Forum: Politik
Debatte um Vollverschleierung: Der Wahrheit ins Gesicht schauen
DPA

Nicht schön diese Niqabs und Burkas, aber ein Verbot? Schwierig, heißt es gerade aus dem linken Parteienspektrum. Doch die Forderung nach einem gesetzlichen Bann den Konservativen zu überlassen, ist falsch.

Seite 1 von 28
bördeknüppel 23.08.2016, 06:19
1. Interessanter Denkansatz !

Dennoch betrachte ich die ganze Diskussion als an den Haaren herbei gezogen . ( zumal in Deutschland immer noch Zwangsehen geschlossen werden können und die Ehe mit Minderjährigen und die Ehe mit mehreren Frauen bei Asylanten ERLAUBT ist )
Wir werden mit den hunderttausenden Asylanten ganz andere Probleme bekommen , wenn diese wenig gebildeten jungen Menschen - sie können nicht dafür - keinen Arbeitsplatz erhalten werden !
PS: Sie fliehen übrigens vor genau den Kriegen , die der Westen mit zu verantworten hat !!!

Beitrag melden
Martin Franck 23.08.2016, 06:23
2. Sehr gut

Ich kann allen drei Punkten zustimmen. Es ist positiv so etwas in Spiegel online zu lesen. Ebenso positiv ist es, daß man damit aufdeckt, wie die linken Parteien ihre Grundsätze verraten.

Hut ab.

Beitrag melden
Mach999 23.08.2016, 06:38
3.

Es geht hier nicht um Religionsfreiheit, sondern um die freie Entfaltung der Persönlichkeit. Wer sich dafür voll verschleiern möchte, möge dies tun.

In einer freiheitlichen Gesellschaft ist es für gewöhnlich so, dass derjenige, der Freiheit beschränken will, dies begründen muss. Die Seite, die Vollverschleierung verbieten will, hat bisher keine wirklich triftigen Gründe vorgebracht.

Bisherige Argumente:

"Ich will das nicht sehen."
Will ich auch nicht. Ich finde das bescheuert. Aber ich will auch keine weißen Socken in Sandalen sehen, und trotzdem verbiete ich es nicht.

"Verstößt gegen Freiheit."
Der Autor dieses Beitrags will die Freiheit der Kleiderwahl einschränken, um die Freiheit der Frau zu schützen, ohne die Frau gefragt zu haben. Und die Frau, die diese Freiheit wahrnimmt, soll dafür bestraft werden. Das ist eine Perversion des Freiheitsgedankens.

"Verstößt gegen Gleichheit"
Röcke und High Heels auch.

"Verstößt gegen die Menschenwürde"
Es verstößt gegen die Menschenwürde, einer Frau die Fähigkeit abzusprechen, sich selbst für ihre Kleidung zu entscheiden. Man geht immer davon aus, dass Frauen sich nur unter Druck der Männer voll verschleiern (möchte dann aber die Frauen dafür bestrafen). Aber haben Sie diese Frauen schon einmal gefragt, ob sie es anders wollen? In Deutschland haben sie die freie Wahl. Wir sind hier nicht im Iran oder Afghanistan.

Beitrag melden
andiewand 23.08.2016, 06:40
4. Toleranz

Der Kommentar trifft meine Meinung ziemlich genau. Zu viel Toleranz gegenüber Intoleranz schafft Toleranz irgendwann ab. Schwieriges Thema!

Beitrag melden
rubikon2016 23.08.2016, 06:40
5. Dem ist nichts hinzuzufügen, danke

für diese klare Stellungnahme. Nicht mehr, aber auch nicht weniger sollte zu der Angelegenheit gesagt und entsprechend durch die Politik entschieden werden.

Beitrag melden
RainerOhler 23.08.2016, 06:49
6. Endlich wird Klartext gesprochen

Vollverschleierung ist mit den Werten des GG nicht zu vereinbaren. Sie muss mit verhaelntismaessigen Mittel eingedaemmt werden, es muss das Signal geben: wer so leben will, schliesst sich aus unserer Gesellschaft aus. Das muss im privalen Umfeld akzeptiert werden, in öffentlichen Leben aber nicht.

Beitrag melden
rkinfo 23.08.2016, 06:50
7. Gender - oder Burka ?

Beides geht nicht und der Vorstand DAX Unternehmen mit Zwang zur Einstellung einer Burka AktivistIn ist formal vorhanden.
Mao wollte Einheitskleidung Mann/Frau, was kulturell bedingt sich nicht durchsetzte. Aber Bekleidungsunterschiede sind letztlich Zerstörung einer vollen Gleichberechtigung.
Schulen bis Kitas haben das Problem vermummter ElterInnen und JungInnen schon länger, was jüngst beim Verwaltungsgericht landete. Niquab und Burka sind auch vom europäischennGerichtshof für Menschenrechte untersagt, sodass eh eine europäische Bußgeldlösung her muss - identisch bei Mann/Frau.

Beitrag melden
skylarkin 23.08.2016, 06:56
8.

Alles absolut richtig, nachvollziehbar und logisch und entspricht fast völlig meiner Argumentation. Nur warum die Linke und auch Teile der CDU in Deutschland dem nicht folgen kann, ist mir ein absolutes Rätsel. Danke Frau Reimann.

Beitrag melden
grumpy53 23.08.2016, 06:58
9. Danke für den Beitrag

auch ich schwanke in meine Befindlichkeit darüber, was auszuhalten ist mit dem Blick auf's Grundgesetz und Toleranz. Und liest man gelegentlich Artikel selbstbewußter Frauen, die Verschleierung für eine andere Art Freiheit (vor Blicken, vor Modediktat, vor Taxierung ihrer Weiblichkeit) halten, so meine ich, es gilt abzuwägen. Wenn ich aber 12jährige Mädchen sehe, die Hidschab tragen, inmitten einer Gruppe fröhlicher Mädchen, die Haar und Gesicht selbstverständlich zeigen, fühle ich mich hilflos und frage, mit welchem Selbst- und Frauenbild diese eine aufwächst und ob sie nicht dem Familienzwang nachgegeben hat, und eben keine freie Wahl hat. Ja, Frauen wollen frei wählen, ob sie gleichberechtigte Lebensweisen haben. Und sie wollen sich respektiert fühlen, wie eben Männer auch. Das erreichen wir weder durch Verschleierung noch durch aufgepumpte Lippen und Brüste. Sich Diktaten anderer (Männer) unterzuordnen, um den eigenen Wert zu rechtfertigen, hat nichts mit Freiheit zu tun. Das in unserem Land Freiheit in Meinungsbildung, in Wahl der Religion, in so vielen Dingen ist, die anderswo undenkbar wären, ist ein hohes Gut. Das heißt nicht, dass wir unsere eigenen Werte, unsere Spielregeln und Gesetze nicht kritisch prüfen müssen und uns dafür einsetzen müssen, dass die Freiheit und die Rechte der Menschen erhalten bleiben.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!