Forum: Politik
Debatte um US-Rechsextreme: Der Teufelspakt der Republikaner
AP

Donald Trumps Weigerung, rechtsextreme Gewalt bedingungslos zu verurteilen, stellt seine einst stolze Partei vor eine Gewissensfrage: Wofür steht sie eigentlich noch?

Seite 8 von 19
traehe00 17.08.2017, 08:46
70. Trump

Zitat von
Man kann schon am Foto erkennen, wie der Leser mit einem Foto manipuliert werden soll. Wie man an vielen Kommentaren erkennt, funktioniert die Manipulation der Leser auch sehr gut. Presse in Merkel-Deutschland 2017. Augstein würde sich im Grab umdrehen.
Sie sollten sich mal die amerikanischen Medien ansehen. Dort kommt der Präsident noch deutlich schlechter weg als bei uns und bekommt täglich sein Fett weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xantos73 17.08.2017, 08:49
71. Och Herr Pitzke,

das sind aber dicke Krokodielstränen über eine Partei die ihre eigenen Werte zum Wohle des Machterhalts geopfert hat. Da müssen Sie aber gar nicht so weit schauen um selbiges auch anderen Orts festzustellen. Hinterfragen Sie doch mal die Adjektive in den hießigen Parteien wie das "C" für christlich von CDU/CSU oder das "S" für sozial bei der SPD. Eigene Werte? Werte für die es gilt einzustehen? Sie alle weichen auf in dem Moment wo eine Sache Systemrelevanz bekommt. Der Herr Trump geht mir persönlich ziemlich am Hintern vorbei. Den Bohai den Ihr hier um den Typen macht geht mir gelinde gesagt auf die E... . Kehr doch bitte mal im eigenen Garten.
Aber ich verstehe schon - Trump ein erklärter Gegner der vierten Gewalt - er hat die gesamte westliche Medienkultur zum Kampf herausgefordert und den bekommt er jetzt auch. Trump erinnert mich schwer an Wolf Larsen und Sie her Pitzke, Sie bekommen die Rolle von Hump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 17.08.2017, 08:55
72. Trump

hat seine Seele dem Teufel verkauft. Deswegen ist der Begriff "Teufelspakt" in dem Artikel sehr gut getroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kitschfilmschurke 17.08.2017, 08:56
73. Und ein Wort zu Trumps Aussagen

Es ist der Anlass, der bestimmt was passend und was unpassend ist. Der Anlass war der Aufmarsch von Neonazis und Verfassungsfeinden und speziell der Anschlag auf eine Gruppe Gegendemonstranten mit Todesfolge. Da hat Gerede über andere Formen von Kriminalität einfach nichts zu suchen.

Um es an einem Beispiel klar zu stellen:
Wenn wir über die Taten eines Serienfrauenmörders sprechen, wäre es angemessen alle paar Minuten zu erwähnen, dass Frauen aber auch ganz schön nervig sein können? Ist das förderlich, bringt es die Diskussion voran oder merkt man daran, dass der Sprecher offensichtlich einen Hau hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 17.08.2017, 08:56
74.

Zitat von JerryKraut
ist bloss los mit den USA? Die einst so stolze Nation so armselig. Liegt es daran, dass viele Menschen fühlen, dass der von Obama gerettete Raubtierkapitalismus (the winner takes it all, das Gesundheitssystem - an American Sickness - siehe Buch gleichen Titels) nicht funktioniert? Aber warum haben sie dann Trump gewählt und nicht Sanders? Weil der als Sozialist verschrien und Sozialismus Teufelswerk ist? Die Gehirnwäsche durch die Raubtierkapitalisten a la Trump hat offenbar funktioniert.
Sie geben ja auf Ihre Fragen selbst mit Ihrem Schlußsatz die zutreffende Antwort - tout comme chez nous, übrigens. Abgesehen davon besteht hierzulande für alteuropäische Überheblichkeit überhaupt kein Anlass. Unsere "Schwarzen" werden doch, wenn die Umstände danach sind, sich auch nicht scheuen zu versuchen, mit den Krrräften derrr nationalen Errrneuerrrung in's Geschäft zu kommen, wobei man keine Skrupel haben wird, Merkel und ihren Anhang abzuräumen - es ist nicht vergessen, wer dem Ermächtigungsgesetz zugestimmt hat, und wieder einmal: ein Papen ist immer und überall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmarius 17.08.2017, 08:58
75.

Zitat von schmidthomas
Extremismus und Gewalt sind grundsätzlich abzulehnen. Ob es nun rechte Gewalt ("böse") oder linke Gewalt ("gut") ist, ändert daran nichts, auch nicht die immerwährende Relativierung und Verharmlosung in Deutschland. Wie viele Gewalttäter wurden denn bereits aufgrund der bürgerkriegsähnlichen Zustände in FFM und HH verurteilt? Eben.
Warum Sie linke Gewalt für gut halten ist mir ein Rätsel. Und gegen die gewalttätigen Polizisten in Hamburg sind wohl Verfahren anhängig.
Vor Abschluss der Ermittlungen wird in Deutschland niemand verurteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ganzeinfach 17.08.2017, 08:59
76. Die Trump Welt AG

mutiert polternd zur Ich-AG. Die Ratten verlassen nun in Scharen das Schiff. Der selbsternannte Käptn schaut in selbstverliebt in den blinden den Spiegel (sic!) und sieht die Fratze des letzten Mannes, dem er noch vertrauen kann. Wohl bekomms...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geradsteller 17.08.2017, 08:59
77. Muss eine Lanze brechen

für Hr.Pitzke. Wenn auch sonst einseitig langweilend Negatives über Trump kommt, diese Artikel trifft es auch objektiv. Und die Erosion in dieser Partei fing schon mit Bush und Junior an. Das es klappte mit dem Wahlsieg, lag ja nur daran, dass die Demokraten den Fehler des familyBusiness adaptierten und mit der Frau eines Ex Präsidenten kommen wollten. Sowas nennt man wohl Beihilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 17.08.2017, 09:02
78. #13

Vergleiche hinken, und ihrer ist völlig daneben.
1. Die CDU ist nicht zerrissen
2. Die meisten stehen hinter Merkel
3. VW und Co sind Wirtschaftsunternehmen, die ihre Interessen wahr nehmen wie Gewerkschaften auch
4. Wenn man Vergleiche will USA rechtsradikale mit Deutschland, dann muss man die Fad nennen mit ihren ausländerfeindlichen Parolen
5. Gerade Merkel würde niemals mit den eine Koalition eingehen
6. Über 70 % der Deutschen sind mit der Politik von CDU und SPD zufrieden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CW Lomplex+ 17.08.2017, 09:02
79. Der Staatsauftrag

Der jetzigen Republikanischen Partei fehlt nicht die Sicht der Dinge:

1. Republikanischer Präsident
2. Republikanischer Kongress
3. Republikanischer Senat

Es fehlt ihr die Identifikation.
Trump hat die "Bottom Feeder" der Partie wieder zugeführt.
Er erreichte damit die Wahlsiege und eine neue Macht Politik.

Es wird jetzt mittlerweile festgestellt beim Republikanischen Establishment:
Eigentlich will mann so richtig mit der eigenen
Nationalistischen, Unsozialen, weiss gegerbten Politik, Kapitalimperialen Vergangenheit nichts mehr zu tun haben.
Aber Warum nur ?
Ja wieso denn ?

Jahrelang war, wenn auch mit einem Knurren im Bauch und in der Kehle der Arme, kleine, Mittelstands, Ur-Einwanderer, Siedler, Christ, WASP, der weisse US-Bürger, nicht zu vergessen die wenigen, geduldeten Bunten Überläufer (aussen bunt und innen ganz weiss), vielerorts in der letzten Festung seiner Republikanischen Ansichten geschützt.
Waffen, Meinungsfreiheit, das Recht seine Parzelle zu verteidigen, teil einer Großmacht zu sein, Verteidiger des Glaubens, Herrscher über die Welt, Ergebnis einer einzigartigen Zivilisation, Vertreter der Herrschaftspyramide, geführt durch genau die Politiker die es benötigte dieses Weltbild aufrecht zu halten.
Und dennoch, räumten die Demokraten, Linken, Grünen etc, die Lorbeeren ab.

Die aus Republikanischer Sicht legitimierten Kriege und Militäraktionen beruhen auf der an der Seele der Partei nagenden Tatsache:
Es waren Demokratische Präsidenten die in beiden Weltkriegen die USA zum Siege führten, keine Republikaner, die Founding Fathers sind alles Demokraten gewesen bis auf Washington und lange war der Republikanische Staat der Demokratischen Staatsführung untergeordnet.
Bis sich die Idee der Republikanischen Staatsführung durch und mit Lincoln im Sezzesionskrieg verselbstständigte.

Es waren Republikanische Präsidenten die Vietnam verloren, die Irak zweimal angriffen, es war ein Republikanischer Präsident der den Deep State begründete.

Es ist Donald Trump, ein weisses Ergebnis aus der Kalten Kriegs Generation dessen Macht auf rigidem Kapitalismus, Patriarchat und Alleinherrschaft beruht.
Es ist Donald Trump dem die Mehrheit der Republikanischen Anhängerschaft zujubelt , nicht dem Golf & Country Club Republikaner der sich den Wild Turkey einschenkt, seine Cocktail Garnelen verspeist und dessen Weibchen mitlaufen.
Es ist Donald Trump, POTUS der durch eine Ständige Angriffspolitik auf die USA die Demokratie stürzt und den Krieg der Welten entfesselt.
Aus der Traum auch nur einmal was richtig gemacht zu haben.

Und hier im Forum jammert jemand über Merkel, Scholz & Co ?
Lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 19