ist einer der Gründe, dass Zeitungen immer weniger gelesen werden und die Sekundeninfos (ohne Erläuterung der Zusammenhänge) in der Glotze die Regel sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 36