Forum: Politik
Debatte um Schulz' Abitur: Die Eingebildeten
REUTERS

Vieles kann man Martin Schulz vorhalten - aber bitte nicht seine angeblich unzureichende Bildung. Wer meint, dass einer ohne Abitur nicht Kanzler werden darf, kündigt den demokratischen Konsens auf.

Seite 3 von 29
doctoronsen 09.12.2016, 14:55
20. Rückzugsgefechte eines verängstigten Bürgertums

Dünkel zementiert die gesellschaftliche Stratifizierung. Dazu neigt, wer seine Schicht, oder die Zugehörigkeit zu ihr, bedroht sieht. Mein Mitleid gilt insofern den Journalisten Fleischhauer und Steingart (die ja ansonsten auch nicht nur Schmarrn verbreiten). Im übrigen ist es nicht das Physikstudium, das Frau Merkel zu ihrem Amt befähigt.

Beitrag melden
fredadrett 09.12.2016, 14:57
21. wie mans braucht

Da werden im öffentlichen Diskurs alle mit vom Mainstream abweichender Meinung als ungebildet dargestellt und da passt es auf einmal. Man fragt sich nur noch was da für ein Film läuft.

Beitrag melden
jimbofeider 09.12.2016, 14:57
22. Abitur

kann den gesunden Menschenverstand nicht ersetzen. Aber gerade um den geht es in diesen verrückten Zeiten. Ein noch so tolles Studium kann da eher hinderlich sein. Was macht ein hochqualifizirter Akademiker der in seinereigenen Welt lebt, wenn er mit der rauen Realität konfrontiert wird?

Beitrag melden
Gerd@Bundestag.de 09.12.2016, 14:58
23. Verfassungsfeinde

in Deutschland gilt Gott sei Dank - und offensichtlich Hr. Fleischhauer und seinen Konsorten zum Verdruß - Art. 2 und 3 GG.
Verfassungsfeinde gibt es auch unter der schreibenden Zunft, fraglich, warum SPON ihnen noch eine Plattform bietet. Und kommt mir jetzt nicht mit Art. 5GG - denn der hat den gern übersehenen zweiten Absatz.

Beitrag melden
burgundy 09.12.2016, 14:58
24.

Zitat von bammy
...Entscheident ist irgendwann die Erfahrung und die Integrität. Und Beides kann Herr Schulz vorweisen. Aber letztendlich entscheidet der Wähler.
Richtig. Und der Wähler wird nicht für Schulz entscheiden. Und zwar nicht, weil er kein Abi hat, sondern weil er nicht Kanzlerkandidat wird. Das wird Sigmar Gabriel, auf dessen Witz zum Wochenende ich übrigens noch warte (bislang hat er nur selten enttäuscht, ein Kracher kam meistens). Aber selbst, wenn Schulz Kanzlerkandidat würde, dann wird er noch lange nicht Kanzler, denn dann wird es Merkel. Sollte Schulz aber wider Erwarten doch Kanzler werden, na gut, dann hat - im Gegensatz zu Ihren Worten - sich die Bevölkerung doch für einen entschieden, der vielleicht mangels Alternative noch am sympathischsten rüberkommt, aber im Vergleich zu allen anderen Kandidtaten sicherlich über die geringste Erfahrung in der deutschen Politik verfügt. Na ja, muss ja nicht schaden.

Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum Schulz nicht Kandidat werden und schon gar nicht gewählt werden sollte: Seine Motivation, in die deutsche Politik einzukehren, nachdem schon die europäische Politik kein Knaller war, ist, gelinde gesagt äusserst brüchig. Eigentlich würde er es nur aus Enttâuschung und Langeweile machen. Ich glaube nicht, dass er mit diesem Programm faszinieren kann. Er kann es schon so nicht.

Beitrag melden
muellerthomas 09.12.2016, 14:59
25.

Zitat von Friedrich Hattendorf
Doch (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45144001.html) F.J.Strauss stellte die Frage "Haben Sie überhaupt Abitur?" zwei RCDS-Nachwuchspolitiikern.
Ach, das Zitat fiel mir ein, aber ich dachte immer, das hätte er zwei Journalisten gefragt.

Beitrag melden
dione_gutzmer 09.12.2016, 15:00
26. Das Abitur ...

... wird anscheinend überschätzt, andernfalls wüsste Herr Fleischhauer (Zitat gleich oben im Knaup-Kommentar), dass es richtig heißt: "... wurde des Gymnasiums verwiesen." Mehr muss ich da nicht sagen.

Beitrag melden
Henning Boetel 09.12.2016, 15:00
27.

Zitat von ulrich-lr.
Welcher US-Präsident hatte keinen höheren Schulabschluss?
z.B. Abraham Lincoln.

Beitrag melden
bosse0815 09.12.2016, 15:00
28. Abitur ist Bildung?

Die beiden Herren haben so einiges nicht verstanden. Tatsächlich aber scheinen wir wieder wilhelminischen Zeiten entgegenzutaumeln in denen jeder fein an seinem Platz war und der Herr Kommerzienrat den Kammerdiener striezen durfte.
Wer tatsächlich glaubt das Abitur habe etwas mit universeller, anhaltender Bildung oder gar Intelligenz zu tun sollte sich z.B. mit dem Thema Hochbegabung beschäftigen. Ein überdurchschnittlicher IQ kann manchmal beim Erwerb des Abiturs ziemlich nachteilig sein.

Beitrag melden
seiplanlos 09.12.2016, 15:00
29. Die Vorbildung war schon häufig Thema...

...meist aber in der Form: "Hat sich nebenbei weiter gebildet" (Schröder) oder "hat sich den Titel gekauft" (Gutenberg, ...) oder "hat den Titel erlogen" (Hinz)

Bei jemanden der nie behauptet hat, ein Abitur zu haben, habe ich aber wirklich noch keine Diskussion zu dem Thema "warum hast du dir den nicht einfach gekauft, erlogen, ...". Also sollte es kein Thema sein. Und wird auch nicht.

Beitrag melden
Seite 3 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!