Forum: Politik
Debattenkultur: Weniger Demokratie wagen!

Alle klagen über sinkende Wahlbeteiligung. Wenn man sieht, was Leute im Netz hinterlassen, kann man nur dankbar sein, dass viele Krakeeler am Wahltag zu desinteressiert oder zu betrunken sind, um aus dem Bett zu finden.

Seite 5 von 63
garfield 22.09.2015, 14:05
40.

Zitat von sysop
Es heißt immer, man solle die Bildungsbarrieren senken. Das ist der falsche Ansatz. Man sollte sie im Gegenteil erhöhen. Nur wer einen geraden Satz schreiben kann, hat Anspruch darauf, dass man sich mit ihm auseinandersetzt.
Hm, dann nehme ich an, musste die Bildung, "einen geraden Satz schreiben zu können" also vorher vom Himmel gefallen oder per Nürnberger Trichter verabreicht worden sein. Fleischhauers Logik: Um die Bildungsbarrieren zu überwinden, muss die Bildung schon vorhanden sein.
Zitat von sysop
Leider ist das Subproletariat in seinen politischen Vorlieben eher ungefestigt, wie man auf der Linken zwischenzeitlich erkennen musste.
Gähn ... Kann mal jemand dem Fleischhauer stecken, wie zahlreich er sein "Subproletariat" auf seiner rechten Seite vorfindet?
Zitat von sysop
Dass unser System relativ stabil ist, verdanken wir nicht zuletzt der Tatsache, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der Wählerschaft zu desinteressiert oder zu betrunken ist, um am Wahltag aus dem Bett zu finden.
Wie wäre es mit "zu desillusioniert"? Das dürften weit mehr als Betrunkene und sogar deutlich mehr als Desinteressierte sein. In der Tat, deswegen ist unser System ZU stabil. Genau DAS ist das Problem.
Zitat von sysop
Wir sollten über sinkende Wahlbeteiligung nicht klagen, sondern dafür dankbar sein.
Danke für diese Ehrlichkeit und für die Bestätigung meines Satzes: Nach den eigenen Wählern sind Merkel die Nichtwähler am Liebsten.
Zitat von sysop
Wenn alle Leute ihre Stimmen abgeben würden, die dazu berechtigt sind, wären in Deutschland nicht nur gemäßigte Kräfte im Bundestag vertreten.
Wie soll man denn das verstehen? Sind für Fleischhauer etwa Grüne oder gar Linke (igitt) "gemäßigte Kräfte"?Kaum zu glauben (und vor allem sollte ich mir als Linke-Wähler dann wirklich langsam Sorgen machen). Aber warum so verdruckst? Dass der "Demokrat" Fleischhauer es lieber sehen würde, dass man sicherheitshalber VERHINDERT, dass seine "Betrunkenen" aus dem "Subproletariat", die womöglich was Linkeres als Union wählen könnten, auch wählen dürfen, ist ja nun nicht wirklich neu. Schließlich gilt unsere tolle Demokratie ja nicht für jeden. Die muss man sich verdienen. Und wer die nötige Knete nicht hat - wie das in "unserem System" produzierte "Subproletariat", hat eben Pech gehabt.

Beitrag melden
eternalchii 22.09.2015, 14:05
41.

Zitat von zaphi
Kurz zusammen gefasst, die ganzen Nicht-Wähler sind also alles Idioten, Minderbemittelte oder Radikale, denen man das Wahlrecht entziehen sollte, damit weiterhin die immer gleichen Parteien an der Macht bleiben. Selten so einen Blödsinn gelesen.
Logik für Anfänger:
A -> B
bedeutet nicht zwangsläufig
B -> A
Aber regen Sie sich nur weiter künstlich auf.

Beitrag melden
deus-Lo-vult 22.09.2015, 14:05
42.

Alleine schon die Einleitung spricht mir aus der Seele!

Beitrag melden
markus_wienken 22.09.2015, 14:06
43.

Zitat von zaphi
Kurz zusammen gefasst, die ganzen Nicht-Wähler sind also alles Idioten, Minderbemittelte oder Radikale, denen man das Wahlrecht entziehen sollte, damit weiterhin die immer gleichen Parteien an der Macht bleiben. Selten so einen Blödsinn gelesen.
Wo hat der Autor die Entziehung des Wahlrechtes gefordert?

Beitrag melden
trader_07 22.09.2015, 14:06
44. Nicht alle....

Zitat von zaphi
Kurz zusammen gefasst, die ganzen Nicht-Wähler sind also alles Idioten, Minderbemittelte oder Radikale,
Nicht alle, aber sicherlich ein großer Teil.

Beitrag melden
boerschmann 22.09.2015, 14:08
45. War stets mein Reden!

Wer wählen will, soll sich in eine Liste einschreiben und zuvor den Beweis erbringen, daß er auch, wenigstens im Groben, weiß, was er da tut. Originalzitat eines Freundes bei unserer ersten Bundestagswahl 1983: "Mit meiner Erststimme wähle ich SPD weil ich Arbeiter bin, mit der Zweitstimme, die ist ja nicht so wichtig, die Grünen, die haben auch ein paar gute Ideen." Von Bewußtsein keine Spur, und der junge Mann kam keineswegs aus einer sogenannten 'bildungsfernen Schicht'

Beitrag melden
drumb0t 22.09.2015, 14:08
46. Ich hoffe, Herr Fleischhauer...

Sie hatten, genau wie ich beim Lesen ihres Artikels, beim Schreiben feuchte Augen. Vom Lachen UND vom Weinen.

Beitrag melden
DenkZweiMalNach 22.09.2015, 14:09
47. ohne Demokratie gehts bergab mit Deutschland,

wie die deutsche Geschichte nur zu gut belegt. Und die Talfahrt hat wieder Schwung aufgenommen, seit mit der grossen Koalition in Berlin scheinbar niemand mehr aufs Volk hören muss. Statt dessen gibt es Jubelgesänge im Fernsehen und Buh-Rufe für die Störer.
Man könnte ja einmal zur Schweiz schauen, um zu sehen, wo Deutschland heute stehen könnte, wenn es eine lebendige Demokratie hätte. Aber wahrscheinlich darf nicht einmal mehr das gesagt werden.

Beitrag melden
deus-Lo-vult 22.09.2015, 14:10
48.

Zitat von marthaimschnee
Dummerweise bleiben aber gerade die Dummschwätzer und Krakeler eben nicht zu Hause ... oder waren Sie nicht wählen, Herr Fleischhauer?
Was man deutlich an der Prozentzahl der Linke ablesen kann!

Beitrag melden
vox veritas 22.09.2015, 14:10
49.

Zitat von vox veritas
... da hat sich eine Menge Frust aufgebaut! Herr Fleischhauer hat Recht, allerdings muß man anmerken, daß dieser Abwärtstrend mit TV-Sendungen wie "Jackass", "Dschungelcamp", .......
Nachtrag: Dazu kommt noch das unsere Bildungspolitik das noch begünstig sowohol strukturell als auch inhaltlich.

Beitrag melden
Seite 5 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!