Forum: Politik
Debatte um Militäreinsatz: Meinungsforscher warnen vor Syrien-Wahlkampf
AFP

Der Syrien-Konflikt zwingt die deutschen Politiker dazu, sich zu einem möglichen Militärschlag zu äußern. Doch Meinungsforscher glauben nicht, dass die Frage den Wahlkampf entscheidend beeinflussen wird. Insbesondere die SPD könne nur verlieren.

Seite 1 von 28
Blaufrosch 28.08.2013, 06:26
1. Lachhaft!

Das ist ja wohl nicht euer Ernst liebe Empiriker mit Hang zur politischen Entfaltung!

"Beweise" wird in dem Zusammenhang soundso niemand den Amerikanern abnehmen, seit dem Irakkrieg gelten die USA dahingehend als wenig glaubwürdig! Dank NSA und PRISM ist das Image der USA nachhaltig beschädigt! Wer sich klar und deutlich GEGEN einen Angrifsskrieg gegen Syrien politisch positioniert, kann nur gewinnen! Warum wohl schweigt Frau Merkel das Thema tot? Auch von der FDP nichts nennenswertes? Wenn also Parteien etwas zu verlieren haben, dann CDU und FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klhacke02 28.08.2013, 06:48
2. 400 gegen 1000

400 Tote Menschen, um Gerechtigkeit zu bringen TOETEN WIR 1000de von andere Menschen.
na das ist Studierte Gerechtigkeit ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k-team 28.08.2013, 06:50
3.

Zitat von sysop
Der Syrien-Konflikt zwingt die deutschen Politiker dazu, sich zu einem möglichen Militärschlag zu äußern. Doch Meinungsforscher glauben nicht, dass die Frage den Wahlkampf entscheidend beeinflussen wird. Insbesondere die SPD könne nur verlieren.
Oho, jetzt kriegen unsere großen Parteien langsam Schiß, weil die Linken die einzigen sind, die schon immer gegen Auslandseinsätze waren. Angesichts der allumfassenden Alternativlosigkeit, die die Politik der anderen Parteien bestimmt, kriegt man jetzt Muffensausen, daß in diesem einen Punkt eine eindeutige Position wahrnehmbar wird. Hui.
Da wird es höchste Zeit, daß sich der rechte Flügel der Linken (Bartsch und Konsorten) zu Wort melden und dann aber auch als einzige Meinungen veröffentlicht werden a la "selbst die Linke ist für den Krieg". Wohl bekomm's.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 28.08.2013, 06:50
4. Auch hier wird Deutschland schweigen,

ähnlich herumeiern wie in der NSA-Debatte, die keine war. Nein, wenn die Siegermächte mal wieder die Torte (Erde) anschneiden, hat Deutschland nichts am Tisch verloren. Der Wahlkampf in Deutschland (wer sagt eigentlich noch Bundesrepublik?) ist jetzt schon eine Farce. Mit oder ohne Krieg in Syrien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qualidax 28.08.2013, 06:53
5. Aha, die Meinungforscher warnen ...

... möglicherweise hat man Bedenken, dass der Wähler zu viel nachdenkt.

Ich finde sehr wohl, dass die Meinung zu Krieg und Frieden ein wichtiger Wahlgrund ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jaja Bings 28.08.2013, 06:54
6. Meinung vor Menschen?

Inzwischen erscheint es wichtiger wie man Menschen besser beeinflussen kann ein Kreuz auf einer Liste zu machen, als darüber nachzudenken welche Gräuel woanders stattfinden? Ich bin zwar auch gegen einen Syrien-Einsatz vorwiegend weil ich davon überzeugt bin, dass es keinen Plan für ein "danach" gibt und keine der Konfliktparteien eine fähige Regierung stellen kann. Sprich, es wird vermutlich eine Irak-ähnliche Nachkriegssituation daraus entstehen. Aber Frau Merkel und Co. müssen auch über andere Dinge noch nachdenken. Wir sind (leider) Teil der Nato und Mitglied der Vereinten Nationen. Wenn die Vereinten Nationen endlich einmal ihren Hintern in Bewegung setzen würden, und eine Blauhelm-Mission für die Beilegung des Bürgerkrieges anordnen könnten, wäre eine Vielzahl von Nationen an einem solchen Einsatz beteiligt. Vielleicht entzieht sich dann auch nicht Deutschland aus Wahlkampfsgründen, sondern aus legitimen Gründen einem solchen Einsatz. Es bleibt zu hoffen und zu warten und den unschuldigen Menschenopfern in Syrien zu gedenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xm29oicw 28.08.2013, 06:55
7. wer

Es stellt sich die Frage wer diese 69% sind und vor allem, wie das zustande kommt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das 69% der Bundesbürger so gleichgültig und grausam sein können, und bei diesem Konflikt lieber weiter tatenlos zusehen möchten. Es muss doch jedem klar sein, das wir spätestens jetzt handeln müssen, um ein klares Zeichen zu setzen. Nur wer egoistisch und feige ist, wird gegen ein eingreifen dort sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000061989 28.08.2013, 06:57
8. optional

Insbesondere nur die CDU könne nur verlieren. Sie sind an der Macht und sagen wo es lang geht. Die SPD kann abwarten und sich dann der Mehrheit der Meinung des Volkes anschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Privatier 28.08.2013, 06:58
9. Da Hr. Steinbrück selbst Steuergeldhinterzieher per Inkasso-Kavallerie bestrafen will

Zitat von sysop
Der Syrien-Konflikt zwingt die deutschen Politiker dazu, sich zu einem möglichen Militärschlag zu äußern. Doch Meinungsforscher glauben nicht, dass die Frage den Wahlkampf entscheidend beeinflussen wird. Insbesondere die SPD könne nur verlieren.
und dabei seinen eigenen - wiederholt wohl gewählt formulierten - Worten zufolge nicht davor zurückschrecken will, seine "Rotröcke" mit lässigem linken Handzeichen zur Expedition im souveräne Nachbarländer zu entsenden, fragen sich die Deutschen Bürger jetzt mit gutem Recht, wie fest entschlossen der Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten dann erst gegen grausame Verbrechen gegen jede Menschlichkeit, wie die perfiden und feige Giftgasangriffe in Syrien, vorzugehen beabsichtigt.

Gewiß erscheint es völlig unvorstellbar, daß Hr. Steinbrück ausschließlich unsere Staatsfinanzen belastende Straftaten mit aller Härte verfolgen lassen will, aber zugleich vor dem Leid von gewissenlosen Tätern heimtückisch vergaster Opfer seine Augen verschliesst, Milde walten läßt - und seine Kavallerie tatenlos in den Kasernen hält.

Nach den forschen Drohungen mit der Kavallerie haben die Deutschen jetzt das gute Recht, noch vor der Wahl sämtliche Details über die zu erwartende "Aussenpolitik auf besonderen Wegen" Hr. Steinbrücks zu erfahren.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28