Forum: Politik
Debatte um Kühnert-Vorschläge: Mehr Ideen, bitte!
Lukas Schulze/Getty Images

Die Vorschläge des Juso-Chefs sorgen für heftige Reaktionen bei Union und FDP. Dabei entlarven die reflexhaften Abgrenzungen, dass es ihnen an eigenen Ideen für notwendige gesellschaftliche Debatten mangelt.

Seite 23 von 39
minimalmaxi 02.05.2019, 17:53
220.

Zitat von sarapo29
Wäre es privaten Unternehmen möglich den Sauerstoff den wir atmen zu besitzen und zu verkaufen - sie würden es tun und all jene elendig verrecken lassen die kein Geld für genug Sauerstoff haben- so einfach funktioniert der Kapitalismus. zu unser aller Glück gibt es aber Menschen wie Kevin Kühnert die bereit sind bestehendes in Frage zu stellen und in die Zukunft zu denken. die Reaktionen und die meisten Leserkommentare hier offenbaren allerdings eine geistige Armut, historische Unkenntnis einfachster Zusammenhänge und eine Fantasielosigkeit meiner Mitmenschen die mich schaudern lässt...
Danke für Ihren Beitrag. Offensichtlich ist es der Mehrheit egal, dass ALLES und JEDER letzendlich eine Ware geworden ist und auch die Demokratie "marktkonform" sein soll. Dieses totalitäre Denken und Agieren macht mir echt Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oalos 02.05.2019, 17:53
221. Gut so.

Zitat von cosh
Die Qualität der Äußerungen Kühnerts wie auch der heftigen Reaktionen darauf hat Herr Gathmann ungemein treffend in folgendem Satz beschrieben: "Die weitgehende Fantasielosigkeit der deutschen Politik steht in krassem Gegensatz zu den Problemen, die sich hierzulande und in der Welt auftürmen." Leider auch typisch für unsere neue Erregungs-Kultur, wie auf den Spatz Kühnert mit Kanonen gefeuert wird.
Es ist die Angst, die sich breit macht. Unbewusst auch bei denen, die sich heute in der sog. Mittelschicht wähnen und morgen ( nach 12 Monaten) drei Jobs haben und/oder Hartzer sind. Leider lassen sich zuviele gegeneinander aufhetzen, sind gestrig oder fokussieren sich auf den bösen Ali.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo126 02.05.2019, 17:54
222. Ganz klar

Zitat von Flugor
Nicht jeder hat das Geld um Aktien zu kaufen und nicht jeder der Geld für Aktien hat, ist auch ein "Aktientyp". Die Frage ist also eher, wie man BMW von einer AG in eine Genossenschaft umwandelt. Warum soll man darüber nicht diskutieren dürfen?
Weil der Laden schließlich einigen Leuten gehört. Wollen Sie bestehlen? Das dürfte rechtlich sehr schwierig werden. Zumindest, solange wir noch keine Diktatur haben. Und eine Umwandlung können nur die Eigentümer beschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 02.05.2019, 17:54
223. Drift

"...Profite sind ja in der linken Lesart mal ein Naturphänomen und mal Ursprung allen Übels..."

Profite entspringen nach linker Lesart menschlicher Arbeit. Der kollektiven Tätigkeit Vieler, denen ein Teil des Ergebnisses ihrer Arbeit weggenommen wird - eben die Profite. Je mehr weggenommen wird, um so weniger für die Arbeitenden. Geht die Schere von arm und reich in einem Land auseinander, so ist ganz deutlich, dass die Profiteure immer mehr einstreichen und die übrigen Menschen immer weniger. Also was tun? Ändern oder weiter auseinanderdriften lassen? Irgendeine Idee?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhvenus 02.05.2019, 17:55
224. Mögen die Vorschläge

Von Herrn Künast noch so Ehrenwert klingen, denn die marxistischen Ideen sind ebenfalls Ehrenwert. Wäre nicht da der Faktor Mensch. Alles sozialistische Systeme sind bis heute gescheitert wegen der menschlicher Eigenschaft "Gier". Jeden Menschen die Hände sind nach innen gewachsen, also Sozialismus ist einfach in Praxis nicht anwendbar. Fakt ist aber auch, kein Kapitalist würde je nur einen Cent jemanden verschenken, ohne daß irgendein Gegenleistung zurück bekäme. Damit wird die soziale Schere weiter auseinander driften solange, bis die Hälfte der Bevölkerung nichts mehr zu fressen hat und kein Dach über den Kopf hat. Ein Weiser Mensch hat Mal gesagt, jede Gesellschaftssystem würde bis heute in die Menschheitsgeschichte blutig beendet. Das wird mit der Kapitalismus auch geschehen. Frage ist nur, wann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomtom151181 02.05.2019, 17:55
225. Ideen eines Versagers in einer Leistungsgesellschaft

Wenn überrascht es? Kühnert ist ein Verlierer der Gesellschaft, der weder Studium abgeschlossen hat, noch sonst was in seinem Leben etwas auf die Reihe bekommen hat und daher in die Politik gegangen ist. Wenn wundert es, dass er und seine Genossen sich nun Enteignungen herbeisehnen, da sie mit ehrlicher Arbeit nicht überlebensfähig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 02.05.2019, 17:55
226.

Zitat von hileute
ein Kommentar der noch schwachsinniger ist als die "Ideen" von Herrn kühnert. Wow, das muss man erstmal schaffen. Gegen gute Ideen hat niemand etwas einzuwenden, gegen dummes Geschwätz hingegen schon. Da gibt's schon nen Unterschied dazwischen
Gute Ideen - wo sind sie ? Ich finde es schon richtig, die Vorschläge von Herrn Kühnert konstruktiv zu diskutieren - aber nicht gleich totzuschlagen. Vernünftige Alternativen scheinen doch wohl Mangelware zu sein. Das geht schon an die Adresse von Union und FDP. Mit pille-palle und ein bissel Kosmetik kommt unser Land gewiss nicht voran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo126 02.05.2019, 17:56
227. Nicht so einfach

Zitat von oalos
Die Diesel-Betrüger alle in Haftung nehmen. Hardware-Nachrüstung durchsetzen. (Geht natürlich nicht mit Scheuer.) Mal sehen, wo der Kurs dann landet. Dann aufkaufen. DerMarkt regelt halt alles...
Das müsste politisch durchgesetzt werden, abgesehen von den juristischen Implikationen. Ich sehe da keine Mehrheiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 02.05.2019, 17:57
228. Merz hatte auch eine gute Idee mit den Aktien

Merz hatte auch eine gute "Idee", dass die Deutschen mehr an den Unternehmen (sprich Kapital) beteiligt sein sollten und mehr Aktien halten.

Komischerweise wurde damals vorwiegend aus der linken Ecke nur Hass und Häme ausgeschüttet.

Von wegen man muss über alles sachlich debattieren. Das oben ist nur ein Beispiel.

Die allermeisten die jetzt auf einmal so pseudo-entrüstet eine sachliche und kultivierte Diskussion und mehr Idee einfordern, weil es Ihnen ideologisch in den Kram passt, sind doch Pharisäer. Und zwar der schlimmsten Art.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barças Superstar 02.05.2019, 17:58
229. entweder / oder

Jeder Erstsemestler weiß, dass Knappheit den Preis bestimmt. Jeder Zweitsemestler weiß, dass nur der Eigentümer den Mehrwert abschöpft.
Jeder Drittsemestler weiß, dass es für den Monopolisten den Idealzustand darstellt, wenn möglichst viele Nachfrager sein knappes Gut nachfragen. Eine angebotsorientierte liberal-konservative Regierung wird also einen Teufel tun und per Erschließung neuer Baugrundstücke den Druck vom Kessel nehmen und das Angebot (an Wohnraum) erhöhen, weil das die Gewinne ihrer Klientel mindert. Bevor man 100qkm für (sozialen) Wohnungsbau opfert, lieber 3-stellige Subventionen im Energiesektor auf Kosten der Steuerzahler machen, sagen die sich (siehe Seehofers Ablehnhng). Der kleine Michel zahlt eh gerne und bereitwillig mehrfach: höhere Mieten, höhere Energiekosten, höhere Selbstbeteiligungen bei unverschuldeten Gesundheitskoten, etc. pp. Eigentlich sollte es die SPD in Sachen Themenfindung einfach habe, aber irgendwie treten sie nicht kompetent in Erscheinung. Lord knows why.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 39